27. Dezember 2020 Lesezeit: ~2 Minuten
kwerfeldein – Podcasts
kwerfeldein – Podcasts
Blick von außen: Weihnachtsausgabe
/

Blick von außen: Weihnachtsausgabe

Im Blick von außen spricht Sebastian in unserer heutigen Sonderausgabe … leider nicht mit dem Weihnachtsmann. Auch wenn das durchaus spannend gewesen wäre, betrachtet man die bildlichen Darstellungen seiner Person. Stattdessen hat Sebastian sich mit unserer Herausgeberin Katja zusammengesetzt, um über das Jahr und die vielen Veränderungen auf kwerfeldein zu sprechen.

Gemeinsam schauen die beiden zurück auf die beliebtesten Artikel und schönsten Aktionen. Sie fragen sich aber auch, welche Artikel zu wenig Beachtung fanden, was vielleicht nicht so gut geklappt hat und wie es in Zukunft mit dem Magazin weitergeht. Keine Sorge: Es geht natürlich auf jeden Fall weiter, aber wir schlagen weiterhin auch gern neue Wege ein und entwickeln neue Ideen.

Eine dieser neuen Ideen packen die beiden in dieser Folge auch als Geschenk aus. Seid gespannt! Falls Ihr nicht täglich bei kwerfeldein reinschaut und Euch beim Hören fragt, über welches Video, welchen Beitrag oder Podcast die beiden gerade sprechen, haben wir natürlich neben den Zeitstempeln auch eine Linkliste für Euch zur Hand.

Zeitstempel

2:58 52-Wochen-Projekt
6:05 Meistgeklickte Artikel
8:05 Kontroverser Artikel
9:05 Wie sich kwerfeldein im neuen Jahr aufstellt
11:42 Artikel, die zu wenig Beachtung bekamen
18:16 Podcast: Blick von außen
33:35 Podcast: kwergehört – die Fotonachrichten
36:50 Finanzielle Situation und Steady
45:12 Wir packen ein Geschenk aus
50:00 kwerfeldein Bildbesprechungen
55:12 kwerfeldein Bühne
1:05:14 Der erste Eindruck
1:09:33 Outro

Links

52-Wochen-Thema: Selbstportraits
52-Wochen-Thema: Pareidolie
52-Wochen-Thema: Kälte
Meistgeklickter Artikel: Der Coronavirus in Shanghai
Kontroverser Artikel: Fujifilm X-Pro3 – eine Liebeserklärung
Interviews zum „Scheitern“ mit Marlis Bühn und Johannes Mairhofer
Blick von außen mit Heiner Hauck
Werkstattführung bei Heiner Hauck
Blick von außen mit Lars Lindemann
Blick von außen mit Kevin Kühnert
Podcastformat: kwergehört – die Fotonachrichten
kwerfeldein unterstützen auf Steady
Kostenaufstellung vom Juni 2019
Aufgezeichneter Livestream unserer Bildbesprechung
kwerfeldein Bühne: Lesung von Sebastian und Vortrag von Christian Ahrens
Diskussion: Wege in die Fotografie
Blick von außen mit Henning Arndt
Videoformat: Der erste Eindruck
Der erste Eindruck mit Ben Hammer

Ähnliche Artikel

7 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Also, ich habe mir den Podcast angehört und finde die Möglichkeiten mit der Zeitangabe ab wann welches Thema kommt sehr gut. Kwerfeldein ist sicherlich der größte echte deutsche Blog zur Fotografie, der auch Plattform für die vielfältigsten Ansätze ist.
    Um so gespannter bin ich, wenn ihr nun die professionelle Fotografie mehr in den Fokus rückt. Das wird das Gesicht des Blogs sicherlich nachhaltig verändern.
    Interessant ist auch die Aussage, daß der Artikel von Christian Ahrens zur Fuji XPro3 mit die meisten Kommentare erhalten hat.
    Früher gab es nicht nur hier mehr Kommentare, aber das ist Ausdruck des neuen Zeitgeistes. Wenn dann wird eher auf Facebook oder in Techblogs geschrieben oder eben gar nicht. Denn gut beobachtet stimmt es, dass Artikel zur Technik und neuen Kameras immer noch die meisten Kommentare erhalten. Aber das ist dann nicht das Thema Fotografie sondern Fototechnik und die Kommentatoren sind meistens männlich.
    Ich persönlich finde gerade manche Artikel hier, die wenig Kommentare erhalten, sehr gut. Man muss auch nicht alles Visuelle kommentieren. Selbst bei Gender und Co kommt man hier noch zu Wort. kwerfeldein ist irgendwie eine Basis für Freiheit im fotografischen Denken und Handeln. Bewahrt es weil es euch einzigartig macht.

    • Danke lieber Michael für die positiven Worte.
      Wir sind auch gespannt wie die neuen Inhalt ankommen.

      Bei aller Professionalität möchten wir natürlich dennoch eine Heimat für unsere Stammhörerschaft und Stammleserschaft sein. Denn wie Katja es schon gesagt hat, wir alle wachsen mit dem Magazin mit. Professioneller Inhalte heißt also nicht, dass wir jemanden ausschließen möchten, sondern vielmehr, dass die Leserschaft ebenso an den Texten und Gesprächen wachsen kann.

      Beste Grüße, viel Spaß beim Hören und einen guten Rutsch ins neue Jahr
      Sebastian

  2. Hallo Katja und Sebastian,

    vielen Dank für diesen anderen Jahresrückblick – und zum Glück ohne viel Shanghai …
    Eigentlich finde ich eine Stunde Podcast ja zu lange, aber wenn frau ihn parallel zur Bildbearbeitung hört, vergeht die Zeit wie im Fluge …

    Mir hat das Jahr mit Euch (damit meine ich das natürlich das ganze Kwerfeldein-Team) sehr viel Spaß gemacht, ich habe mich jede Woche auf ein Thema einlassen können, habe über meinen fotografischen Horizont schauen können, habe nette Kontakte gehabt und tolle Menschen kennengelernt. Außerdem fand ich es sehr spannend zu sehen, was Ihr alles – trotz Corona – auf die Beine gestellt habt. Daran sieht frau mal wieder, dass Einschränkungen und Abweichungen von de Normalität eine neue Herausforderung ist und die Kreativität ankurbeln kann.

    Daher an dieser Stelle nochmals ein ganz herzliches Dankeschön und Weiterso …
    Ich bin gespannt auf 2021 – in jeder Hinsicht!

    Liebe Grüße
    Elke

    • Hallo Elke,

      bezüglich der Länge von Podcasts scheiden sich ja die Geister. Daher versuchen wir unterschiedliche Formate mit unterschiedlichen Längen anzubieten. Da wird es kommendes Jahr noch so die ein oder andere Bewegung geben. Sogar ein 5 min. Format wird dabei sein.

      Vielen Dank auch für das große Lob, das ich hier mal stellvertretend für das ganze Team annehme und weiterreiche :)

      Shanghai war für die ganze Redaktion ein riesiges Thema. Dennoch sind wir froh Neues angestoßen zu haben. Vielleicht ja auch nur, weil das Jahr so war wie es gewesen ist!

      Beste Grüße
      Sebastian :)

  3. Danke für diesen interessanten und erklärenden Rückblick. Die Idee sich mehr auf die professionelle Fotografie zu konzentrieren, hat mich etwas erschreckt. Hoffentlich finde ich dann noch eine Heimat bei KWERFELDEIN, ich würde mich als ambitionierten Hobbyfotografen bezeichnen. Der Blick hierher gehört inzwischen schon seit längerem zu meinem Alltag. Sehe oft finde ich Spannendes, Lesenswertes und auch Anregendes. Ich hoffe, dass ihr mit eurer neuen Zielgruppe nicht zu hoch hinaus wollt und ich mich bei KWERFELDEIN als bisher treuer Leser nicht mehr wiederfinde. Liebe Grüße Wilfried

    • Lieber Wilfried,

      vielen Dank für die netten Worte.
      Es ist schön zu hören, dass du täglich bei uns vorbei schaust. Und das soll auch weiter so bleiben.

      Du wirst sicher auch weiter etwas Spannendes und Lesenswertes und Anregendes finden. Vielleicht zukünftig auch manchmal etwas inhaltlich Forderndes. Denn so wünschen wir es uns. Tiefgang bietet uns allen die Möglichkeit uns zu entwickeln. Denn das Technische können die Kameras inzwischen gut für uns lösen. Professionelle Fotografie bedeutet ja in vielerlei Hinsicht einfach eine intensivere Auseinandersetzung mit unseren Bildern. Und wenn es dir bisher gefallen hat, wird es dir sicherlich auch zukünftig gut gefallen.

      Beste Grüße
      Sebastian

  4. Guten Tag Katja,
    Guten Tag Sebastian,
    ich wünsche euch ein gutes neues Jahr und viel Gesundheit. Auf diesem Weg möchte ich mich für die hervorragenden Artikel im Kwerfeldein und den sehr guten Podcast bedanken. Eure Weihnachtsausgabe habe ich mit großem Interesse verfolgt und bin erstaunt welche Kosten solch eine Unternehmung wie das Kwerfeldein und ein Podcast verursacht. Von den Kosten für eine Veranstaltung wie der Bildbesprechung mal ganz zu schweigen. Damit hätte ich nicht gerechnet.
    Da man ja von Lob alleine nicht leben kann, habe ich mir folgendes überlegt. Ich betrachte das Kwerfeldein mal als ein Fotomagazin das ich in einem Zeitungsgeschäft kaufen könnte. Gute Magazine kosten so circa acht Euro pro Monatsausgabe. D.h. ich würde 96 € im Jahr für solch eine Zeitung ausgeben. Ich möchte einen kleinen Beitrag für eure hervorragende Arbeit leisten und werde euch 100 € überweisen.
    Bleibt alle gesund und macht weiter so.
    Viele Grüße Kersten Zölfel