• seite
10. Juli 2015

Redaktion

Martin Gommel, Herausgeber und Chefredakteur

Martin Gommel Martin Gommel ist Herausgeber und Gründer von kwerfeldein.de – seit 2005 betreibt er das Blog, das mittlerweile zu einem Magazin gewachsen ist. Martin ist ständig auf der Suche nach jungen, erfahrenen und sehenswerten Fotografen, die ihr Wissen mitteilen und andere damit bereichern wollen.

Martin ist der Fotografie von Menschen verpflichtet und arbeitet gerade an einer Serie über Flüchtlinge in Deutschland. Wer ihn besser kennenlernen will, kann ihm gerne auf Twitter folgen.

Katja Kemnitz, Stellv. Chefredakteurin und Pressearbeit

Katja KemnitzVon einfachen Portraits bis zu surrealen Fotos, bei denen der Körper als Objekt dient – Katja beschäftigt sich mit Menschenbildern jeder Art. Sie begeistern dabei nicht nur die digitalen Techniken, sondern auch Analoges und Polaroid. Da sie nicht nur hinter, sondern auch vor der Kamera steht, betrachtet sie die Fotografie aus diesen zwei Perspektiven, welche sie auch auf kwerfeldein aufzeigen möchte.

Aileen Wessely, Redaktion und Lektorat

Aileen WesselyAileen Wessely arbeitet als freie Programmiererin und Gestalterin für Webseiten und engagiert sich ehrenamtlich bei ROOTS & ROUTES. Ihre Freizeit füllt sie mit kreativen Projekten, in denen auch die Fotografie eine Rolle spielt. Sie nutzt aber auch andere traditionelle Techniken und vermischt sie miteinander.

Robert Herrmann, Redaktion

robertherrmann_2014_200x200Robert Herrmann arbeitet als Architekturfotograf und Bildkünstler. In seinen freien Projekten beschäftigt er sich mit dem Thema der Stadt und dem menschengemachten Raum. Bei seiner Arbeit für kwerfeldein liegt sein Augenmerk auf Architekturfotografie, Dokumentation und Reportage.

Marit Beer, Redaktion

Marit Beer reist gern durch die Welt und in die Wohnzimmer von bekannten und unbekannten Menschen. Dabei versucht sie, dem Subjekt Mensch mit seinen Innenwelten näher zu kommen, und ihn auf fotografisch künstlerische Weise festzuhalten. Sie betrachtet die Fotografie nicht nur als Werkzeug, sondern auch als philosophischen Diskurs.

Sebastian Baumer, Redaktion

Sebastian BaumerSebastian versucht sich von Kindheit an gerne in all den Sackgassen, vor denen Eltern ihre Kinder bei Berufswahl dringend warnen. So künstlert, schreibt und fotografiert sich durchs Leben und erledigt nebenher auch noch einen ganz seriösen Job als Creative Director in einer Agentur. In seiner Photographie interessiert er sich vorwiegend für surreale Portraits von Menschen und Detail- und Makroaufnahmen aus der Natur, die einen neuen Blick auf Alltägliches ermöglichen.

Kat Kapo, Redaktion

Kat KapoKat Kapo hat bei imago Fotokunst das fotografische Handwerkszeug erlernt. Die künstlerische Fotografie nutzt sie vorwiegend als Medium zum wechselseitigen inhaltlichen Diskurs mit Anderen. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen Fragen zum Selbstkonzept und zur sozialen Identität. Sie fotografiert lieber analog als digital, wobei ihre Methode der Wahl sich immer nach inhaltichen Kriterien richtet. Kat Kapo lebt derzeit in Berlin, auf dem Mond und in Panama.

Chris Hieronimus, Redaktion und Ressortleitung Technik

Chris HieronimusChris Hieronimus ist Sozialarbeiter und denkt gern in Visionen. Über Fotografie nähert er sich der Frage danach, was das Leben eigentlich ausmacht. Dabei spielen verschiedene Bereiche der Fotografie eine Rolle. Er arbeitet gerne mit Menschen, portraitiert und inszeniert. Er arbeitet hauptsächlich digital, wobei die analoge Welt, in die er sich nur zögernd hinein wagt, große Faszination auf ihn ausübt. Ihn beschäftigt die Frage, was das alles mit der Kunst der Fotografie überhaupt soll. Die Spannung liegt für ihn darin, dass jeder darauf eine andere Antwort findet.

Anne Henning, Redaktion

Anne HenningAnne nutzt die analoge Fotografie als Archivierungsmaschine. Auf Mittelformatfilmen sammelt sie all das, was sie nicht mit nach Hause in ihre Schatzkammer nehmen kann. Dabei geht sie mit dem Medium Fotografie ähnlich haptisch um wie mit ihren Skulpturen, denn eigentlich studiert sie Bildhauerei. Die zarten Wechselwirkungen in andere Bereiche der Kunst, die Liebe zur Literatur und die Begeisterung für Kunstwissenschaft lassen sie viel nachdenken. Fragen über Theorie, Materialität und die Einfachheit der Dinge schwirren in ihrem Kopf, und am Ende ist es oftmals doch nur der Zufall, der ihre Arbeiten zeichnet.

Tilman Haerdle, Redaktion

Tilman HaerdleTilman Haerdle ist Informatiker und sah sich lange eher als Konsument der diversen Spielarten von Kunst, sei es nun Literatur, Musik oder Malerei. Über Instagram entdeckte er, dass das Schaffen von etwas, das wie Kunst aussieht, auch für eher pragmatisch veranlagte Menschen möglich ist. Straßenfotografie im weitesten Sinne ist sein Hauptinteressengebiet, und neben der praktischen Ausübung befasst er sich mit allen Randaspekten dieses Zweigs der Fotografie, seien es Bücher, Technik oder gesellschaftliche Auswirkungen dieses Genres.

  • Sigma Banner