Mann steht mit Zigarette und Handy in der Hand auf einer Terrasse.
18. September 2020 Lesezeit: ~2 Minuten

Blick von außen mit Kevin Kühnert, Politiker
Blick von außen

 
Play/Pause Episode
00:00 / 1:01:48
Rewind 30 Seconds
1X

Blick von außen mit Kevin Kühnert, Politiker

Ehrlich und erfreulich reflektiert in Bezug auf die Fotografie zeigte sich der Politiker Kevin Kühnert bei unserem Gespräch in der Berliner SPD-Parteizentrale.

Eingangshalle mit Willy-Brandt-Statue

Das große Foyer in der SPD Parteizentrale mit der bekannten Statue von Willy Brandt.

Große Halle mit Glasdach

Wir sprachen darüber, was es mit ihm gemacht hat, als er beinahe über Nacht berühmt geworden ist; darüber, was es bedeutet, keine Kontrolle über das eigene Bild zu haben und darüber, wie solidarisch er über Fotograf*innen denkt, die auch nur ihren Job machen müssen.

Er verriet auch, warum es ihm zunächst gegen den Strich ging, beim Rauchen fotografiert zu werden und warum ein Stinkefinger in der SZ zum politischen Spiel gehört.

Kevin Kühnert zündet sich eine Zigarette an auf der Terrasse des Willy-Brandt-Hauses

Heute geht er locker damit um beim Rauchen fotografiert zu werden. Für mich natürlich eine Steilvorlage das „schlechte“ Bild von damals neu aufzulegen.

Kevin Kühnert steht mit Zigarette im Mund auf der Terrasse des Willy-Brandt-Hauses und schaut auf die Straße

Weil kein öffentlicher Fototermin für den Tag anstand, trug er ein T-Shirt mit großem Markennamen. Weil das Thema im Podcast war, behielt er es auch zum Fotografieren an.

Später im Gespräch diskutierten wir noch über die Wichtigkeit von Fotografien im Wahlkampf und warum es vielleicht eine gute Idee wäre, dass sich Politiker*innen mehr mit den Wahlkampagnen auseinandersetzen als mit ihren Werbeagenturen.

Zum Schluss gibt er uns noch einen persönlichen Fototipp für das Willy-Brandt-Haus. Hört rein, es lohnt sich!

Kevin Kühnert sitzt am Konferenztisch hinter einem Mikrofon bei der Aufnahme des Kwerfeldein Podcasts im Willy-Brandt-Haus

Shownotes

  • Das „I want you“-Bild, von dem Kevin sprach. Bei diesem Foto hat er sich lange geärgert, dass es erstens entstanden ist und zweitens genutzt wurde: Wirtschaftswoche
  • Das Bild von Kevin mit Olaf Scholz in Saarbrücken: Spiegel Online
  • Kevin rauchend auf der Terrasse, fotografiert nach der Niederlage beim Mitgliedervotum der SPD: Bento
  • Kevin in der Rubrik „Sagen Sie jetzt nichts“, während er den Stinkefinger zeigt: SZ-Magazin
  • Das Bild mit der Faust auf dem Parteitag: Cicero
  • Podcast von Kevin Kühnert: Die K-Frage. Mit Kühnert und Klingbeil.

Ähnliche Artikel


4 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Hi,

    ich bin zwar kein News-Fotograf, aber die Reflexionen und Kommentare eines aktiven Politikers fand ich sehr interessant. Spannend, wie sich diese Perspektive darstellt und wie das „Spiel“ zwischen politischen Akteuren und Berichterstattern funktioniert.

    VG, Christian

  2. Auch ein Kevin Kühnert setzt auf Symbolik! Er beherrscht das politische Geschäft und wird seinen Weg im Bundestag gehen, wie alle Jusovorsitzenden vor ihm. Seine Reflexionen über die Interaktion zwischen Politik und Fotografie hätte man aber auch kürzer darstellen können. Insgesamt ein langweiliges Gespräch, bei dem ich nach einer halben Stunde nur noch halb zugehört habe … schade