Ein Mann vor einer Mauer
08. Juli 2017

Stilles Tokio

Denkt man an die Millionenmetropole Tokio, dann sieht man Tausende Menschen vor sich, bunte Lichter und hektische Straßen. Der Straßenfotograf Hiroharu Matsumoto zeigt seine Heimatstadt auf ganz andere, unbekannte Weise.

Auf jedem Bild der Serie „Quiet tokyo“ steht oder läuft eine einzelne Person allein auf einem riesigen Betonplatz. Sie sind still und nachdenklich. Die Schwarzweißbearbeitung mit hohen Kontrasten unterstreicht die sentimentale Wirkung.

Die Menschen, die hier leben, tragen eine einzigartige Einsamkeit mit sich, aber sie sind immer in der Menge der Stadt verborgen. Ich versuche, diese Einsamkeit der Metropole im künstlichen Raum in einfachen Kompositionen zu zeigen.

Eine Person auf einer Betontreppe

Eine Frau auf einem Platz von oben

Eine Person auf einem Betonplatz

Eine Frau auf einer Betontreppe

Eine Person auf einem Betonplatz

Eine Person auf einem verlassenene Platz

Eine Person bei Nacht auf einer Straße

Eine Person auf einem surrealen Platz

Ein Mann auif einer Betonterppe

Ein Mann vor einer Betonmauer

Mehr von Hiroharu findet Ihr auf seiner Webseite. Folgen könnt Ihr ihm auf Facebook oder Instagram.

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon
kwerfeldein @ Spreadshirt


5 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Sehr saubere Kompositionen … erinnert an den ebenfalls großartigen Rupert Vandervell … und falls es ein Problem geben sollte, liegt es dort verborgen: wunderbare Bilder, aber nicht sehr originell. Kennste eins, kennste alle.

    Trotzdem Danke fürs Zeigen.

    Wenn Street und dieser Stil, dann bevorzuge ich eher Fotos wie die von Ray K Metzker. Da ist mehr Variation drin. Es sieht nicht “jedes Bild gleich” aus.

  2. Blogartikel dazu: Dies und das #7 | Spuelbeck.net