Drei blaugemusterte Teller liegen wie ein Kopf mit Ohren zusammen.
09. August 2016

Dudi Ben Simons Kombinationswunder

Die Bilder von Dudi Ben Simon sind nicht nur humorvoll, sie sind auch clever. Durch geschicktes Kombinieren von Printmedien, Alltagsgegenständen und sonstigen Dingen, die man ständig sieht, sich aber nichts Größeres dabei denkt, erschafft der Fotograf aus Israel absurde Welten und optische Illusionen.

Ich bin Creative Director in einer Werbeagentur und betreue viele bekannte Kampagnen in Tel Aviv. Meistens nehme ich die Objekte wahr, die mich irgendwie anziehen (durch ihr Design, ihre Form, Farbe oder Bedeutung) und dann ist es meist nur eine Sache von Minuten, bis eine neue Idee geboren ist. Und wenn es mal nicht klickt, kommt die Idee gewöhnlich innerhalb des nächsten Tages.

Wenn ich einen Menschen fotografiere, ist es ähnlich, es rührt meistens daher wie die Person an diesem Tag aussieht (was sie trägt, ihre Frisur). Meistens arbeite ich mit den Leuten zusammen, die meine Verrücktheit kennen und meine Denkweise verstehen. Zum Beispiel meine Nichte, sie versteht meine Ideen und weiß genau, wie sie dazu posieren kann.

Wenn ich tagsüber in der Werbebranche arbeite, werden meine Ideen in Richtung eines bestimmten Zieles dirigiert und ich bewege mich in den Grenzen des Marketingformats – aber durch diese Kreationen denke ich, dass es eigentlich keine Grenzen mehr in der Welt gibt.

Ein Foto eines Dinoschädels liegt in vier gestapelten Tassen.

Aus einer Cola-Flasche schaut schwarzer Stoff heraus, als würde sie auslaufen.

Eine Person auf einem Foto hat Hochhausbeine, die von einem anderen Foto stammen.

Zwei Turnschuhe liegen wie das Maul eines Tieres übereinander.

Ein gelber Luftballon hängt an einem Foto einer Frau.

Drei blaugemusterte Teller liegen wie ein Kopf mit Ohren zusammen.

Eine Schreibtischlampe überdeckt die Kleidung einer Frau auf einem Foto.

Fünf Möhren stecken wie ein Fuß in einem offenen Schuh.

Ein Foto einer Frau klebt über einer Alutüte.

Wer mehr von Dudi Ben Simon sehen möchte, sollte ihm unbedingt auf Facebook oder Instagram folgen.

Ähnliche Artikel


2 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.