15. August 2015

Ein Sommer in der Stadt

Stadtviertel sind sowohl Plätze des dichten Lebens als auch der Verlassenheit. Im Sommer spielen üppige Kultur und Trostlosigkeit zusammen. Man sieht es auf den Flächen zwischen den Häusern, den Häuserwänden, auf den Bürgersteigen, den Balkonen, in den Rissen und auf den grauen Oberflächen.

Die Pflanzen brechen heraus und bedecken die vernachlässigten Bauwerke. Sie färben laut das Grau ein, das tote Material. Der zerbröckelte Beton ist vom erstickenden Griff des dichten Lebens umarmt.

Die sozialistischen Symbole der Industrie haben bessere Tage gesehen, die letzten Dacia-Wagen sind hier versteckt und verloren unter dem grünen Zelt dichten Lebens. Aus den Rissen wächst Gras und die Oberfläche der Bürgersteige ist verschwenderisch mit rosaroten Blüten bedeckt. Durch das Aufbrechen des toten Materials, das die Zeit mit sich bringt, bricht der Sommer aus und lässt frei und ungestört atmen.

Aber vielleicht findet sich nicht überall eine ungestörte pflanzliche Umgebung. Die enthusiastische Arbeit der Menschen lässt sich in den Gemüsegärten erkennen, die zwischen den Häuserblöcken liegen. Es liegt Kreativität in den aufgeschnittenen PET Flaschen, den Kerzen auf Kunststoff und den kleinen Eisenzäunen. Die PET-Flaschen sind so allgegenwärtig wie die osteuropäische Symbiose zwischen Konsumgesellschaft und einfallsreichem Alltag.

Die Trennung zwischen Innen un Außen wird aufgehoben, die private Umgebung lässt den Duft des Sommers und der Pflanzen hinein. Die Privatsphäre wird aufgegeben und auf den Plätzen gelebt, ohne sich wegen Armut oder Hässlichkeit zu schämen. Man verbirgt nichts, niemand will besser oder schöner sein. Kaputte T-Shirts, abgetragene Unterwäsche, alles badet in der Sonne. Warum sollte man sich hier schämen?

Eine Katze an einem Baum

Ein Kaninchen in einem Garten

Ein Flaschen Container auf der Straße

Eine Person steht an einem Zaun

Eine Person geht durch einen Garten

Eine Person bückt sich in einer Blumenwiese

Ein Auto unter Blumen

Blumen vor einem Fenster

Grüne Blätter vor grüner Autotür

Blütenblätter auf dem Asphalt

Eine Kuh in einer Hecke

Ein bewachsener Hauseingang

Ein angelegter Garten

Ein Fahrrad in einer Hecke

Ein Paar in blauen Jogginganzügen neben einer Hecke

Wald und Pflanzen

Ein Mann zeigt seinen Bizeps

Eine Pflanze an einem Hauseingang

Fenster hinter einem Busch

Ein Baum mit Warnhinweis

Blütenblätter um einen Gulli

Wäsche hängt in der Sonne

Ein Mann läuft vor einem Strauch vorbei

Blumen vor einem Fenster

Blumen und ein Baum vor einem Haus

Zaun und Blumen

So sind wir, so sehen wir aus. Wir schauen auf die Bilder und fragen uns, was für ein Leben die Wände belebt, was hinter den Fenstern steckt. Wem gehört die rosa Barbie, das rote T-Shirt? Und wir fragen uns: Wie ist die Aussicht von hier?

Dieser Artikel wurde von Bodó Julianna und Chris Hieronimus für Euch aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt.

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon
kwerfeldein @ Spreadshirt


  • Merken

Die Kommentare dieses Artikels sind geschlossen. ~ Die Redaktion