28. Juni 2013 Lesezeit: ~3 Minuten

Augenschmaus: Geschmorter Tomatensalat

Oft wird die arme Tomate ja ein bisschen unterschätzt. Aufgezogen in Gewächshäusern, in Plastik gehüllt und viel zu kalt in Kühlhäusern eingesperrt, was für ein trauriges Leben. Und häufig genug fristet sie dann ein undankbares Dasein in Viertel zerteilt auf einem Eisbergsalat und hat nur ein paar einsame Gurkenscheiben, die ihr Gesellschaft leisten. Es ist ein Jammer.

In Südtirol, da wo die Berge hoch sind, der Himmel weiter und blauer, die Wiesen grüner und die Sonne lacht, da haben die Menschen einen anderen Namen für die Tomate. Einen wunderschönen: Paradeiser. Paradiesapfel.

Und der italienische Name für die Tomate, den kennt Ihr bestimmt, ist Pomodoro. Goldapfel. Und dort, in Bella Italia, wird die Tomate auch wie eine Königin behandelt. Ehre, wem Ehre gebührt.

Angeregt durch ein köstlich klingendes Rezept in der Essen & Trinken haben wir diesen köstlichen Salat aus langsam im Ofen geschmorten Tomaten ausprobiert. Was den Tomaten hier in unseren Gefilden bisher an Sonne gefehlt hat, das bekommen sie jetzt im Backofen. Ist wohl ein bisschen wie eine Sonnenbank.

© Isabelle, Applewood House© Isabelle, Applewood House

Portionen: 4 Beilagen
Zeit: ca. 1 Stunde und 20 Minuten, davon aktiv zu tun ca. 20 Minuten

Zutaten

800 g kleine Tomaten
2 Knoblauchzehen
3 Stiele Thymian
12 EL Olivenöl
30 g Pinienkerne
Meersalz und Pfeffer aus der Mühle
4 Stiele glattblättrige Petersilie
8 – 10 dunkle Oliven
1 rote Zwiebel
4 EL Aceto Balsamico
30 Parmesan am Stück
8 Scheiben Baguette

Zubereitung

Die Tomaten waschen, waagerecht halbieren und mit der Schnittstelle nach oben auf ein Backblech legen. Den Knoblauch schälen, in dünne Scheiben schneiden und zusammen mit dem gezupften Thymian auf den Tomatenhälften verteilen. Salz, Pfeffer und 4 EL Olivenöl über die Tomaten geben, das Ganze dann bei 80°C (Heißluft) eine gute Stunde schmoren lassen.

In der Zwischenzeit die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne kurz anrösten, den Parmesan in Späne hobeln, die Zwiebel in dünne Ringe schneiden und die Petersilie in kleine Stückchen zupfen.

Nach einer guten Stunde die Tomaten aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Tomaten und den entstandenen Sud vorsichtig trennen, den Sud mit 6 EL Olivenöl und dem Balsamico mischen. Petersilie hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Tomaten, den Zwiebeln und den Oliven mischen.

In einer beschichteten Pfanne die Baguettescheiben in dem verbliebenen Olivenöl anrösten.

Den Tomatensalat auf einer Platte anrichten, mit den Pinienkernen und den Parmesanspänen bestreuen. Dazu das Baguette reichen.

© Isabelle, Applewood House© Isabelle, Applewood House

Fotorezept

Dieser Tometensalat sollte ursprünglich und rustikal rüberkommen, frisch aus dem Garten und gleich zubereitet für den Sommerabend am Grill. Hungrigmachend. Teller und Gabel sind Flohmarktfunde und sehen bewusst nicht zu fein aus. Der Untergrund ist eine rustikalere Holzkiste. Das grüne Petersilienblatt würzt nicht nur den Salat, sondern auch das Bild, das Tomatenrot braucht unbedingt diesen Kontrapunkt, sonst wird’s fad.


4 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.