10. Oktober 2019

Buchtipp: Invisible Jumpers von Joseph Ford

Als ich kürzlich feststellte, dass mein neuer Nagellack zufällig farblich perfekt zu meiner Badematte passt, war ich sehr glücklich. Wer diese vielleicht etwas ungewöhnliche Freude nachvollziehen kann, wird das neue Buch von Joseph Ford und Nina Dodd lieben. Bei ihnen verschwinden nicht nur die Zehennägel, sondern sie stecken ihre Modelle in Strickpullis, die optisch mit dem Hintergrund verschmelzen.

Während Joseph bei diesem Gemeinschaftsprojekt für die Fotos zuständig war, bestand Ninas Aufgabe darin, die Pullover zu stricken. Ihre Begeisterung für das Skurrile führte zu einer buchstäblich maßgeschneiderten Zusammenarbeit bei dieser Tarnstrick-Mission. Im Durchschnitt waren für jeden Pullover 40 bis 50 Stunden Stricken notwendig. Einige sind komplexer als andere, da jede Kontur angepasst werden musste, damit die Nähte beim Tragen so nahtlos wie möglich in die Szene übergehen.

Stricken ist der ultimative analoge Prozess, komplett mit Unvollkommenheiten und vielen Details. In einer Zeit, in der häufig davon ausgegangen wird, dass alles Ungewöhnliche in der Fotografie ausschließlich auf CGI oder Photoshop zurückzuführen ist, ist es zufriedenstellend, mit einem absichtlich langsamen, handgefertigten Medium zu arbeiten.

Die Ergebnisse sind nicht perfekt und es gibt Teile, die nicht übereinstimmen. Aber jedes dieser Bilder hat mich mehrere Tage oder Wochen gekostet, um zu recherchieren und zu planen. Und Nina hat Wochen, manchmal Monate damit verbracht, jedes Kleidungsstück zu stricken.

Männer mit Pullovern, die zur Umgebung passen

Mann mit Pullover, der zur Wand passt

Rolltreppe mit Beinen

Zwei Frauen mit Pullovern, die zur Wand passen

Melone und Banane

Katze und Maus

Mann vor einem großen Smilie

Frau mit Decke an einer Klippe

Buchcover mit strickendem Mann in einer Bahn

Das Projekt begann mit dem Coverfoto. Nina zeigte Joseph einen Pullover, der von den städtischen Bussitzen inspiriert war. Der Fotograf erkannte die Gelegenheit, suchte ein auffälliges Modell und portraitierte es kurze Zeit später mit Pullover im Bus sitzend. Danach fragte er Nina nach einem weiteren Pullover und so führte eines zum anderen.

Das Projekt wurde im Verlag Hoxton MiniPress als Bildband veröffentlicht, dieser kann direkt auf der Verlagsseite gekauft werden. Im Buch selbst sieht man nicht nur die entstandenen Fotos, sondern auch noch einmal die einzelnen Pullover mit Angabe der aufgebrachten Strickzeit.

Informationen zum Buch

„Invisible Jumpers“ von Joseph Ford und Nina Dodd
Sprachen Englisch
Einband: Hardcover
Seiten: 88
Maße: 19,6 x 15,6 cm
Verlag: Hoxton MiniPress
Preis: 12,95 £

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.