19. September 2018

Die schönsten Kirchen Europas

Guillaume de Laubier nimmt uns in seinem neuen Bildband „Die schönsten Kirchen Europas“ mit zum Petersdom in Rom, zur Sagrada Familia in Barcelona, zum Ulmer Münster oder zur Notre-Dame de Paris. Kurz: Zu den schönsten Kirchen Europas. Als Interieurfotograf haben es ihm immer wieder die großen und aufwändig gestalteten Gebäude angetan. Bereits in der Vergangenheit hat er mit den Bildbänden „Die schönsten Bibliotheken der Welt“ und „Die schönsten Opernhäuser der Welt“ sein Können unter Beweis gestellt.

Ob katholisch, protestantisch oder orthodox, ob aus Holz, Stein oder Beton gebaut, ob romanisch, gothisch, barock oder futuristisch inspiriert – Kirchen sind Ausdruck einer jahrtausendealten Baukunst. So bekommen wir gleichzeitig einen außerordentlichen Überblick der Architektur- und Stilgeschichte, der von der Zeit der Urchristen bis ins 21. Jahrhundert, von Rom über Frankreich, die Iberische Halbinsel, Deutschland und England bis hin nach Osteuropa und Skandinavien reicht.

Kircheninnenraum

Asamkirche, München, Deutschland: Blick in den Kirchenraum. Die Malerei wurde zum überwiegenden Teil von Cosmas Damian Asam, dem Bruder des Architekten und Bauherrn, ausgeführt. Egid Quirin Asam hatte von seinem Wohnhaus direkten Zugang zur Empore seiner Kirche. Der gesamte Dekor ist in Holz und Stuck ausgeführt.

Kirche von außen

Kirche der Moldauklöster, Sucevita, Rumänien: Die Wiederauferstehungskirche des Klosters von Sucevita wurde von 1582 bis 1601 durch die Familie Movila erbaut, die von 1595 bis 1606 vorübergehend den Herrscher des Fürstentums Moldau stellte.

Torbögen in einer Kathedrale

Mezquita-Catedral de Córdoba, Córdoba, Spanien: Das Licht spielt zwischen den endlosen zweistöckigen Arkaden, die die Kathedrale umgeben.

Innanansicht einer Kirche

Petersdom in Rom, Vatikan: Blick durch das von Carlo Maderno konzipierte Langhaus; mit seinem den Himmel repräsentierenden Tonnengewölbe konzentriert es die Perspektive auf den Altar.

Innenansicht einer Kirche

Sedletz-Ossarium, Kutná Hora, Tschechische Republik: Das Ossarium gehört zur Zisterzienserkirche Mariä Himmelfahrt in Sedletz. Das Gebäude aus dem beginnenden 18. Jahrhundert wurde 1870 durch den örtlichen Bildhauer und Schreiner František Rint völlig umgestaltet.

Kirche von innen

Kirche am Steinhof, Wien, Österreich: Vier von Koloman Moser gestaltete, bleiverglaste Fensterbänder bringen Licht in die Kuppel über dem Kirchenschiff.

Kirche in einer grünen Landschaft

Stabkirche, Borgund, Norwegen: Mit ihren Dachetagen, den Giebeln, den kleinen Laternen und den Drachenköpfen erinnert sie entfernt an eine japanische Pagode. Die architektonische Logik ist tatsächlich bei beiden dieselbe.

Buntglasfenster in einer Kirche

Notre-Dame de Paris, Frankreich: Die hohen Buntglasfenster im Chor

Innenraum einer Kirche

Abtei Le Thoronet, Frankreich: Das Mittelschiff

Innenansicht einer Kirche

Basílica de la Sagrada Família, Barcelona, Spanien: Innenansicht der Hauptfassade. Das Kirchenschiff ist 60 m hoch.

Im Bildband werden 40 Kirchen vorgestellt. Zu jeder Kirche gibt es mehrere Bilder und einen Text über die Geschichte und ihre Besonderheiten. Ein Buch für Architekturinteressierte und alle mit einer Faszination für Kirchen.

Informationen zum Buch

„Die schönsten Kirchen Europas“ von Guillaume de Laubier
Sprache: Deutsch
Einband: Gebunden
Seiten: 240
Maße: 29 x 29 cm
Verlag: Knesebeck
Preis: 50 €

Ähnliche Artikel

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.