19. Juli 2018 Lesezeit: ~1 Minute

OpenTable: Projekt Georgien von S. H. Schroeder

Kennt Ihr Georgien und was wisst Ihr über diesen eurasischen Staat am Schwarzen Meer? Der Fotograf Sebastian H. Schroeder bis vor wenigen Wochen zugegebenermaßen noch recht wenig. Dann fuhr er für ein Buchprojekt in das Land und lernte die Gastfreundschaft der dort lebenden Menschen kennen. Im Vortrag zum OpenTable erzählt er, wie es dazu kam, was er erlebte und wieso der georgische Weinbrand Tschatscha ein Allheilmittel ist.

kwerfeldein hat in Zusammenarbeit mit dem OpenTable den Vortrag aufgezeichnet und wir freuen uns sehr, ihn Euch an dieser Stelle zeigen zu können:

Sebastians Fotoserie für das Buch „Georgia Inside./.Outside“ stellt traditionelles Handwerk aus Georgien vor. Zwei Wochen lang wurden Menschen in Georgien besucht, deren Handwerkskunst ein kulturelles Erbe des Landes am Schwarzen Meer ist. Das Buch erscheint zur Frankfurter Buchmesse, wo Georgien in diesem Jahr Ehrengast ist.

Frau arbeitet mit WolleMännerportrait

In Zukunft werden wir alle Vorträge, die zu Beginn der Bildbesprechungen des OpenTable stattfinden, aufzeichnen. Der nächste OpenTable findet am 26. Juli um 18 Uhr statt. Dieses Mal wird es zwei kurze Vorträge zum Thema „Die Zukunft der Handyfotografie“ geben. Alle Informationen dazu findet Ihr in der Facebookveranstaltung. Ihr seid immer herzlich eingeladen, auch eigene Projekte zur Besprechung mitzubringen. Wir freuen uns auf Euch!

Ähnliche Artikel

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon

kwerfeldein @ Photocircle


2 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. ich muss gestehen, dass ich bisher überwiegend nur von fotobuchprojekten wusste, wo die fotos und alles schon da waren und dann erst verleger usw. gesucht wurden. interessant zu sehen, wie es andersherum statt fand.