Frau mit hinterm Rücken verbundenen Armen.
18. Oktober 2014

Tänzerische Experimente

Josephine Cardin schaut nicht nach etwas Bestimmtem, wenn sie fotografiert, sondern sie sieht etwas an. Einen Mensch, eine Szene, ein Gebäude. Sie möchte die Essenz aufnehmen, die Emotion und Seele dessen, was vor ihrer Linse steht.

Ob sie das in ihrem Sinne schafft oder diesen Wunsch weiterhin als erstrebenswertes Ziel vor sich herträgt, mag ich nicht beurteilen. Aber die aktuellen inszenierten Portraitprojekte, die ihr Studio verlassen, fügen in meinen Augen der Landschaft des Genres eine angenehme Nuance hinzu.

Ihre Werke sind in Serien angelegt, die jeweils in sich geschlossen funktionieren. Jede eigene hat eine ganz persönliche und einheitliche Farb- und Stimmungswelt, mal schwarzweiß, mal in Farbe. Die Bildfolgen funktionieren assoziativ-narrativ. Das ist ein Konzept, das meiner eigenen Herangehensweise sehr nahe ist, denn die Form öffnet das Werk vom Zwang, in einem Bild alles zu sagen hin zu einer Palette von Aspekten einer Situation oder Geschichte.

Besonders spannend – wenn auch vielleicht nicht bahnbrechend neu – finde ich in diesem Gesamtpaket ihre Bearbeitungen, die neben Texturen auch oft zum Teil undeutliche und verschwommene Mehrfachbelichtungen einsetzen, sodass die Protagonisten auf den Bildern immer wieder mit sich selbst in Dialog treten.

Frau in goldenem Kleid, umgeben von unklaren Mehrfachbelichtungen ihrer selbst.

Wenn Josephine mit einem Modell an einer neuen Serie arbeitet, hat sie noch keine Erzählung im Kopf, es gibt vielleicht nur eine Idee. Es geht ihr erst einmal nur darum, tieferliegende Gefühle aus dem Gegenüber an die Oberfläche zu bringen. Davon abhängig, was in diesem Rahmen passiert, entwickelt sich ihre Vorstellung von dem, was die Bilder einmal werden.

Auch die Liebe für die analoge Fotografie sieht man Josephines Fine-Art-Arbeiten deutlich an. Das passiert nicht einmal absichtlich, aber wenn sie experimentierfreudig ihr digitales Material aufeinander stapelt und ineinander blendet, kommt doch immer wieder so etwas ähnliches wie ein Film-Look dabei heraus.

Frau in Unterwäsche schwebt in eleganter Pose über weißem Stoff am Boden.Frau in schwarzem Kleid mit Blumensträumen in den Händen.

Akt mit transparentem Tuch in dunklem Licht.

Frau mit weißer Blüte im Haar.Frau mit weißer Blüte im Haar.

Mehrfachbelichtung in goldenen Farben von gestikulierender Frau.

Doppelbelichtung einer Frau und einer weißen Blüte.

Doppelbelichtung einer Frau und einer weißen Blüte.

Mehrfachbelichtung in goldenen Farben von gestikulierender Frau.Mehrfachbelichtung in goldenen Farben von einer Frau in langem Kleid.

Unklare Mehrfachbelichtung einer Frau mit Blumenstrauß in der Hand.

Frau in langem Kleid beugt sich nach hinten und hält eine Hand vors Gesicht.Unklares Bild einer Frau in langem Kleid, die sich nach oben reckt und nach vorn beugt.

Seitliches Portrait einer sitzenden Frau mit Gesicht ohne Augen und Mund.

Frau mit einem großen Kreuz um den Hals, der Licht aus dem Hals zu leuchten scheint, das zwei Hände auffangen.

Frau im langem Kleid mit Fessel am Handgelenk.Frau in langem Kleid mit Fesseln am Handgelenk.

Mehrfachbelichtung einer gestikulierenden Frau.

Zum Teil arbeitet Josephine Cardin mit Modellen, zum anderen Teil mit sich selbst vor der Kamera, wobei sie das eher als Performance-Kunst denn als Bilder von sich selbst bezeichnet. In dieser Doppelrolle entwickelt sie auch einen stärkeren erzählerischen Ausdruck, da sie nicht auf jemand anderen reagieren oder eine schemenhafte Idee in Worte fassen muss, um sie zu bearbeiten.

Josephine ist ursprünglich Balletttänzerin und hat außerdem einen Bachelor in Kunstgeschichte sowie einen Master in internationaler Kommunikaion. Tänzerische Körperbewegungen und Motive tauchen in ihrem fotografischen Werk daher immer wieder auf und sie bearbeitet unter anderem auch Foto-Aufträge für Ballett-Ensembles.

Ihre Arbeiten könnt Ihr auf ihrer Webseite, Behance oder auch Facebook verfolgen.

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon
kwerfeldein @ Spreadshirt


4 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Ich bin nun schon länger mit Josephine befreundet (leider haben wir es noch nicht geschafft, uns persönlich kennenzulernen) und habe daher diese ganze Entwicklung über die Porträtfotografie hin zu dieser wunderbaren Art von Fotografie/Kunst sozusagen ‘hautnah’ mitbekommen – Jo ist einfach großartig. Als Mensch, als Fotografin – und sie schafft es immer wieder, mich mit ihren Ideen und ihrer Kreativität in Erstaunen zu versetzen. Und nun warte ich ungeduldig auf ihre erste Ausstellung in Deutschland :-)