19. Mai 2014

Rorschach

Rorschachbilder haben mich schon immer fasziniert. In der Schule habe ich mit Vorliebe meine Tintenpatrone auf einem Blatt entleert und mich nach dem Falten über die schönen Muster gefreut, in denen ich meist Schmetterlinge, Pflanzen, kleine Männchen und Monster sah. Damals hatte ich noch keine Kamera, sonst hätte ich diese Muster vielleicht auch dokumentiert, wie es Esther Lobo in ihrer Fotoserie „Rorschach“ getan hat.

Esther erschafft ihre Rorschachbilder nicht mit Tinte, sondern mit Essen. Joghurt, Eis, Senf – alles, was eine passende Konsistenz hat, wird zu Rorschachmustern zerquetscht. Ich stelle es mir auf jeden Fall sehr spaßig vor, eine Packung Barbecuesoße im Namen der Kunst zu zerdrücken und finde ihre kleine Serie sehr lustig und gleichzeitig auch ästhetisch. In die Mitte jedes Bildes legt Esther die leere Verpackung.

© Esther Lobo

© Esther Lobo

© Esther Lobo

© Esther Lobo

© Esther Lobo

© Esther Lobo

© Esther Lobo

© Esther Lobo

© Esther Lobo

Esther Lobo lebt und arbeitet in Madrid. Mehr verrät die Fotografin nicht über sich und selbst das Profilbild auf ihrer Homepage gibt nichts preis. Hier findet Ihr aber noch weitere Fotoserien der Künstlerin.

Ähnliche Artikel

7 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.