21. August 2019

Moskau von oben

Die Bilder der Werkserie „Moskau“ entstanden vom Ostankino-Fernsehturm aus. Der Turm ist mit 540 m Höhe der elfthöchste Turm der Welt. Ich fotografiere gern im Dunkeln, weil mich dann nichts von den Details ablenkt. Gegen Abend ändern sich die Farben am Himmel und draußen wird es angenehmer und kühler. Die unglaubliche Atmosphäre während des Sonnenuntergangs versetzt mich in einen anderen, nachdenklicheren Zustand.

Abends fange ich an, Dinge um mich herum anders zu sehen, zu fühlen und darüber nachzudenken. Vor allem, wenn ich alles aus der Vogelperspektive betrachte. Alles wirkt so klein und aufregend zugleich. Wenn ich durch die Stadt spaziere, merke ich nicht, wie groß sie ist. Nur von dort oben bekomme ich eine vollständige Übersicht. Der Blick von oben ist inspirierend.

Blick auf eine Großstadt von oben in der Dämmerung

Blick auf eine Großstadt von oben in der Dämmerung

Blick auf eine Großstadt von oben in der Dämmerung

Blick auf eine Großstadt von oben in der Dämmerung

Blick auf eine Großstadt von oben in der Dämmerung

Blick auf eine Großstadt von oben in der Dämmerung

Blick auf eine Großstadt von oben in der Dämmerung

Blick auf eine Großstadt von oben in der Dämmerung

Blick auf eine Großstadt von oben in der Dämmerung

Während ich die Aufnahmen machte, hatte ich Glück mit dem Wetter. Die Bilder entstanden im Winter zum Sonnenuntergang. Alles hüllte sich in kalte Farben, Rauch und Wolken zogen vorbei und als ich sie sah, wollte ich sie berühren. Wenn man in einer solchen Höhe steht und nach unten sieht, beginnt man, über Größeres nachzudenken, über die eigenen Fähigkeiten und über sich selbst als Person.

Dieser Artikel wurde von Herausgeberin Katja Kemnitz für Euch aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt.

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.