04. Januar 2019 Lesezeit: ~3 Minuten

Buchtipp: Rebel Riders

Totenköpfe, Treibholz, Schrotteile und Müll auf Rädern – die Fahrzeuge der Rebel Riders würde man wohl eher auf dem Burning Man Festival vermuten, als auf den Straßen Indonesiens. Muhammad Fadli hat die Fahrer*innen mit ihren kreativen Frankenstein-Fahrzeugen fotografiert.

Sie sehen auf den ersten Blick auch eher aus wie verrückte Seifenkistenwagen, aber sie haben Vespa-Motoren als Antrieb und vielfach Tausende Kilometer auf dem Buckel. Wie kommt die Vespa überhaupt nach Indonesien?

Der Roller hat eine Tradition in Indonesien. Die ersten kamen in den 1960er Jahren, als die indonesische Friedensmission aus Afrika zurückkehrte und von der Regierung mit Vespas ausgezeichnet wurde. In vielen Städten des Archipels gedeihen seitdem Vespa-Communities.

Umgebaute Vespa

Vespa unter einem BaumTotenkopf

Die meisten Menschen in Indonesien sind wie wir Europäer*innen die klassischen Vespas gewohnt. Auch auf sie wirken diese umgebauten Versionen absurd. Die Leute nennen sie „Vespa sampah“ („Müll-Vespa“) oder „Vespa gembel“ („Vespa-Drifter“), aber die Besitzer*innen nennen sie etwas liebevoller „Vespa extrem“.

Die ersten kamen in den frühen 2000er Jahren auf und fielen mit großen Veränderungen in Indonesien zusammen. Nachdem 1998 das autoritäre Regime von Soeharto gestürzt wurde, genossen die Indonesier*innen plötzlich mehr Freiheiten als je zuvor.

Der Fall von Soeharto ist im Allgemeinen auch von einer lockereren Strafverfolgungspolitik gekennzeichnet, die Menschen in Indonesien haben nicht mehr so viel Angst vor der Polizei wie früher. Dies trägt zur Entwicklung eines solchen modifizierten Fahrzeugs auf der Straße bei, nicht nur bei Vespas, sondern auch bei der Umwandlung von Motorrädern und Autos.

Umgebaute Vespa

drei Personen auf einer umgebauten VespaReifen

In den Bildern von Fadli sieht man die wilde Kreativität der Menschen, die scheinbar unbegrenzt ist. Die originale Vespa erkennt man in den seltensten Fällen noch. Meist ist das einzig Gemeinsame mit der Vespa noch der Motor. Die meisten von ihnen verwenden Vespa-Motoren aus den späten 80er oder frühen 90er Jahren, da sie leistungsfähiger sind als die früheren Versionen.

Ihre Einzigartigkeit zieht Metalheads, Punks und Rastafaris als eingefleischte Fans an. Es ist unklar, wie viele extreme Vespas existieren. Es könnten Tausende sein, denn sie sind überall auf den indonesischen Inselgruppen zu finden, selbst in den abgelegensten Gebieten.

Buch

Aufgeschlagenes Buch

Das Projekt ist im Verlag dienacht Publishing erschienen und zum Buch passend bekommt man nicht nur die Fotos von Fadli, sondern auch ein Begleitheft mit Bildbeschreibungen sowie einen Original Vespa Community Sticker.

Informationen zum Buch

Rebel Riders von Muhammad Fadli
Sprache: Englisch
Einband: Hardcover mit Leineneinband, Bild- und Folienprägung
Seiten: 128
Maße: 20 x 28 cm
Verlag: dienacht Publishing
Preis: 45 € inkl. Versand
Beilage: Bildbeschreibungen im Format 26 x 36 cm, gefaltet, 24 Seiten, mit Original Extreme Vespa Community Sticker.


Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.