23. Mai 2014 Lesezeit: ~3 Minuten

Rezension: Back to The Future

Ein Kind und ein Mann lachen auf den beiden Passbildern mit gleicher Pose in die Kamera. Sie tragen den gleichen Anzug, die gleiche Krawatte – ja, sogar die gleiche, etwas zu große Brille. Und sie sehen sich ähnlich. Aber es sind nicht Vater und Sohn, sondern es ist ein und dieselbe Person: Pancho aus Buenos Aires. Einmal 1983 und einmal 2010.

Er ziert das Cover des Buches „Back to The Future“* von Irina Werning. Das Projekt „Zurück in die Zukunft“ kennt Ihr vielleicht schon durch die Werbekampagne der Deutschen Bahn aus dem Jahr 2012.

© Irina Werning's Back to the Future, Pancho, Buenos Aires, Argentina, 1983 and 2010, published by teNeues, www.teneues.com. Photo © 2014 Irina Werning. All rights reserved.

Die argentinische Fotografin Irina ist neugierig und sie liebt alte Fotos. Sobald sie in einem Haus ist, geht sie auf die Suche danach. Und irgendwann begann sie, diese alten Bilder zusammen mit den darauf abgebildeten Menschen nachzustellen.

Sie analysiert die Fotos dafür nach dem Licht und der Technik und kopiert sie bis ins Detail genau. Selbst rotgeblitzte Augen und kleine Bildfehler fehlen auf den neuen Fotos nicht. Die Kleider kauft oder näht sie selbst, die Hintergründe sucht und baut sie nach.

Ihr Bildband zum Projekt ist im Verlag teNeues erschienen und es ist ein Buch, das Freude macht. Ich habe es selbst schon mehrere Male angesehen, bin immer wieder fasziniert und vergleiche voller Freude die Menschen von damals und heute. Diese Bilder sind so wunderbar komisch! Sobald ich Besuch bekomme, gebe ich es gleich in dessen Hände und es Folgt jedes Mal die gleiche Reaktion: Gelächter und Faszination.

© Irina Werning's Back to the Future, Riff Raff, London, Great Britain, 1976 and 2011, published by teNeues, www.teneues.com. Photo © 2014 Irina Werning. All rights reserved.

© Irina Werning's Back to the Future, Mechi, Buenos Aires, Argentina, 1990 and 2010, published by teNeues, www.teneues.com. Photo © 2014 Irina Werning. All rights reserved.

Das Thema Älterwerden ist an sich ja eigentlich ein eher ernstes, aber dank Irina Werning bekommt man dazu einen völlig neuen Zugang. Interessant ist auch, dass sie Kinderbilder aus aller Welt nachstellt: Argentinien, Großbritannien, USA, Frankreich, Deutschland, Indien, Island, Ghana und einige mehr. Und so ist bereits den Ausgangsbildern durch ihre kulturellen und geschichtlichen Besonderheiten meine Aufmerksamkeit sicher.

Auf jeder Doppelseite des Buches ist links das Ausgangsbild und rechts das nachgestellte Foto zu sehen. Darunter sind klein der Vorname des oder der Abgebildeten, das Land und die beiden Jahreszahlen vermerkt. Ein sehr kurzes Vorwort der Fotografin geht den 160 Seiten vorraus. Es ist überall im Handel oder direkt beim Verlag teneues.com erhältlich.

Informationen zum Buch

Back to The Future*, Irina Werning
Gebundene Ausgabe
160 Seiten
Größe: 26 x 21 x 2 cm
Verlag: teNeues
Neupreis: 39,90 €

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhält kwerfeldein eine kleine Provision, Ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Geniales Projekt!!!

    Die Idee und die Bilder finde ich wirklich klasse!
    Ob ich mir den Bildband von Irina Werning kaufen würde
    weiß ich auch nicht.
    Aber die Idee ist genial
    lg