20. März 2014

Eine zweite Sprache

Es fühlt sich an, als würde ich schon mein ganzes Leben lang Fotos machen. Ich wachse in einer Fotografenfamilie auf und da gab es schon immer tolle Kameras, mit denen ich spielen konnte. Ich erinnere mich, dass ich auch schon immer begeistert von dem Möglichkeiten war, die einem Photoshop gibt. Die ganze Idee der Fotografie fesselt mich sehr.

Nun, mit 15 Jahren, ist sie eine Art zweite Sprache für mich geworden. Ich verbringe so viel Zeit damit, mich in meiner Fantasie zu verlieren, mir Geschichten auszudenken. Und mit der Fotografie kann ich diese Ideen aus meinem Kopf in die reale Welt holen.

© Korinne Bisig

© Korinne Bisig

© Korinne Bisig

© Korinne Bisig

© Korinne Bisig

© Korinne Bisig

© Korinne Bisig

© Korinne Bisig

© Korinne Bisig

Ich finde Inspiration in so vielen kleinen Dingen. Ich betrete einen Raum und stelle mir vor, was für Szenen dort stattgefunden haben könnten. Ich höre ein Lied und es werden Bilder in mir ausgelöst. Ich höre auch gern Geschichten von anderen Menschen und versuche diese nachzustellen.

Das ist genau das, was ich den Rest meines Lebens machen möchte. Nichts hat sich jemals natürlicher angefühl, als die Kamera in meinen Händen.

Ähnliche Artikel


6 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Dieser Artikel, diese Bilderserie, zeigt wie emotional, persönlich und facettenreich die Fotografie sein kann… danke für diese Inspiration!

    Gruß
    Lukas

    P.S.: „Bandwidth Limit Exceeded“ – die Webseite von Frau Bisig scheint derzeit wohl überlastet zu sein….