25. Februar 2011 Lesezeit: ~1 Minute

„Disassembly” von Todd McLellan

Eine analoge Pentax wird fein säuberlich in ihre Bestandteile zerlegt. Jede noch so kleine Komponente bekommt ihren Platz auf einem großen weißen Brett.

Todd McLellan interessierte sich schon immer für alles Mechanische. Insbesondere faszinierte ihn dabei der Umstand, dass die Objekte kaum mehr genutzt werden.

Das ist einer der Gründe, warum er die Serie „Disassemby” fotografierte. In ihr wird nicht nur die alte Kamera auseinander gebaut, sondern auch eine Schreibmaschine, ein Rasenmäher, zwei Uhren und ein Telefon. Viele der Sachen besaß McLellan schon Jahre, bevor er die Bilder aufnahm.

In der ersten Stufe fotografierte er die Einzelteile der verschiedenen Geräte ordentlich aufgereiht. In der zweiten Stufe lies er sie fallen und fror sie im Flug mit seiner Kamera ein. Um diese explosionsartigen Stillleben zu schaffen, nutzte er den Blitzgenerator Broncolor Scoro packs.

Im Durchschnitt hat McLellan pro Objekt für das Auseinandernehmen und Auslegen etwa drei Tage gebraucht. Manipuliert wurde an den Bildern nur wenig.

Bevor ihr jetzt auch anfangt eure Kameras auseinander zu schrauben, schaut euch noch McLellans Homepage und sein komplettes Portfolio an. Nicht nur diese Serie ist einen Blick wert.

Ähnliche Artikel