04. April 2021 Lesezeit: ~4 Minuten

browserfruits 14.2021

Ich hoffe, Ihr seid gut in den neuen Monat und durch die Aprilscherze gekommen. Wir beginnen unsere browserfruits heute erst einmal wieder mit einer kleinen Rückschau auf die beliebtesten Artikel im März. Und dann geht es wie gewohnt in die Weiten des Internets. Viel Spaß beim Stöbern!

 

Die beliebtesten Artikel im März

• Wenig überraschend ist unser Artikel „Mythos Vollformat“ der meistgeklickte Artikel im März. → ansehen

• Die Bildstrecke über die kälteste Region der Welt von Alexey Vasilyev hat Euch ebenfalls besonders fasziniert. → ansehen

• Celine Yasemin hat bei uns Ihr Buchprojekt „21 Grams“ vorgestellt, in dem sie für mehr Verständnis für verschiedene Lebensformen und -konzepte kämpft. Das Crowdfunding läuft noch drei Tage und es fehlt nur noch ein kleiner Betrag zur Verwirklichung. → ansehen

• Willkommen im Speckgürtel wünscht Darius Ortmann und zeigt die Eigenheiten seiner Nachbarschaft. → ansehen

 

Linktipps

• Ein Gericht hat entschieden, dass Andy Warhol das Urheberrecht einer Fotografin verletzt hat, als er ihr Bild von Prince ohne Namensnennung verwendet hat. → ansehen

• Unsplash wird von Getty Images übernommen. → ansehen

• Wie sieht die Zukunft der Fotografie im MoMA aus? Aperture hat ein Interview mit Clément Chéroux, dem neuen Chefkurator des Museums, geführt. → ansehen

• Die prämierten Aufnahmen der Mobile Photography Awards 2020 zeigen immer wieder, wie weit die Smartphonetechnologie sich entwickelt hat. → ansehen

• 18 Fotograf*innen haben verwaiste Kulturorte in Hamburg besucht, um ihnen mit besonderen Selbstportraits ein Stück Leben wiederzugeben. → ansehen

• Der NDR hat eine Antwort auf die Frage: Wie digitalisiert man eigentlich eine Ausstellung? → ansehen

• Daniel Stier hat sich einen Bildstil geschaffen, der die übertriebene Künstlichkeit unserer Konsumwelt inszeniert. Die FAZ berichtet. → ansehen

• Für viele Frauen in Nepal wird das eigene Zuhause zur Lebensgefahr. Frauenhäuser in Kathmandu bringen regelmäßig Betroffene in Sicherheit. Ein Fotograf hat die Frauen über Jahre begleitet. → ansehen

• Wusstet Ihr, warum Einstein auf seinem ikonischen Foto die Zunge heraustreckt? Die Deutsche Welle verrät es. → ansehen

• Jenseits von Ku’damm und Brandenburger Tor: Über sechs Jahre hat Fotograf Andreas Gehrke seine Heimatstadt portraitiert. Seine Bilder sind nicht glamourös – aber sie zeigen den Zauber des Alltäglichen. → ansehen

• Über das Osterwochenende wird das filmische Portrait „Michael Schmidt – Grenzwanderung“ als kostenfreier Stream zur Verfügung gestellt. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Vincent van Gogh. Eine fotografische Spurensuche“ : Von Holland nach England und von Belgien über Paris in den Süden Frankreichs: Genau wie van Gogh damals waren die Autor*innen für dieses Buch zu Fuß und mit dem Zug unterwegs. Sie fingen mit der Kamera ein, was der Maler mit dem Pinsel festhielt: den Strand von Scheveningen, die Mühlen vom Montmartre oder das gelbe Haus in Arles. Das Buch ist im Verlag wbg Theiss erschienen und kostet 50 €.

„Steel Town“ : 1977 reiste Stephen Shore durch den Bundesstaat New York, Pennsylvania und den Osten von Ohio – ein Gebiet inmitten des industriellen Niedergangs, das später als Rust Belt bekannt werden sollte. Shore traf Stahlarbeiter*innen, die durch Betriebsschließungen von der Arbeit geworfen worden waren, und fotografierte ihre plötzlich fragile Welt: verlassene Fabriken, einsame Bars, schwindende Hauptstraßen und liebevoll dekorierte Häuser. Das Buch erscheint im Verlag Mack und kostet 50 €.

 

Drüben auf Instagram

@vvvedrana – Vedrana Vukojević lebt und arbeitet als Fashion- und Beautyfotografin in Berlin. Auf Instagram zeigt sie gefühlvolle Analogaufnahmen.

 

Videos

Highschool-Jahrbuchfotos sind in Deutschland etwas unüblich, aber wir alle haben eine Ahnung von der Relevanz durch amerikanische Serien und Filme. Jessica Vill zeigt die Entwicklung der Fotos der letzten 100 Jahre.

 

2019 starb Karl Lagerfeld, einer der bekanntesten deutsch-französischen Persönlichkeiten der Zeitgeschichte. Lagerfeld war Modedesigner, Fotograf, Verleger, Innenarchitekt, Kostümbildner und Trendsetter in einem. In dieser Dokumentation erinnern sich Weggefährten und Journalisten an den extrovertierten Star, der den größten Teil seines Lebens in Paris verbracht hat.

 

Das Titelbild stammt von felipepelaquim. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Artikel

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.