28. März 2020

52 Wochen – Ergebnisse: Stillleben

Wir haben unsere wöchentliche Herausforderung nach innen verlegt, damit Ihr weiter kreativ sein könnt. Mit Stillleben haben wir in der vergangen Woche dafür ein sehr klassisches Thema gewählt, was mich zugegebenermaßen ein wenig an den Kunstunterricht und langweilige Obstkörbe und Blumensträuße erinnert. Dass man dieses Thema auch ganz modern umsetzen kann, habt Ihr mit Euren Fotos zum Glück bewiesen.

Natürlich gibt es auch in dieser Auswahl Blumen und Obst. Aber auf Weisen fotografiert, die mit den klassischen Erwartungen brechen. Ein einzelner Apfel auf einem Tisch, der von Schatten umrahmt wird. Eine Vase, die den Tisch im wahrsten Sinne des Wortes zerbricht, oder Kleiderbügel, die wie eine Kunstinstallation anmuten. Aber seht selbst:

Kleinigkeiten in einer Schublade

© Andrea Epstein

Seit einigen Monaten arbeite ich zusammen mit meiner 86-jährigen Mutter an einem Projekt. Ich fotografiere Gegenstände in unserem Haus, die mit Erinnerungen behaftet sind oder auch sonst eine wichtige Bedeutung für unsere Familie haben. Meine Mutter verfasst kleine Texte dazu. Oft sitzen wir zusammen und ich höre ihr zu, die Beschäftigung mit den Dingen ruft vieles aus den Gedächtnisschubladen wieder wach. Wir machen das jetzt, denn irgendwann wird niemand mehr diese Geschichten erzählen können. Unser Fotobuch wird sie bewahren.

Kleiderbügel

© Achim Eschenweck

Eisgebilde

© Frank Malz

Zwei Schädel

© Dierk Topp

Tulpe

© Helmut Walliser

Zum Abschluss wie gewohnt die Frage: Welches der Bilder hat Euch besonders gefallen? Am Montag gibt es dann ein neues Thema. Wir freuen uns über Eure Einreichungen, macht gern mit!

Ähnliche Artikel


12 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Klasse mal wieder, bin echt begeistert!
    Den Favoriten auswählen fällt schwer, meinem ersten Bauchgefühl folgend bleibe ich aber immer am Foto von Sven Bah hängen, das mich in einem passenden Gefühl trifft.
    Und eine Anmerkung möchte ich mir erlauben zum Thema Beeinträchtigung durch Corona:
    Wenn ich die Vorgaben nicht völlig missdeute, hat ja niemand Stubenarrest. Alleine mit Kamera draußen ist doch nach wie vor legitim. Es dürften daher vielleicht auch Themen umsetzbar sein, die nicht alle nur noch im Haus zu finden sind. Da was Passendes zu finden, ist irgendwie auch eine Form von Krativität, Ich würde mich drüber freuen.. ;-)

    Euch allen ein schönes Wochenende!

  2. Ohne die anderen Bilder abwerten zu wollen, sprechen mich die Beiträge von Achim Eschenweck, Julia Fuchs und natürlich „Blüh“ von cbs.sicht.der.dinge besonders an. Stilleben, die sich unmittelbar mit Corona befassten haben es nicht in die Auswahl geschafft, obwohl es doch eine Zufallsauswahl ist. Na ja, es gibt ja auch noch was anderes als Corona.

  3. Hallo zusammen,

    mir gefällt das Bild cbs.sicht.der.dinge am besten. Tolle Ideen, spannende Umsetzung.
    Durch die Unschärfe hat es ein bisschen einen Vintage-Effekt.

    Dicht gefolgt von Julia Fuchs mit den durchsichtigen Gläsern. Transparent vor Weiß ist mal was anderes …

    Liebe Grüße
    Elke

  4. Alle sind sehenswert und so ziemlich jedes Bild hat etwas eigenes.
    Ich finde die vielen unterschiedlichen Ideen richtig gut, vorallem die Idee von Julia Fuchs und die Bilder von cbs.sicht.der.dinge und Frank Malz, gefallen mir richtig gut.

  5. Wenn ich den Begriff Stillleben beschreiben soll, so fallen mir spontan ein: Barock, Ölfarbe, DUNKEL, SCHWER, Vanitas.

    Daher gefällt mir das Foto von Julia Fuchs besonders gut, welches zart, luftig und leicht ist.