15. Dezember 2019 Lesezeit: ~4 Minuten

browserfruits 50.2019

Habt Ihr schon alle Weihnachtsgeschenke für Eure Liebsten? Wenn darunter auch Fotobegeisterte sind, dann könnten Euch unsere Geschenketipps bei der Wahl helfen. Und nun viel Freunde mit den aktuellen Links rund um die Fotografie.

 

Linktipps

• Walter Sanders portraitierte nach dem Krieg Hildegard Knef. Es war der Beginn ihres Weltruhms. Viele Fotos schlummerten bisher im Archiv. Die FAZ zeigt sie zum ersten Mal und berichtet über die beiden Persönlichkeiten. → ansehen

• Die Gewinner*innen des Wettbewerbs „NRW-Pressefoto des Jahres“ wurden am Montag durch den Landtag augezeichnet. Der WDR zeigt die prämierten Fotos. → ansehen

• Shutterstock hat die aktuellen Bildverkäufe analysiert und veröffentlicht die vorraussichtlichen Trendfarben für 2020: Feuerrot, Aquamarin und Phantomblau. → ansehen

• Der Antelope Canyon ist wohl eines der bekanntesten Fotomotive der Welt. Die Organisation hat sich nun jedoch dazu entschieden, die Fototouren ab 2020 einzustellen. Einfache Besuchstouren sind nach wie vor möglich und sollen durch die Entscheidung stressfreier werden. → ansehen

• Marcia Friese hat fünf Gründe gesammelt, warum wir unsere Fotos auch ausdrucken sollten. → ansehen

• Der Prestel Verlag veröffentlicht das private Fotoarchiv von Frida Kahlo. → ansehen

• Das TIME Magazine hat Greta Thunberg zur Person of the Year 2019 gekürt. Auf dem aktuellen Cover ist ein starkes Portrait der Klimaaktivistin zu sehen. Aufgenommen hat es die russische Fotografin Evgenia Arbugaeva. Mehr über die Fotosession berichtet sie hier. → ansehen

• Terry O’Neill fotografiert seit 1972 Elton John. In einem Bildband zeigt er eine Auswahl der über 5.000 entstandenen Aufnahmen. 12 Bilder könnt Ihr Euch auf Spiegel Online ansehen. → ansehen

• BoredPanda zeigt die prämierten Fotos des Wettbewerbs Urban Photos Of the Year. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Muhammad Ali“ : 1966 beauftragte das LIFE Magazine den berühmten Fotografen Gordon Parks mit der Berichterstattung über Muhammad Ali, den frechen jungen Boxchampion. Vier Jahre später, 1970, trafen sich die beiden erneut zu einer zweiten Reportage im „The Great American Magazine“. Dieses Buch enthält eine umfangreiche Auswahl von Fotografien aus Parks’ ursprünglicher Reportage, von denen viele noch nie veröffentlicht wurden. Das Buch erschien im Verlag Steidl und kostet 48 €.

„The Opéra“ : Bereits zum achten Mal macht sich The Opéra auf, um den Menschen so zu zeigen, wie er geschaffen wurde oder sich selbst geformt hat. Den zahlreichen Fotograf*innen aus der ganzen Welt ist gemeinsam, dass sie in ihren Werken auf unterschiedlichste Weise menschliche Emotionen ergründen. Sie alle führen ganz individuell, bald zurückhaltend beobachtend, bald teilnehmend inszeniert, das große Schauspiel des menschlichen Daseins auf. Das Buch ist im Verlag Kerber erschienen und kostet 45 €.

 

Ausstellungen

Südamerika. F. C. Gundlach
Zeit: 10. Dezember 2019 – 14. Februar 2020
Ort: Flo Peters Gallery, Chilehaus C, Burchardstr. 13, 20095 Hamburg

Nikola Tačevski
Zeit: 15. Dezember 2019 – 11 Januar 2020
Ort: Kunsträume der Michael-Horbach-Stiftung, Wormser Str. 23, 50677 Köln

Silber auf Glas. Leipzig Fotografien.
Zeit: 11. Dezember 2019 – 19. April 2020
Ort: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Böttchergässchen 3, 04109 Leipzig

Wunder der Tiefsee von Solvin Zankl
Zeit: 13. Dezember 2019 – 15. März 2020
Ort: Stadtmuseum Schleswig, Friedrichstr. 9–11, 24837 Schleswig

 

Drüben auf Instagram

@nargesaqamiri – Ich konnte absolut nichts über Narges herausfinden. Es ist tatsächlich eine spannende Eigenschaft von Instagram: Man kann hier auch ganz anonym arbeiten und sich hinter seinen Arbeiten „verstecken“.

 

Videos

Ein kurzer Beitrag über Schönheit und warum sie so wichtig für uns ist.

 

Brooke Shaden spricht über ihre zehn Wege, Inspiration finden.

 

Das Titelbild stammt von Smart. Danke!

Ähnliche Artikel


3 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Hallo am 3. Advent,
    herzlichen Dank für die super gelungene Auswahl! Die Aufnahmen samt Story zu H. Knef sind sensationell, und auch der Beitrag über den Antelope Canyon spricht mich sehr an. Eben auch ein Beispiel, wo Freiheit ihre Grenzen bekommt, wenn sie permanent überschritten werden. Der Beitrag zum Photo Drucken trifft auch den Nerv. Ich freue mich über jedes gute Foto, das aus dem Rechner befreit werden kann.
    Herzlich, Dirk

  2. Ein ganz spannender Spagat. Hildegard Knef – Greta Thunberg: Zwei echte Persönlichkeiten mit sehr viel Ausstrahlungskraft, beide mit völlig unterschiedlichen Lebensmodellen. Und beides starke Aufnahmen.

    Und beide verbindet ein Thema: Leben im Überfluss in einer Umgebung von Armut und Leid. Doch jede mit einem ganz anderen Umgang. Die eine stellt sich in solcher Umgebung dar, die andere weisst auf diese Umgebung hin.

    Der nächste Spagat: Aufnahmen von Hildegard Knef 1946 im Nachkriegsdeutschland, dann die Aufnahmen aus dem urbanen Leben heute umgesetzt.

    Für mich sind die Aufnahmen von 1946 emotionaler, sie bieten Raum, eine Geschichte zu entwickeln, Und sie haben eine gewisse Weichheit und lassen den Blick haften.
    Die Aufnahmen aus dem urbanen Leben heute: fertig, perfekt, steril und ohne Seele. So wirkt es jedenfalls auf mich. Die Bilder von 1946 erzählen was, die Bilder aus dem Jahr 2019 bilden etwas ab. Zu den Bildern von 1946 kehre ich wieder zurück. die neuen Bilder sind schnell durch.