07. Mai 2019

Narratives of Desire

Während der technologische Fortschritt die Reise der Menschheit in eine ungewisse Zukunft diktiert, bleibt eine alte Kraft das Hauptanliegen unseres Lebens: die Liebe. Romantische Liebe ist das Thema meiner Serie „Narratives of Desire“. Die dargestellten Szenen sind sorgsam konstruierte Bilder, die in Zusammenarbeit mit den dargestellten Freund*innen und Bekannten gestaltet wurden.

Mein Anliegen war es, die tagtäglichen Szenen der Intimität von Paaren nachzubilden. Diese passieren in der Regel unbemerkt. Nur die beiden involvierten Personen nehmen sie wahr, können sie jedoch nicht von außen sehen. Hier werden diese flüchtigen, aber manchmal erhabenen Momente artikuliert: Im Bild deutet mal eine Geste, ein Blick oder der Raum zwischen den beiden Körpern auf ein Narrativ hin, das fragmentarisch bleibt.

Die Handlungsorte – die gemeinsamen Wohnungen der Paare – fungieren als eine Metapher für Intimität und Innerlichkeit. Obwohl Türen und Fenster eine Außenwelt andeuten mögen, die Paare sind gefangen im Drama ihrer Liebe: ihrer Erwartungen, Ängste, Enttäuschungen, Hoffnung und manchmal der Erfüllung ihres Begehrens.

Zwei Menschen kuscheln im Bett

Eine Frau und ein Mann auf einem Bett

Zwei Menschen auf einem Sofa

Zwei Menschen son Sonnenlicht beschienen

Zwei Menschen auf einem Bett

Zwei Menschen umarmen sich auf einem Bett

Ein Mann sitzt auf einem Sessel, ein anderer steht nackt am Fenster

Zwei Menschen kuscheln auf einem Sofa

Wenn Ihr Euch mehr für intime Portraits interessiert, dann sei Euch der Workshop von Snezhana von Büdingen und mir ans Herz gelegt. Er findet am 12. Mai in Köln statt und es gibt nur noch wenige Plätze.

In diesem eintägigen Workshop wird gemeinsam die Rhetorik und der bildliche Ausdruck des intimen Portraits untersucht und analysiert. Vormittags werden Portraits und Filme, die eine Nähe zwischen Fotograf*in, Subjekt und Betrachtenden erzeugen, unter die Lupe genommen. Danach bekommen die Teilnehmer*innen eine Aufgabe und erforschen im Fotostudio neue Wege, selbst intime Portraits zu machen.

Nachmittags präsentieren alle ihre Portraits und tauschen sich über die Herausforderungen und Erfolge ihrer Versuche aus. Eine verbindliche Anmeldung ist nur über Eventbrite möglich. Die maximale Teilnehmer*innenzahl ist auf zehn Personen beschränkt.

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.