28. April 2019 Lesezeit: ~4 Minuten

browserfruits 17.2019

kwerfeldein braucht Eure Unterstützung, um in der aktuellen Form weiter zu bestehen! Solltet Ihr unseren Aufruf noch nicht gesehen haben, bitte hier entlang. Wenn Euch das Magazin etwas wert ist, unterstützt kwerfeldein bitte mit einem kleinen Beitrag – es gibt auch Dankeschöns dafür. Und nun zu den angenehmen Dingen: Die browserfruits sind da!

 

Linktipps

• Katja war zu Gast im Podcast von Ben Bernschneider, den Bam Bam Tapes. Die beiden sprechen über den Weg von analog zu digital, Buchcover und kwerfeldein. → ansehen

• Die Auftragslage im Fotojournalismus wird immer schwieriger. Dabei ist das Interesse an guten Geschichten und Bildern ungebrochen. Der NDR berichtet. → ansehen

• Flóra Borsi bearbeitet sich in die Portraits berühmter Menschen und ist darin so gut, dass man zweifeln könnte, ob sie nicht vielleicht wirklich Einstein und Dalí getroffen hat. → ansehen

• Chris Perani macht mit seinen Bildern diese winzigen Formen von Schmetterlingsflügeln sichtbar. → ansehen

• In Stade sind noch bis zum 5. Mai Aufnahmen von Altona und St. Pauli aus den 1950er bis 1970er Jahren zu sehen. Zeit Online berichtet über die Ausstellung und zeigt einige Bilder. → ansehen

• Katrin Titze arbeitet seit Juli 2017 als ehrenamtliche Sternenkinder-Fotografin. Sternenkinder sind Babys, die oft nur kurze Zeit leben. NTV hat sie interviewt. → ansehen

• Karen Fromm, Professorin für Fotojournalismus und Dokumentarfotografie, spricht sich für komplexe Fotoserien statt Einzelbilder aus und macht dies am Beispiel des Gewinnerbildes des World Press Photo fest. → ansehen

• Was sind die schlimmsten Jobs in Amerika mit viel Stress, niedrigen Löhnen und mangelnder Arbeitsplatzsicherheit? Laut einer neuen Statistik liegt der Beruf Fotograf*in auf Platz 25. → ansehen

• Heinrich Hoffmann war Hitlers persönlicher Fotograf. Die Washington Post zeigt einige digitale Glasnegative aus seinem Archiv. → ansehen

• Im Blog von Eizo erklärt Sam Jost die Farbmodelle. Also falls Ihr Euch schon immer gefragt habt, was der Unterschied zwischen RGB, CMYK und anderen ist, schaut hier mal rein. → ansehen

• Ein kurzweiliger, toll gestalteter Test von Adobe: Welcher kreative Typ bist Du? → ansehen

 

Buchempfehlungen

Die „Art Collection Deutsche Börse“ zählt zu den bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Fotografie in Europa und umfasst mittlerweile über 1.800 Werke von rund 120 internationalen Künstler*innen. 2019 feiert die Art Collection Deutsche Börse ihr 20-jähriges Bestehen. Der Sammlungsschwerpunkt liegt auf vielfältigen zentralen Themen der zeitgenössischen Fotografie ab der Mitte des 20. Jahrhunderts. Das Buch ist im Kehrer Verlag erschienen und kostet 49,80 €.

Der Band „Bauhausmädels“ stellt mit fast 400 Portraitfotos, die alle zwischen 1919 und 1933 entstanden sind, 87 Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen vor, von denen viele lange Zeit vergessen waren. Neue archivarische Funde vervollständigen darüber hinaus unser Bild der wenigen prominenten Bauhaus-Frauen. Das Buch ist im Verlag Taschen erschienen und kostet 30 €.

 

Ausstellungen

Ilse Bing
Zeit: 13. April – 3. August 2019
Ort: Galerie Berinson, Schlüterstr. 28, 10629 Berlin

Seen By #12
Zeit: 26. April – 2. Juni 2019
Ort: Museum für Fotografie, Jebensstr. 2, 10623 Berlin

Von mir aus. Junge Fotografie aus Düsseldorf
Zeit: 23. März – 16. Juni 2019
Ort: KIT – Kunst im Tunnel, Mannesmannufer 1b, 40213 Düsseldorf

Zusätzlich gibt es dank dem Photoszene Festivals 70 gute Gründe, in den nächsten Tagen nach Köln zu reisen.

 

Drüben auf Instagram

@hey.luisa – Luisa Azevedos Kreativität ist unglaublich. Mit Hilfe von viel Bildbearbeitung erschafft sie eigene Fantasiewelten, in denen Wale fliegen und riesige Katzen ganze Straßen blockieren.

 

Videos

Ein etwas älteres Videoportrait über den Fotografen Christian Coigny.

 

Fünf DIY-Tipps für Makrofotografien.

 

Das Titelbild stammt von Sebastian Pilcher. Vielen Dank!

Ähnliche Artikel

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.