14. April 2019 Lesezeit: ~4 Minuten

browserfruits 15.2019

Vor ein paar Wochen bat mich ein Frühaufsteher darum, die browserfruits ein wenig früher zu veröffentlichen, um sie beim ersten Kaffee genießen zu können. Also gibt es sie jetzt auf Wunsch eines einzelnen Herrn schon morgens ab 7 Uhr. Vielleicht machen wir ja damit auch anderen eine Freude.

 

Linktipps

• Im japanischen Nara leben hunderte Hirsche, die nicht gejagt werden dürfen, weil sie als heilig gelten. Sie bevölkern mittlerweile auch die Stadt, was zu ungewöhnlichen Bildern führt, wie Yoko Ishii zeigt. → ansehen

• Deutschlandfunk Nova hat einen über 30-minütigen Hörbeitrag mit dem Wildtierfotografen Christoph Tänzer. → ansehen

• Die TAZ berichtet über den neuen Kinofilm „Der illegale Film“, der die Frage stellt, wem die vielen Bilder auf der Welt eigentlich gehören. → ansehen

• Stern Online stellt den Lost-Places-Fotografen Michael Schwan vor, der verlassene Orte in ganz Europa besucht. → ansehen

• Anlässlich der aktuellen Ausstellung „Bauhaus und die Fotografie“ berichtet die Berliner Morgenpost darüber, warum die Bauhaus-Bewegung die Fotografie unterschätzte. → ansehen

• Wir sind große Fans der alten Nassplattentechnik und zum Glück gibt es nach wie vor Kreative, die damit arbeiten. Einige großartige Arbeiten zeigt jetzt die Wet Plate Competition. → ansehen

• Roboter werden wohl Hochzeitsfotograf*innen nie ersetzen können, sondern sind im Höchstfall bewegliche Fotobooths sein. Eine spannende Entwicklung ist „Eva“ aber auf jeden Fall. → ansehen

• Das erste Bild eines Schwarzen Lochs haben wir unter anderem der Informatikerin Katie Bouman zu verdanken. Die Daten hatten das Volumen von vier Petabyte! Weitere Informationen dazu gibt es in der FAZ. → ansehen

• Bei Ifolor gibt es ein kostenfreies E-Book über Outdoor-Fotografie mit Ausrüstungstipps, Motivideen und Grundlagen der Bildgestaltung. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Volcanic 7 Summits“ : Adrian Rohnfelder, Reise- und Abenteuerfotograf, bestieg als einer der ersten Menschen überhaupt die sieben höchsten Vulkane der Kontinente. Im Buch erzählt er dazu die Geschichten seiner spektakulären Reisen. So entstand ein Bildband, der nicht nur die Schönheit der Berge und das feurige Spektakel der Vulkane portraitiert, sondern uns vor allem die Vielseitigkeit des Planeten eindrucksvoll vor Augen führt. Das Buch ist im Verlag TeNeues erschienen und kostet 40 €.

„Rwandan Daughters“ : Am 7. April 2019 jährte sich der Völkermord in Ruanda zum 25. Mal. Der Fotograf Olaf Heine hat Frauen und ihre durch die Vergewaltigungen gezeugten Kinder portraitiert. Einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf der Bücher spendet der Verlag Hatje Cantz den betroffenen Müttern und Töchtern in Ruanda. Das Buch kostet 54 €.

 

Ausstellungen

Bauhaus und die Fotografie: Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst
Zeit: 11. April – 25. August 2019
Ort: Museum für Fotografie, Jebensstr. 2, 10623 Berlin

Roger Melis: Die Ostdeutschen
Zeit: 12. April – 28. Juli 2019
Ort: Reinbeckhallen, Reinbeckstr. 9, 12459 Berlin

Visionen der Moderne heute
Zeit: 13.April – 30. Juni 2019
Ort: Museum für Photographie, Helmstedter Str. 1, 38102 Braunschweig

Frank Kunert. Lifestyle
Zeit: 12. April – 26. Mai 2019
Ort: Städtische Galerie Iserlohn, Theodor-Heuss-Ring 24, 58636 Iserlohn

Marcel Bascoulard Selbstporträts
Zeit: 12. April – 17. Mai 2019
Ort: Delmes & Zander, Lindenstraße 20–22, 50672 Köln

 

Drüben auf Instagram

@kim_hoehnle_photography – Kim zeigt auf Instagram sehr intensive Schwarzweißportraits.

 

Videos

Der Fotograf David Wilder ist farbenblind und sieht dank einer speziellen Brille das erste Mal einen Sonnenuntergang, so wie wir ihn wohl sehen.

 

Gibt es ASMR-Fans unter Euch? Dann ist dieses Video mit Fotogeräuschen genau das Richtige. Und wer das Ganze noch nicht kennt, wird sicher gerade sehr verwirrt sein. In der Wikipedia findet Ihr eine Erklärung zum Phänomen ASMR.

 

Das Titelbild stammt von Hello I’m Nik. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Eine sehr gute Idee mit der früheren Veröffentlichung. So konnte ich erstmal noch mit Tablet im Bett etwas in Ruhe lesen, wozu ich sonst nicht immer die Zeit finde.