07. April 2019 Lesezeit: ~4 Minuten

browserfruits 14.2019

Habt Ihr gestern unser Video gesehen, in dem Andreas Jorns über Self-Publishing spricht? Ich möchte es an dieser Stelle noch einmal empfehlen, denn diese Videos machen erstaunlich viel Arbeit und natürlich hat Andreas einige spannende Punkte angesprochen. Und nun viel Spaß mit den browserfruits.

 

Linktipps

• Die Schönheit toter Bäume zeigt Luke Hayes auf Ignant. → ansehen

• Sie war die erste Fotoreporterin Italiens, ihre Schwarzweißaufnahmen vom Mafiakrieg haben das Bild ihrer Zeitgenoss*innen von Sizilien geprägt. Mit über 80 Jahren hat Letizia Battaglia nun ein Fotomuseum in ihrer Heimatstadt Palermo eröffnet. → ansehen

• Ihr sollt irgendwo arbeiten, aber man bietet Euch kein Geld, sondern „exposure“ (Bekanntheit)? Der Exposure Calculator verrät Euch ab jetzt, wieviel Ihr dabei „verdient“. → ansehen

• Beeindruckende Fotos aus der Welt des Sports hat der Tagesanzeiger. → ansehen

• Sie heißen Mithun, Salers, Criollo, Ankole, Eringer oder Hariana. Alles Rinderrassen, jede besonders. Um sie zu ehren, gibt es ein neues Buch von Werner Lampert. → ansehen

• Roberto Vivancos gibt ausführliche Tipps für Headshots von Schauspieler*innen auf seinem Blog. → ansehen

• Die TIPA World Awards 2019 vergeben Preise für die besten Produkte der Foto- und Imaging-Industrie. Hier sehr Ihr die prämierten Produkte. → ansehen

• Ben Dauré erstellt Doppelbelichtungen in der Kamera und kombiniert Makrobilder von Augen mit Bildern des Waldes. → ansehen

• Pierre-Louis Ferrer erstellt mit Hilfe von UV-Fototechniken spannende Portraits, die Zeichen auf der Haut zeigen, die man sonst nicht sieht. → ansehen

• Im Laufe der Geschichte haben Illusionen und Schauspiele die Menschen dazu gebracht, an das Paranormale zu glauben. Buzzfeed hat ein Interview mit Matthew L. Tompkins, der in einem Buch paranormale Illusionen seit 1800 untersucht. Mit dabei sind viele historische Aufnahmen. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Die Ostdeutschen“ : Der Band versammelt neue, weitgehend unbekannte Fotografien aus dem Nachlass des Mitbegründers und Förderers der ostdeutschen Autorenfotografie Roger Melis. Melis verstand sich als Chronist seines Landes und begann bereits Mitte der 1960er Jahre, Ereignisse des öffentlichen und privaten Lebens in Fotografien zu dokumentieren. Der Band enthält zwölf Bildserien, die, beginnend mit Szenen von einer Militärparade am Tag der Befreiung 1965, über 25 Jahre hinweg bis zur Feier der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 führen. Das Buch erschien im Verlag Lehmstedt und kostet 28 €.

„Anja Niedringhaus. Bilderkriegerin“ : Anja Niedringhaus (1965–2014) zählt zu den bedeutendsten Fotograf*innen ihrer Generation. Sie berichtete sie aus Krisengebieten wie dem Balkan, Irak, Libyen und immer wieder aus Afghanistan. Dort wurde die Fotografin während der Berichterstattung über die Präsidentschaftswahlen am 4. April 2014 von einem Attentäter erschossen. Ihre Aufnahmen sind nachhaltige Dokumentationen vom Leid und Überlebenswillen der Menschen. Der Band erscheint anlässlich der aktuellen Ausstellung in Köln und ist im Verlag Wienand erschienen. Er kostet 29,80 €.

 

Ausstellungen

Charlotte Schmitz: La Puente
Zeit: 6. April – 1. Mai 2019
Ort: kulturreich Galerie Hamburg, Wexstraße 28, 20355 Hamburg

gute aussichten – junge deutsche fotografie 2018/2019
Zeit: 6. April – 10. Juni 2019
Ort: Landesmuseum Koblenz, Festung Ehrenbreitstein, 56077 Koblenz

Oliver Abraham – Freedom of Speech
Zeit: 6. April – 15. Juni 2019
Ort: Galerie Julian Sander, Cäcilienstr. 48, 50667 Köln

Thomas Ruff
Zeit: 5. April – 1. Juni 2019
Ort: Galerie Rüdiger Schöttle, Amalienstr. 41, 80799 München

Stefan Moses: Deutsche Vita
Zeit: 6. April – 16. Juni 2019
Ort: Stiftung Schloss Neuhardenberg, Schinkelplatz, 15320 Neuhardenberg

GDT – Europäischer Naturfotograf des Jahres
Zeit: 5. April – 10. Juni 2019
Ort: Stadtmuseum Schleswig, Friedrichstr. 9-11, 24837 Schleswig

#womenphotographer vol. I
Zeit: 14. März – 5. Mai 2019
Ort: Photobastei, Sihlquai 125, CH-8005 Zürich

 

Drüben auf Instagram

@sekundenschlxf – Unsere Instagramempfehlung ist heute Tine. Sie lebt in Berlin und fotografiert sehr surreal und düster.

 

Videos

Jessica Kobeissi und Sawyer Hartman zeigen im Video, wie wichtig es ist, mit dem Modell zu kommunizieren. In einer Session sprechen sie nicht mit dem Modell, im zweiten geben sie Anweisungen.

 

Zehn Fotograf*innen erzählen unter anderem, was ihre beste und schlechteste Entscheidung im Laufe ihrer Karriere war.

 

Das Titelbild stammt heute von Lilly Rum. Vielen Dank!

Ähnliche Artikel

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.