21. April 2019 Lesezeit: ~3 Minuten

browserfruits 16.2019

Die browserfruits sind da und an dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an Euch, denn ich bekomme immer wieder tolle Hinweise zu Themen und Artikeln, auf die ich allein sicher nicht gekommen wäre. Viel Spaß mit den Linktipps!

 

Linktipps

• „Frauen haben die Fotografie emanzipiert und die Fotografie hat einen wesentlichen Beitrag zu ihrer eigenen Emanzipation geleistet.“ Ein kleiner Einblick in die Fotogeschichte. → ansehen

• Kennt Ihr Martine Franck? Wenn nicht, solltet Ihr das dringend nachholen. Als Ehefrau von Henri Cartier-Bresson stand sie lange in seinem Schatten. Eine Retrospektive zeigt nun, dass sie eine beeindruckende Fotojournalistin war. → ansehen

• Aitor Garmendia fotografierte in einem mexikanischen Schlachthof. Achtung: Hinter dem Link gibt es viel Gewalt gegen Tiere zu sehen. → ansehen

• Das Bild eines weinenden Kindes von John Moore an der US-Grenze ist zum Pressefoto des Jahres gekürt wurden. → ansehen

• „Black Birds“ ist ein Fotoprojekt über männliche Prostituierte in Berlin Tiergarten. Viele davon sind geflüchtete Jugendliche, die sich hilflos fühlen und durch das Rechtssystem erschöpft sind, das ihnen Arbeit verbietet, während ihre Asylanträge bearbeitet werden. → ansehen

• Klimaproteste Weltweit: Der Boston Globe zeigt Nachrichtenbilder aus der ganzen Welt von protestierenden Kindern und Jugendlichen. → ansehen

• Es gibt eine Bienenart, die zusammengekuschelt in Blüten schläft. Und das sieht genauso süß aus, wie es klingt. → ansehen

• Fünf Amateur-Astronomen haben ihre Teleskope insgesamt 1060 Stunden lang auf die Große Magellansche Wolke gerichtet, um dieses großartige Foto zu schießen. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Fotografische Bildgestaltung“ : In diesem Buch geht es um alles, was Fotografie stark macht: Atmosphäre, visuelle Kraft, klare Aussagen. All das hängt von einer guten Bildgestaltung ab. Das Ziel Frank Dürrachs: Ein umfassendes Handbuch, das hilft, optimal funktionierende Bilder zu schaffen und die persönliche fotografische Handschrift zu stärken. Das Buch ist im dpunkt.verlag erschienen und kostet 34,90 €.

„Wie Frauen die Welt sehen“ versammelt die eindrucksvollsten Bilder von Drohnenfotografinnen und zeigt, wie schön, bunt und fragil die Welt von oben aussieht. Vom azurblauen Meer über weitläufige Wüstenlandschaften und sattgrüne Wälder bis hin zu kleinteiligen Stadtbildern. Das Buch ist im Verlag Riva erschienen und kostet 19,99 €.

 

Ausstellungen

Ilse Bing (1899–1998): Fotografien
Zeit: 13. April – 3. August 2019
Ort: Galerie Berinson, Schlüterstr. 28, 10629 Berlin

Von Pflanzen und Menschen
Zeit: 19. April 2019 – 19. April 2020
Ort: Deutsches Hygiene-Museum, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden

Red Umbrella Struggles
Zeit: 18. April – 23. Juni 2019
Ort: Edith-Russ-Haus for Media Art, Katharinenstr. 23, 26121 Oldenburg

 

Drüben auf Instagram

@justinetjallinks – Die Niederländerin Justine Tjallinks zeigt auf Instagram Portraits, die an alte Gemälde erinnern. In ihren Portraits möchte sie die Einzigartigkeit jedes Individuums und die Vielfalt der menschlichen Schönheit einfangen, oft unterstützt durch eine Geschichte von sozialer Bedeutung.

 

Videos

Kaiman Wong geht den zehn beliebtesten Fototipps mit viel Humor auf den Grund.

 

Palina Rojinski prankt mit einem Foto Perverse, die sie auf Instagram regelmäßig belästigen.

 

Das Titelbild stammt von Abi Shek. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Vielen Dank, da habe ich ja genug zu lesen.

    P.S.
    Ein kleiner Fehler hat sich eingeschlichen. Euer Text zu „Wie Frauen die Welt sehen“ ist offensichtlich ein Text zur Drohnenfotografie.