27. November 2018 Lesezeit: ~4 Minuten

Weihnachtsgeschenke für Fotograf*innen

Weihnachten rückt näher und es wird Zeit, Geschenke für die Liebsten zu besorgen. Ist darunter ein Fotofan, dann haben wir natürlich auch dieses Jahr wieder eine Liste mit tollen Geschenken, über die wir uns auch selbst freuen würden. Ergänzt die Liste gern in den Kommentaren!

Retro-Kamera zum Selberbauen

Natürlich haben wir alle bereits Kameras, aber diese eine wird etwas ganz Besonderes sein, wenn wir sie selbst zusammenbauen müssen. Zum Beispiel mit dem Set mit Bauanleitung von Franzis*. Die zweiäugige Kamera erinnert an die Rolleiflex und lässt sich ohne Kleben zusammenbauen. Alle Bauteile sind im Set enthalten. Alles, was man noch benötigt, ist ein Kleinbildfilm und los geht’s! Das Set hat einen Wert von 29,95 €.

Filme, Filme, Filme

Und damit kommen wir direkt zum nächsten Geschenktipp: Filme kann man nie genug haben. Besonders freuen wir uns auch über Filme, die wir noch nicht kennen oder die etwas experimenteller sind. Davon haben Dubblefilm oder Kono! einige im Angebot. Sie kosten jeweils ca. 12 €.

Hochwertige Fotopapiere

Sollte die zu beschenkende Person eher digital unterwegs sein, ist Fotopapier eine gute Alternative zu Filmen. Vorausgesetzt natürlich, die Person besitzt einen Fotodrucker. Wir mögen zum Beispiel die matten, stärker texturierten Papiere von Hahnemühle . Für Fans von glänzenden Papieren sind sicher die Fine-Art-Papiere von Sihl eine gute Wahl.

Cyanotypie-Kit

Einmal zurück in die Fotogeschichte geht es mit der Cyanotypie. Das Verfahren wurde 1842 vom Astronomen Sir John Herschel entwickelt und die cyanblauen Drucke haben ihren ganz eigenen Charme. Ein ideales Geschenk ist ein Kit, in dem sich alles befindet, was man braucht, um die ersten Cyanotypien anzufertigen. Im Kit von Fotospeed findet Ihr zum Beispiel die Chemie, Werkzeuge und Papiere. Es kostet 57,50 €.

Kalibrierungslösung

Profis haben ihren Monitor sicher kalibriert, aber gerade Hobbyfotograf*innen sparen oft an diesem so wichtigen Werkzeug. Mit dem Spyder von Datacolor lässt sich der Monitor richtig einstellen, damit es keine bösen Überraschungen beim Drucken gibt oder wenn die Kundschaft die Fotos an ihrem Rechner betrachtet. Dabei passt der Spyder nicht nur die Farben und Helligkeiten am Monitor richtig an, sondern berechnet dabei auch das Umgebungslicht mit ein. Der Spyder kostet in der Pro-Variante 99 €.

Handschuhe

Fotohandschuhe

Es ist kalt und das merkt man zuerst an den Fingern. Mit eingefrorenen Fingern die Kamera bedienen zu müssen, ist kein Spaß. Ich weiß, Handschuhe klingen etwa so spektakulär wie Socken, aber wie toll sie sind, merken wir spätestens bei der nächsten Session draußen in der Natur. Die Handschuhe von Enjoyyourcamera sind zum Beispiel Kombination aus Fäustling- und Halbfingerhandschuh, bieten volle Bewegungsfreiheit und einen sicheren Griff. Sie kosten 29,98 €.

Instax-Drucker

Mit dem Drucker Fujifilm Instax Share SP-3 lässt sich jedes Digitalfoto auf das Instax-Square-Format drucken. Dank der Wifi-Funktion kann man die gewünschten Bilder vom Smartphone oder der Kamera übertragen. Der Instax-Drucker ist mit 174,55 € der teuerste Geschenktipp, aber tatsächlich etwas, worüber wir uns selbst unter dem Weihnachtsbaum freuen würden. Wer so etwas verschenkt, bekommt sicher tolle Bilder zurück. – Und das in nur wenigen Sekunden.

DVD Kontaktabzüge

Fotodokumentationen

In Filmen über andere Fotograf*innen findet man viel Inspiration und lernt oft nebenbei auch einiges für die eigenen Arbeiten. Ein besonders schönes Geschenk ist die DVD-Box „Kontaktabzüge“ , in der 33 Fotograf*innen über ihre Arbeiten sprechen. Weitere Filmempfehlungen haben wir auch in unseren Artikeln Empfehlenswerte Fotodokumentationen Teil 1 und Empfehlenswerte Fotodokumentationen Teil 2.

Nicht fündig geworden? Kein Problem, durchstöbert gern auch unsere weihnachtlichen Geschenktipps aus den Vorjahren von 2017 oder 2015, die immer noch aktuell sind.

* Bei diesen Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn Ihr darüber etwas kauft, bekommen wir eine Provision, Ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Artikel

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.