10. August 2017

Fotos wie Gemälde

Wer Fotografie studiert oder eine Ausbildung darin macht, wird als Aufgabe sicher irgendwann auch einmal ein bekanntes Gemälde nachstellen. Indem man sich mit den alten Meistern auseinandersetzt, lernt man viel über Licht, Komposition und Farben. Man nimmt nur statt dem Pinsel einfach die Kamera in die Hand.

Einige haben das Nachstellen zur Perfektion gebracht und lassen sich immer wieder von den alten Bildern inspirieren oder setzen einzigartige Projekte im Stil von berühmten Malern um. Hier möchten wir Euch einige dieser Fotograf*innen vorstellen, vielleicht inspirieren Euch ihre Arbeiten zu eigenen Projekten.

Sylwia Makris und Nina Athanasiou

Die beiden Künstlerinnen Sylwia Makris und Nina Athanasiou stellen in ihrem Projekt Old Masters verschiedene Gemälde sehr akkurat nach.

Frau mit Ohrring und Haube

 

Inge Prader

In den Fotos von Inge Prader erwachen die Gemälde von Gustav Klimt zum Leben. Für die Style Bible des Life Balls stellte die Wiener Fotografin die goldenen Gemälde des Künstlers nach. Wir hatten ihr Projekt bereits in einem gesonderten Artikel vorgestellt.

Gemälde von Klimt fotografisch umgesetzt

Surreales Gemälde

Eine Frau in Gold auf einem Sessel

gemälde einer nackter liegender Frau

 

Bill Gekas

Bill Gekas’ Muse ist seine kleine Tochter. Er portraitiert sie im Stil der alten niederländischen Maler.

Mädchen mit HaubeFrau mit Haube
Portrait eines MädchensAltes Gemälde mit Portrait einer Frau

 

Jamari Lior

Die Bonner Fotografin Jamari Lior nutzt für ihre Bilder nicht nur das Gemälde als Inspiration, sondern auch die Hintergründe der Gemälde selbst.

Eine nackte Frau vor einer düsteren Landschaft an einen Baum gelehnt

Mysteriöse Abtei

Leidende Menschen auf einem Floß

Leidende Menschen auf einem Floß

 

Freddy Fabris

Der Fotograf Freddy Fabris geht mit viel Sinn für Humor an die großen Werke und lässt Automechaniker zu den Protagonisten von Michelangelos oder Rembrandts Werken werden.

Mechaniker

gemälde

Ein Mann gibt ein werkzeug an einen anderen

Gemälde

 

Wenn Ihr jetzt auch Lust bekommen habt, einen alten Meister als Inspiration zu nehmen, dann viel Spaß dabei. Achtet aber darauf, dass die Bilder gemeinfrei sind, denn sonst hat das Ganze schnell rechtliche Konsequenzen.

Wie findet Ihr die Bilder und welches Projekt hat Euch am meisten begeistert? Wenn Ihr schon selbst Gemälde nachgestellt habt, verlinkt sie doch gern in einem Kommentar.

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon
kwerfeldein @ Spreadshirt


3 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Es wurde schon alles Fotografiert, von daher kopieren wir Fotografen im Prinzip alle heute!
    Aber Gemälde nach zu Fotografieren kannte ich noch nicht…
    Am besten gefallen mir die Bilder von Jamari Lior
    Die Bilder von Freddy Fabris haben mich zum schmunzeln gebracht :-)

  2. Ich finde die Bilder von Freddy Fabris am besten. Die haben das gewisse etwas. Ich selbst habe ich auch einmal am Gemälde “Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge” versucht. Hier der Link:

    https://flic.kr/p/Uj9hSo

    An zweiter Stelle sehe ich Bill Gekas im Stil der alten niederländischen Meister. Es kommt nicht immer darauf an, das Original 1:1 zu kopieren. Zwischen den Originalen und heute liegen oft 300…400 Jahre Zeitunterschied. Für mich ist es immer wieder erstaunlich, wie konstant bestimmte ästhetische Regeln sind.