13. Februar 2016

Liebende

Maud Chalard ist 26 Jahre alt und lebt in Paris. Ihre Fotoserie „Lovers“ begann sie vor zwei Jahren. Ihr Ziel ist es, etwas Positives in die Welt zu bringen. Sie fotografiert deshalb Liebespaare in ganz intimen, ungestellt wirkenden Momenten.

Maud arbeitete zwei Jahre lang in einer Werbeagentur, bis sie sich entschloss, ihren Job zu kündigen und zusammen mit ihrem Freund in einem Van durch Amerika zu reisen. Auf diesen Reisen sind auch viele der Liebespaar-Bilder entstanden. Momentan arbeiten die beiden an einem Buch über ihre Abenteuer.

Meine Arbeit hat keinen Anspruch. Ich mache diese Bilder, weil ich ein großer Liebhaber der Liebe bin und etwas Positives teilen möchte. Ich arbeite hauptsächlich mit Film und verwende gern analoge Kameras.

Eine Familie

Eltern mit ihrem Baby

Ein Paar im Bett

Ein Paar im Auto

Ein Pärchen am LagerfeuerEin Paar kuschelt im Bett

Ein Mann küsst eine Frau in den Nacken

Ein Liebespaar auf dem Bett

Ein Paar küsst sich

Ein Liebespaar küsst sich im Meer

Ein Pärchen auf einem Bett

Ein Pärchen im Auto

Liebespaar

Ein Liebespaar

Ein Liebespaar im Meer

Mehr von Maud findet Ihr auf Facebook oder Instagram.

Wir hoffen, Euch gefallen Mauds natürliche Paarfotos genauso gut wie uns. Zudem sollen sie eine kleine Erinnerung an den morgigen Valentinstag sein. Verteilt Liebe!

Ähnliche Artikel


11 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Einige „kleine“ Kritikpunkte:

    – Alle Paare auf den Fotos sehen „perfekt“ aus – und könnten direkt aus einem Mode-Katalog entsprungen sein; hip, jung, schlank, eben „perfekt“ – insofern wird hier mal wieder das übliche „Schönheitsideal“ reproduziert

    – Abgesehen von einem „lesbischen“ Paar gibt es hier keine Abwechslung von der „Standard-Hetero-Monogamen“ Paarbildung

    – Auch wenn die Fotos schön sind und eine gewisse Intimität darstellen erscheinen sie aber auch gleichzeitig extrem wie Fotos aus einem Werbekatalog (vom Stil her) – der „authentische Stil“ war/ist ja gerade sehr groß in der Werbung – vielleicht daher die Prägung

    – Insofern finde ich zeigen die Fotos einen „weißen, hetero-Traum der gut situierten, (konservativen) Jugend/jungen Erwachsenen“ – es sieht schön aus, tut aber nicht „weh“ oder regt „Debatten“ an – da gab es schon wesentlich stärkere Fotostrecken hier bei Euch zu „ähnlichen“ Themen…

    • Da passt doch dann ganz gut, was die Dame selber über sich schreibt :

      >> Meine Arbeit hat keinen Anspruch. Ich mache diese Bilder, weil ich ein großer Liebhaber der Liebe bin und etwas Positives teilen möchte. <<

      Sie will etwas Positives teilen. Möglicherweise sind diese Bilder ja auch eher spontan, als konzeptuell entstanden und für ein vollständiges Bild aller Liebes-Möglichkeiten fehlt halt einfach noch was.

    • Hallo, ich kann gerade den 1. Punkt überhaupt nicht nachvollziehen, denn wo sind die Paare „perfekt“ was für Modekataloge siehst du dir an? Die Models die in Katalogen sind sehn ehr aus wie aus der Fabrik eben wie du sagst perfekt, hier sind für meine Begriffe die Paare es eben nicht sondern wie die Menschen auf der Straße als Nachbarn usw. Klar sind sie jung, aber vielleicht waren gerade keine Älteren als Model erreichbar dafür? Und ehrlich was ist an ein , man verzeihe mir den Ausdruck, etwas zottelligen Bart und Haaren perfektes Schönheitsideal?
      Auch entsprechende Paare die etwas besonderes sind (vielleicht ein Schwules) stehen ja auch nicht gleich an jeder Ecke rum… Vielleicht kennst du Paare die etwas besonderes sind und kannst entsprechende Kontakte herstellen?

  2. Ich kann insbesondere den ersten Kritikpunkt von binujamin nachvollziehen. Das ging mir beim Betrachten genauso. Das Ziel von Maud – etwas Positives – zu teilen, sehe ich allerdings als erfüllt an. Ihre Bildsprache entspricht natürlich der einer 26-jährigen die aus der Werbebranche kommt. Bei der Aufgabenstellung, eine Reisebeschreibung „America, Positiv, Liebe“ für die Zielgruppe „Mitte 20“, zu fotografieren, ist das doch ein ordentliches Ergebnis.
    Ich finde auch nicht, das immer jede Alters-/Gender-/Ethnische Gruppe oder jede sexuelle Orientierung gleichberechtigt repräsentiert werden muss.

  3. Ich finde die Bilder sehr gelungen und ansprechend. Nach meinem Empfinden sind die paare absolut nicht aus einem „Modelkatalog“. Das sind einfach natürlich junge Paare.

    Und bei diesem Punkt möchte ich Michael volkommen zustimmen:

    „Ich finde auch nicht, das immer jede Alters-/Gender-/Ethnische Gruppe oder jede sexuelle Orientierung gleichberechtigt repräsentiert werden muss.“

  4. Was „binujamin“ schreibt … „Alle Paare auf den Fotos sehen “perfekt” aus“ … sehe ich auch so, oder mit anderen Worten: „Alle Paare auf den Fotos sehen gleich aus“.
    Trotzdem sind einige ganz interessante Fotos dabei, deshalb: Danke für’s Zeigen.

  5. Ich erkenne in den Bildern vor allem eins: Liebe!
    Und das ist gut und richtig so. Das hier Paare bei einer Innigkeit und Intimität gezeigt werden, die sich wohltuend von den üblichen Paarbildern abhebt. Die sich meist in oberflächlicher Romantik oder Softpornografie verlieren. Vielleicht schön anzuschauen, aber eben doch sehr oberflächlich.
    Hier ist es anders. Diese Paare geben uns einen Einblick in ihre Zweisamkeit. Ihre Nähe, Ihr Glück, das sie miteinander empfinden. Ich empfinde sehr viel positives in diesen Bildern.