Eine Frau mit zwei Objektiven als Fernglas
14. Februar 2016 Lesezeit: <1 Minute

browserfruits 06.2016

Anlässlich des Valentinstags haben wir wieder alles gegeben und für Euch nur die schönsten und interessantesten Links rund um die Fotografie zusammen gesucht. Macht es Euch gemütlich und lasst Euch die browserfruits auf der Zunge zergehen. Wir haben Euch lieb. <3

 

Grüne kaputte Schreibmaschine.

Linktipps

• Der Amerikaner Christian Carollo hat sich auf die Spuren seiner Großeltern begeben und fotografiert genau die Orte, die das Paar selbst früher bereist hat. In jedes seiner Fotos hält er die entsprechende Aufnahme seines Opas. Seine Oma führte damals Buch und half so beim Finden der Orte. → ansehen

• Die im Kopf gebliebenen Aufnahmen des Vietnamkrieges stammen von westlichen Fotografen. Mashable zeigt Fotos von vietnamesischen Fotografen, die alle zwischen 1965 und 1975 entstanden sind. Zwischen den Bildern finden sich kurze Zitate der Fotografen. → ansehen

• Dieter Schneider hat sich eine Großformatkamera für das Nassplattenverfahren einfach mal selbst gebaut. Die einzelnen Arbeitsschritte hat er in zwei Videos festgehalten. Definitiv nur etwas für Menschen mit handwerklichem Geschick. → ansehen

• Wunderschöne Röntgenbilder von Blumen aus den 30er Jahren zeigt Fubiz. Angefertigt wurden sie von Dr. Dain L. Tasker. Mehr dazu erfährt man im Link leider nicht. → ansehen

• Die New York Times hat einen schönen Artikel über Robert Mapplethorpe und seine Wichtigkeit bis in die heutige Zeit hinein veröffentlicht. Er war wegen seiner homoerotischen Bilder und BDSM-Aufnahmen stark umstritten und starb 1989 mit nur 43 Jahren an AIDS. → ansehen

• Maria Svarbova hat eine Fotoserie erschaffen, die im Kopf bleibt. Drei Schwimmer inszenierte sie in surrealen, pastellfarbenen Bildern. Die junge slowakische Fotografin studierte Archäologie und kam über Umwege zur Fotografie. → ansehen

• Dass mehr Menschen beim Selfiemachen sterben als bei Haiangriffen, habt Ihr sicher bereits gehört. Dieser Artikel geht dem Phänomen noch einmal ausführlich auf den Grund und enthält einige Statistiken zum Thema. → ansehen

• Das Fotografieren von Geburten ist in Deutschland noch nahezu unbekannt. In anderen Ländern können sich Fotografen damit mittlerweile über Wasser halten und eine Vereinigung von Geburtsfotografen hat nun auch einen Award ausgeschrieben. Die Gewinnerbilder hat die Huffington Post veröffentlicht. → ansehen

• Achtung, modernes Märchen: Eine Brotverkäuferin läuft zufällig in ein Fotoshooting und wird Teil einer Aufnahme. Die anschließende Suche nach der unbekannten Schönen ist erfolgreich und sie bekommt selbst einen Modellvertrag. → ansehen

• Vandria Caballero-Stevens arbeitet für die Los Angeles Times und sollte beim Sundance Film Festival die Stars portraitieren. Er entschloss sich kurzerhand dazu, dafür seine alte Polaroid Land Camera 180 zu nutzen. Eine ziemlich gute Wahl, finden wir. → ansehen

• Eine unglaublich berührende Fotoserie über syrische Flüchtlinge, die an der türkischen Grenze festsitzen. Und überall Kinder. → ansehen

• Alan Marcheselli erklärt einen ganzen Haufen Kreativtechniken für Polaroidfotos mit kurzen Anleitungen und Schritt-für-Schritt-Fotocollagen. Das Ganze ist zwar auf Italienisch verfasst, zumindest die automatische Übersetzung ins Englische ist aber brauchbar. → ansehen

 

BuchcoverBuchcover

Buchempfehlungen

Der Verlag Hoxton Mini Press veröffentlicht Fotoprojekte aus Ostlondon. Die kleinen Büchlein haben uns bereits in der Vergangenheit überzeugt und sind im Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar. „Hackney by Night“ von David George zeigt den Stadtteil Londons im mystischen Licht der Nacht. Es kostet 12,78 €. Ein paar Bilder mehr findet Ihr auch auf der Verlagsseite.

In „Beyond Maps and Atlases“ erforscht Bertien Van Manen nach dem Tod ihres Mannes Irland. Sie suchte mit Hilfe ihrer Bilder nach Gefühlen und nach einer Bedeutung im Ort voller Mythen und Legenden. Auf Vimeo gibt es einen Blick ins komplette Buch. Es ist im Mack Verlag erschienen und kostet 45 €.

 

Ausstellungen

Péter Puklus
16. Januar – 5. März 2016
Galerie Conrads, Lindenstr. 167, 40233 Düsseldorf

Streamlines: Ozeane, Welthandel und Migration
4. Dezember 2015 – 13. März 2016
Haus der Photographie / Deichtorhallen, Deichtorstr. 1-2, 20095 Hamburg

Bernhard Edmaier: Farben der Erde
12. November 2015 – 13. März 2016
Staatliches Museum für Naturkunde, Erbprinzenstr. 13, 76133 Karlsruhe

Boris Becker – Staged Confusion
27. Januar – 20. März 2016
LVR LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn

Pieter Hugo: KIN
30. Januar – 9. April 2016
Galerie Priska Pasquer, Albertusstr. 18, 50667 Köln

François Fontaine: SILENZIO!
15. Januar – 16. April 2016
Leica Galerie Wien, Walfischgasse 1, 1010 Wien

Armin Linke: The Appearance of That Which Cannot be Seen
21. Juni 2015 – 17. April 2016
ZKM | Museum für Neue Kunst, Lorenzstr. 19, 76135 Karlsruhe

Köln ungeschönt: Wilhelm Scheiner als Fotograf
21. November 2015 – 24. April 2016
Kölnisches Stadtmuseum, Zeughausstr. 1-3, 50667 Köln

Helmut Newton: Pages from the Glossies
4. Dezember 2015 – 22. Mai 2016
Helmut Newton Foundation, Jebensstr. 2, 10623 Berlin

Edmund Clark: Terror incognitus
31. Januar – 29. Mai 2016
ZEPHYR Raum für Fotografie, C4 9, 68159 Mannheim

 

Impossible HQ© florintintin via Impossible HQ
Impossible HQImpossible HQ

Drüben auf Instagram

@impossible_hq – Wer sich für analoge Fotografie im Allgemeinen und Polaroidbilder im Besonderen interessiert, sollte Impossible folgen. Die Leute dort sorgen dafür, Euch ständig bonbonbunte Bildchen in den herrlichsten Farben ins Feed zu spülen. Dabei kann man auch noch viele weitere tolle Analog-Künstler auf Instagram entdecken, die von ihnen vorgestellt werden.

 

Seifenkistenrennen

Fotowettbewerbe

Dummy Award Kassel 2016

Ihr plant ein eigenes Fotobuch oder habt schon einen ersten Entwurf? Dann bringt die Idee zu Ende und reicht den Dummy doch beim Dummy Award Kassel ein. Zwei gedruckte Kopien jedes angemeldeten Buches müssen bis zum 15. April 2016 vor Ort sein. Ausgeschlossen sind nur Bücher, die bereits bei Verlagen publiziert wurden.

Die Teilnahme kostet 34 €. Zu gewinnen gibt es die Buchproduktion. Die zweiten und dritten Plätze erhalten Buchproduktions-Gutscheine im Wert von 500 € und 300 €.

 

FotoVisura Grant 2016

Der Wettbewerb möchte Fotografen bei langfristigen, persönlichen Fotoprojekten unterstützen, die sich mit soziokulturellen oder politischen Themen auseinandersetzen. Dafür stellt er insgesamt 25.000 $ zur Verfügung.

Der Wettbewerb hat keine Teilnahmegebühr, man muss zum Teilnehmen jedoch Mitglied bei Visura werden, was wiederum kostenpflichtig ist. Einsendeschluss ist der 29. Februar 2016.

 

Videos

Jeder hat so einen Freund: Den Partylöwen oder die Partylöwin. Mitreißender und kurzweiliger Kurzfilm über Chris, „Drunk Power“ und den schlimm verkaterten nächsten Morgen mit vielen bösen Überraschungen der letzten Nacht.

 

Ein Blitz, drei Looks: Adorama stellt einfache Blitztechniken vor. Das Blabla am Anfang überspringen, die sehr amerikanische Erklärbär-Art ein bisschen ignorieren und die Tipps mitnehmen, die Mark Wallace in petto hat.

 

Im Titelbild beweist Fotografin Laura Zalenga Humor in einem etwas anderem Selbstportrait. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.