20. September 2020 Lesezeit: ~4 Minuten

browserfruits 38.2020

Habt Ihr Euch eigentlich schon mit dem leicht veränderten kwerfeldein angefreundet? Ich hoffe, Ihr habt unsere neuen Formate entdeckt und vielleicht auch schon einen Blick auf unseren ersten Vortrag der kwerfeldein Bühne geworfen. Oder den letzten Podcast angehört, in dem Kevin Kühnert über die Bedeutung von Fotos in der Politik berichtet.

Wenn nicht, dann holt das unbedingt nach. Trotz aller Neuerungen sind unsere browserfruits natürlich weiterhin wie gewohnt am Start. Guten Appetit!

 

Linktipps

• „Wenn ein Mann dazu einlädt, Frauengesichter zu zerstören“ – So der Titel zur sehr empfehlenswerten Kolumne von Anika Meier über die neue Arbeit von Erik Kessels. → ansehen

• Nanna Heitmann berichtet in Wort und Bild im National Geographic Magazin darüber, wie Russland und insbesondere Moskau mit der Corona-Pandemie umgeht. → ansehen

• Als Erika Mustermann 1982 ihren großen Auftritt auf dem Ausweis hatte, gab es noch keine digitalen Algorithmen. Das Foto von Erika musste also zu einer Person gehören. Aber zu wem? → ansehen

• Kennt Ihr diese eine Person, die auf Gruppenbildern immer Quatsch macht? Vielleicht seid Ihr auch selbst auf Bildern immer etwas unglücklich erwischt? Dann könnt Ihr mit diesem Hund sicher gut mitfühlen. → ansehen

• Es sind schwierige Zeiten für die freie Presse. Nicht nur in Einparteien­staaten. Die Schweizer Zeitung Republik fasst die aktuellen Statistiken über Pressefreiheit und Journalismus zusammen. → ansehen

• PetaPixel zeigt die nominierten Bilder des Wettbewerbs „Astronomy Photographer of the Year“. → ansehen

• Abschreckung, Identitätsstiftung oder Traditionalismus: In vielen Nationalstaaten finden alljährlich groß inszenierte Militärparaden statt. Daniel Chatard hat sie dokumentiert. → ansehen

• Die Niederländerin Iris Sikking wird die 3. Biennale für aktuelle Fotografie vom 19. bis 22. Mai 2022 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg kuratieren. → ansehen

 

Photosphäre – Beiträge aus der deutschsprachigen Blogszene

• Im Internet wird man geradezu bombardiert mit „Tipps für bessere Fotos“. Im Umkehrschluss müssten alle Bilder, die diesen Regeln nicht folgen, miserabel sein. Mirko Karsch führt aus, ob etwas dran ist. → ansehen

• Conny Hilker hat mit Flüssigkeiten auf einem Spiegel experimentiert. Das erste Bild ist mein persönlicher Favorit. → ansehen

• Feyzi Demirel sieht Kamera-Reviews sehr kritisch und fragt in seinem Blog, ob und auf wen man hören sollte. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Autobahn“ : Ein grauer Asphaltteppich, der sich auf über 13.000 km über Deutschland legt, in die Landschaft eingreift und das Land zugleich vernetzt. Jörg Brüggemann hat sie fotografiert, von 2014 bis 2019 – fünf Jahre lang. Erschienen ist das Buch im Verlag Hartmann Projects und kostet 38 €.

„Frauen sehen Frauen“ : Die Anthologie erschien erstmals 2001. Sie beginnt mit Aufnahmen der beiden großen Fotografinnen des 19. Jahrhunderts – Clementina Lady Hawarden und Julia Margaret Cameron – und führt über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren bis in die Gegenwart. An die 90 Fotografinnen geben in rund 160 Bildern Antworten auf die Frage, ob es so etwas wie den „weiblichen Blick“ in der Fotografie gibt und ob Fotografinnen Frauen tatsächlich anders sehen als ihre Kollegen. Die neue Auflage erscheint im Verlag Schirmer/Mosel und kostet 39,80 €.

 

Ausstellungen

Berlin, 1945–2000: A Photographic Subject
Zeit: 18. September 2020 – 24. Januar 2021
Ort: Reinbeckhallen, Reinbeckstr. 17, 12459 Berlin

Recommended Olympus Fellowship
Zeit: 19. September – 25. Oktober 2020
Ort: FFF Fotografie Forum Frankfurt, Braubachstr. 30-32, 60311 Frankfurt (Main)

Enver Hirsch und Philipp Meuser: Behelfsheim
Zeit: 19. September bis 17. Dezember 2020
Ort: Freelens Galerie, Alter Steinweg 15, 20459 Hamburg

Jörg Brüggemann: wie lange noch
Zeit: 5. September 2020 – 6. Januar 2021
Ort: Zephyr – Raum für Fotografie, C 4.9, 68159 Mannheim

Jacques-Henri Lartigue: Das Leben ist bunt
Zeit: 19. September – 19. Dezember 2020
Ort: Fotografie-Forum der Städteregion Aachen, Austr. 9, 52156 Monschau

 

Drüben auf Instagram

@nancyeichlerphotographie – Folgt doch mal der Portraitfotografin Nancy Eichler aus Berlin. Sie hat starke Arbeiten und viel zu wenige Abos.

 

Videos

Dieses starke Zeitraffer-Video entstand über einen Zeitraum von acht Jahren und zeigt die Entwicklung der Skyline von Singapur.

 

Ein Video erinnert an den Fotojournalisten Bill Biggart, der die Terroranschläge am 11. September 2001 dokumentierte und beim Einsturz des World Trade Center starb.

 

Das Titelbild stammt von Egor Myznik. Danke dafür!

Ähnliche Artikel


1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Ich muss sagen, dass ich den Blog von Mirko Karsch ein wenig „abfeiere“. Die Streetfotografie ist zwar nicht so mein Ding, aber die üblichen Tipps bekommt man als Foto-Interessierter ja auch so mit. Und zu lesen, wie diese Regeln auf sympathische Art und Weise auseinander genommen werden, fand ich sehr erfrischend. Vielen Dank insgesamt, aber besonders für den Artikel. Schönen Gruß an alle.