07. August 2016 Lesezeit: ~6 Minuten

browserfruits 31.2016

458 Fotos wurden zum diesjährigen kwerfeldein Award eingereicht. Nun heißt es für uns, alle Bilder zu sichten und gemeinsam mit unserer Jury zu bewerten. Die Aus- und Bewertung beansprucht einige Zeit, weshalb wir die Gewinner am 22. August bekannt gegeben werden. Wir bedanken uns bei allen, die am Award teilgenommen und unsere Arbeit auf diese Weise unterstützt haben!

 

Grüne kaputte Schreibmaschine.

Linktipps

• Fujifilm hat einen Bericht zum Ende des Geschäftsjahres veröffentlicht. Darin wird deutlich, dass die analoge Fotografie nicht tot ist. Fuji konnte ein ordentliches Plus in der analogen Sparte einfahren, während das Geschäft mit Digitalkameras zurückging. → ansehen

• Cassi stellt auf RawExchange ihr aufwendiges Composing „Dancing Decay“ vor und gibt Einblick in den Bearbeitungsprozess. → ansehen

• Wie wurden Bilder zu Beginn der Fotografie retuschiert? Mental Floss erklärt die Möglichkeiten und zeigt erstaunliche Vorher-Nachher-Bilder. → ansehen

• Jens Meurer möchte einen Film über die Firma „The Impossible Project“ drehen, die den Instantfilm gerettet hat. Dafür sammelt er Geld auf Kickstarter. Natürlich wird der Film auf 35 mm gedreht. → ansehen

• Wer die Arbeiten von Sally Mann und Alain Laboile liebt, könnte gut auch die Fotografien von Niki Boon mögen. 500px ISO hat ein Interview mit der neuseeländischen Autodidaktin, die das wilde und freie Leben ihrer Kinder in schwarzweiß festhält. → ansehen

• Emma Howells berichtet auf ihrem Tumblr davon, dass sie als Frau von anderen Fotografen oft nicht respektiert und anders behandelt wird. → ansehen

• Auf Lenscratch stellt Jerry Atnip die surrealen, konzeptionellen Schwarzweißportraits der amerikanischen Fotografin Polly Chandler vor. Die gezeigte Serie besteht aus fotografischen Interpretationen der Musik von Tom Waits, aufgenommen mit einer Großformatkamera und Polaroid Type 55. → ansehen

• Canon hat ein offizielles Lager bei den Olympischen Spielen in Rio, das man gesehen haben muss, um es zu glauben. → ansehen

• 121clicks hat ein kurzes Interview und eine lange Bildstrecke mit Fotografien von Setsiri Silapasuwanchai, einem Straßenfotografen aus Thailand. → ansehen

• Die Süddeutsche berichtet über die Kollodium-Nassplatten-Fotografie von Oleg Farynyuk. Der Text ist sehr verklärt, aber die Bilder sind den Blick allemal wert. → ansehen

• Auf Algorithmia gibt es die Demo eines Programms zum automatischen Einfärben von Schwarzweißfotos, das auf Deep Learning basiert. Die Ergebnisse sind noch nicht perfekt, aber schon sehr vielversprechend. → ansehen

• Ein russischer Designer hat sich Gedanken darüber gemacht, wie Instagram auf Windows 95 ausgesehen haben könnte. Sagen wir es so: Zum Glück ist Instagram ein Phänomen von heute. → ansehen

• Instagram hat seit dieser Woche eine neue Funktion: Die Stories. René Hesse von MobiFlip hat sie als bekennender Snapchat-Verweigerer ausprobiert und einen ersten Eindruck gewonnen. → ansehen

• Das Olympia Restaurant in Aleppo hat Fotos vor dem Krieg in Syrien aktuellen Bildern gegenübergestellt. Das Projekt zeigt eindrücklich, wie zerstört die einst schöne Stadt heute ist. → ansehen

• My Modern Met stellt den jungen Wildlifefotografen Konsta Punkka vor, dem nachgesagt wird, er sei ein Tierflüsterer. → ansehen

 

the operaAnderson Low_1

Buchempfehlungen

„The Opéra“ ist ein jährlich erscheinendes Magazin für klassische und zeitgenössische Aktfotografie, das die Arbeiten verschiedener Künstler dieses Genres versammelt. Mit diesem fünften Band findet die Magazin-Serie auch ihr Ende. Es ist im Verlag Kerber erschienen und kostet 38 €.

„On the Set of James Bond’s Spectre“ von Anderson & Low zeigt Konstruktionen der spektakulären Kulissen des letzten James-Bond-Films „Spectre“. Das Künstler-Duo hielt sowohl die enormen Ausmaße als auch die außerordentliche Detailtreue der Kulissen fotografisch fest. Das Buch ist im Verlag Kehrer erschienen und kostet 38 €.

 

Ausstellungen

Berlin is for Lovers
Zeit: 4. – 26. August 2016
Ort:The Impossible Project Laboratory, Potsdamer Str. 87, 10785 Berlin

Toma Babovic: Out of Worpswede
Zeit: 6. – 28. August 2016
Ort: Galerie Randlage Worpswede, Dorfstraße 34 A, 27729 Worpswede

Tata Ronkholz: Trinkhallen und mehr
Zeit: 5. – 28. August 2016
Ort: Museum DKM, Güntherstr. 13-15, 47051 Duisburg

In Deutschland reloaded (II)
Zeit: 30. April – 2. September 2016
Ort: Kicken Gallery, Linienstraße 161A, 10115 Berlin

Our world is beautiful
Zeit: 6. August – 4. September 2016
Ort: Deutsches Fotomuseum, Raschwitzer Straße 11-13, 04416 Markkleeberg

Flucht und Identität
Zeit: 17. Juni – 4. September 2016
Ort: Kunstverein Neckar-Odenwald e. V., Altes Schlachthaus im Stadtpark, Unterm Haubenstein 9, 74821 Mosbach

Willy Maywald. Fotograf und Kosmopolit – Porträts, Mode, Reportagen.
Zeit: 30. April – 18. September 2016
Ort: Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastr. 3, 44137 Dortmund

Mandela – 6 Jahrzehnte
Zeit: 19. Juli – 28. Oktober 2016
Ort: IG Metall Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 79, 60329 Frankfurt

Kontrast Syrien. Fotografien von Mohamad Al Roumi
Zeit: 29. Juli – 30. Oktober 2016
Ort: Pergamonmuseum, Bodestraße 1–3, 10178 Berlin

Inspiration Fotografie: Von Makart bis Klimt
Zeit: 17. Juni – 30. Oktober 2016
Ort: Unteres Belvedere, Rennweg 6, 1030 Wien

 

© Piroggi© Piroggi
© Piroggi© Piroggi

Drüben auf Instagram

@pinimarini – Hier zeigt die Berliner Fotografin Marina Jerkovic vor allem Foodfotos aus ihrem Foodblog „Piroggi“, die einem immer ganz schrecklich das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Die dazugehörigen Rezepte mit vielen ungewöhnlichen und leckeren Kreationen gibt’s natürlich auf piroggi.com.

 

Seifenkistenrennen

Fotowettbewerbe

Straßen-Fotografie-Awards 2016

Zum zweiten Mal findet der Street Photography Award von LensCulture statt. Zu gewinnen gibt es eine Ausstellung in San Francisco und Geldpreise im Wert von insgesamt 23.000 $. Einsendeschluss ist der 16. August. Die Teilnahmegebühr beträgt zwischen 20 und 60 $. Bei Einsendung einer Serie oder mindestens 5 Einzelbildern erhält der Einsender eine kostenfreie Bildkritik. Studenten bekommen außerdem einen Rabatt von 30 %.

 

Top Photographer

Adorama sucht zusammen mit Fotograf Nigel Barker fünf Finalist*innen für das Reality-Serienformat „Top Photographer“. Die Serie wird vom 12. bis 23. September gedreht. Zu gewinnen gibt es für den Gewinner Equipment im Gesamtwert von 50.000 $. Eingesendet werden soll ein Einzelbild. Einsendeschluss ist der 12. August 2016.

 

Videos

Ikeas neuer Werbespot macht sich über den Trend lustig, sein Essen für Social-Media-Kanäle zu fotografieren. Im Video sieht man, wie das Ganze vor 300 Jahren ausgesehen hätte.

 

Flora Borsi hat sich in ihrem neuen Projekt „Stolen Identities“ mit Hilfe von Photoshop in Brad Pitt verwandelt. Unglaublich gut, was diese Frau kann und ein spannendes Projekt.

 

Unser heutiges Titelbild stammt von Daniel Hammelstein. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Artikel


2 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Als Ausstellungstipp: Ich bin gestern über die „16. World Press Foto“ Ausstellung in Kassel im City Point gestolpert, die man in schön groß, ohne Gebühr – ganz unten im Center – noch bis zum 24.08 bewundern darf. Hat sich gelohnt! Geht aber auch online hab ich gesehen ;)