24. Juli 2016 Lesezeit: ~5 Minuten

browserfruits 29.2016

Habt Ihr unseren Fotowettbewerb kwerfeldein Award 2016 mit dem Thema „Wanderlust“ bereits entdeckt? Noch eine Woche lang habt Ihr die Möglichkeit, teilzunehmen. Die drei erstplatzierten Gewinner dürfen sich über Objektive von SIGMA freuen. Hier entlang! Und nun viel Spaß mit den browserfruits.

 

Grüne kaputte Schreibmaschine.

Linktipps

• Drohnenaufnahmen haben nicht nur unsere Sicht auf die Welt verändert, sondern helfen uns auch bei ihrer Entdeckung. Diese Aufnahmen zeigen, wie eine Gruppe von Walen einen Hai jagt. Ein Moment, auf den Wissenschaftler sonst monatelang warten, wurde von Amateuren zufällig aufgenommen. → ansehen

• Und wir bleiben bei Drohnen: Die Hochzeitsfotografin Helene Havard nutzt sie, um ihre Paare in Szene zu setzen. → ansehen

• Ein ausführlicher Artikel über die momentan erhältlichen Analogfilme. Fotointern sieht eine deutliche Entwicklung hin zu mehr Schwarzweißfilmen und stellt klar: Die Digitalfotografie konnte die analoge nicht verdrängen. → ansehen

• Tony Wu hat großartige Aufnahmen von einer Gruppe Pottwalen gemacht. Dazu gibt es auch noch einen ausführlichen Text. Sehr zu empfehlen. → ansehen

• F. C. Gundlach ist diese Woche 90 Jahre alt geworden. Zum Jubiläum gibt es eine Ausstellung in Berlin. In einem Video berichtet die Deutsche Welle. → ansehen

• An der App Prisma kommt man momentan kaum vorbei. Mit dem Filter kann man Fotos in Gemälde verwandeln. Wer doch noch nichts davon gehört hat, sollte sich vor dem Ausprobieren den ausführlichen Artikel von Zeit Online durchlesen. → ansehen

• Einige Nutzer der Plattform Reddit haben Gemälde von van Gogh mit Photoshop bearbeitet und mit Hilfe von Unschärfe die Tiefenschärfe verändert. Spannende Ergebnisse. → ansehen

• Seltsame Familienbilder hat sicher jeder im Fotoalbum. Die New York Times hat ein paar davon veröffentlicht und zeigt, wie herrlich absurd sie oft sind. → ansehen

• Sehr schöne verspielte Fotos von Margeaux Walter, die in ihren Aufnahmen mit Mustern spielt. → ansehen

• Negative entwickeln auf Stein? Das geht! In seiner Crowdfundingkampagne auf Kickstarter erklärt Tom Bates etwas mehr über die Hintergründe zum Projekt. Noch 9 Tage lang könnt Ihr die Idee unterstützen. → ansehen

• Das analog magazine zeigt die fantastische Serie schwarzweißer Lochkamera-Aufnahmen mit dem Titel „Shadows on concrete“ des deutschen Fotografen Markus Käsler. → ansehen

 

wackenfacepaint

Buchempfehlungen

„Aufwacken“ von Jens Nolte: Jedes Jahr pilgern knapp 100.000 Heavy-Metal-Fans in das kleine Dorf Wacken, um das einzigartige, gleichnamige Festival zu erleben. Der Fotograf Jens Nolte hat das Spektakel vier Jahre lang mit seiner Kamera begleitet. Das Buch dazu kostet 28 €.

„Face Paint“ von Lisa Eldridge ist kein Fotobuch, sondern eine Geschichte über Make-up, das die verwendeten Materialien sowie Looks bekannter Persönlichkeiten erklärt. Sicher eine tolle Inspiration für experimentelle Portraits und Beautyaufnahmen. Eine Leseprobe gibt es auf der Verlagsseite. Das Buch kostet 29,90 €.

 

Ausstellungen

Thomas Florschuetz: Adaptation
Zeit: 27. April – 30. Juli 2016
Ort: Galerie m, Schlossstr. 1a, 44795 Bochum

Martin Roemers: Relikte des Kalten Krieges
Zeit: 4. März – 14. August 2016
Ort: Deutsches Historisches Museum, Unter den Linden 2, 10117 Berlin

Munich Seaside
Zeit: 21. Juli – 31. August 2016
Ort: °CLAIR, Franz-Joseph-Str. 10, 80801 München

Luzia Simons Florale Welten – geheimnisvolle Gärten
Zeit: 21. Juli – 10. September 2016
Ort: Galerie Schlichtenmaier, Kleiner Schlossplatz 11, 70173 Stuttgart

Andreas Herzau: #francke
Zeit: 20. März – 25. September 2016
Ort: Franckesche Stiftungen, Franckeplatz 1, 06110 Halle

Guido Mangold: Die Welt mit meinen Augen
Zeit: 22. Juli – 16. Oktober 2016
Ort: Kunstmuseum Ravensburg, Burgstr. 9, 88212 Ravensburg

Fotokunst aus der Sammlung
Zeit: 23. Juli – 30. Oktober 2016
Ort: Städtische Galerie Karlsruhe, Lorenzstr. 27, 76135 Karlsruhe

Arbeit/Freizeit bei J. Hamann
Zeit: 22. Juli – 6. November 2016
Ort: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz, 20099 Hamburg

Subtile Einblicke: Festungsfotografien in 125 Jahren
Zeit: 19. Juli – 30. November 2016
Ort: Traklhaus auf der Festung, Festung Hohensalzburg, 5020 Salzburg

Wunder der Natur
Zeit: 11. März – 30. Dezember 2016
Ort: Gasometer, Arenastraße 11, 46047 Oberhausen

Jürgen Winkler: Standpunkt
Zeit: 21. Juli 2016 – 5. Februar 2017
Ort: Alpines Museum, Praterinsel 5, 80538 München

 

© Remo Jacobs© Remo Jacobs
© Remo Jacobs© Remo Jacobs

Drüben auf Instagram

@livingitrural – Remo Jacobs ist 19 Jahre alt und wohnt in einer Kleinstadt nahe der Grenze zu den Niederlanden. Wo andere sich auf den Wiesen, in den Wäldern und der Natur der umliegenden Dörfer langweilen, macht Remo fantastische Aufnahmen von Tieren und Landschaften.

 

Seifenkistenrennen

Fotowettbewerbe

Natur im Dämmerlicht

Natürlich gibt es nicht nur bei uns aktuell einen Fotowettbewerb. Auch bei den Kollegen von Cewe könnt Ihr Eure Bilder einreichen. Das Thema ist „Natur im Dämmerlicht“. Zu gewinnen gibt es einen Gutschein über 1.500 € von Wöltje, ein Spektiv und Gutscheine von Cewe.

 

Videos

Die New-York-Times-Journalistin Deborah Acosta findet eine Spur von Dias auf der Straße, die zu einem ganzen Sack voller weggeworfener Dias führt … der Beginn einer Schnitzeljagd, live im Internet gestreamt auf Facebook.

 

Wie werden eigentlich Tennisbälle hergestellt? Bilder aus der Fabrik von Wilson, wo viele große Maschinen mit vielen Fabrikarbeitern Hand in Hand arbeiten.

 

Für das heutige Titelbild hat Simone von Rova Design ihre SX-70 mit ans Meer genommen.

Ähnliche Artikel


2 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Warum verlinkt ihr unreflektiert auf die Bilder von Keow Wee Loong und dann auch noch zu Sputnik, einer Propagandaseite Russlands? Es ist keine Leistung, sich in ein riesiges nukleares Sperrgebiet zu schleichen und damit seine eigene Todesursache zu besiegeln. Man kann auch eine Erlaubnis der Regierung dafür bekommen, wenn man ein öffentliches Interesse bedient. Aber kein Wunder, dass er mit seinen Selfies und der mehr als schlechten fotografischen Ausführung das erst gar nicht versucht hat. Was dann wieder zur Frage führt: Seid ihr ein Fotomagazin oder ein Hypeblog?

    Und als das alles nicht genug wäre, gibt es auch noch Zweifel daran, ob das wirklich Sperrgebiet war: http://petapixel.com/2016/07/19/fukushima-photographer-defends-photos-accusations-fakery/