03. Juli 2016 Lesezeit: ~6 Minuten

browserfruits 26.2016

Sommerzeit ist Reisezeit und da sich der Sommer in Deutschland ja nur sehr schüchtern zeigt, zieht es viele in die Ferne. Wenn es Euch also auch so geht und Ihr noch dazu tolle Fotos auf Euren Reisen macht, dann denkt doch nach dem Urlaub auch an uns und schreibt einen Reisebericht. Wie das geht, erfahrt Ihr hier.

Eine kleine Durchsage zur kwerbox: Wir haben etwas aufgerundet und packen 130 Überraschungsboxen für Euch. Das heißt, dass alle, die eine bestellt haben, auch eine bekommen. (Der Versand ist für Mitte Juli geplant, die Überraschungen sind jetzt auf dem Weg zu uns.) Und dass wir eine einzige noch zu vergeben haben. Wer sie haben möchte, schreibt Aileen eine E-Mail.

 

Grüne kaputte Schreibmaschine.

Linktipps

• Die taz hinterfragt die Entwicklung, dass Geflüchtete ein „fotogenes“ Sujet geworden sind. In diesem Zusammenhang haben sie ein Interview mit Sibylle Fendt veröffentlicht, die von Geflüchteten verlassene Orte in Deutschland dokumentiert. → ansehen

• Auf Sinnenrausch gibt es eine Anleitung für DIY-Passepartouts aus Holz. Eine schöne Idee, die auch noch toll aussieht. → ansehen

• Diese Woche starb der Straßen- und Fashionfotograf Bill Cunningham im Alter von 87 Jahren. Seine Aufnahmen machte er zum Großteil in Manhattan und fotografierte noch bis ins hohe Alter. Spiegel Online berichtet über sein Leben und Wirken. → ansehen

• Sind Linsen aus Glas bald Geschichte? Die Forschung an sogenannten Metalenses könnte bald die Welt der Optik revolutionieren. → ansehen

• Thom Atkinson hat die Ausrüstungen von Soldaten im Ersten Weltkrieg dokumentiert und verglichen. Er stellt die Ausrüstungen aus Deutschland, Frankreich, Russland und Großbritannien gegenüber. → ansehen

• Ein Apple-Patent kann die Kamera im Smartphone blockieren. Dies soll bald vor allem auf Konzerten eingesetzt werden. → ansehen

• Ignant nimmt uns mit auf eine Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate: Es geht nach Abu Dhabi. → ansehen

• Mika Suutari macht wunderbar ruhige Landschaftsaufnahmen, auf denen immer eine Person sehr klein im Mittelpunkt steht. → ansehen

• Auf den ersten Blick sehen diese Aufnahmen von Kristina Lechner sehr lecker aus. Auf den zweiten Blick möchte man dann doch lieber nichts davon essen, denn sie bastelt aus Gebrauchsgegenständen Pommes, Burger, Spaghetti und anderes Essen. → ansehen

• Schlechte Neuigkeiten für alle Sofortbildfans: Auch das Großformat 20 x 24 wird es wohl bald nicht mehr geben. → ansehen

• Auf PetaPixel kann man ein bisschen was darüber lesen, wie eigentlich Snapchats Gesichtserkennung funktioniert (damit es einem eine Hundenase aufsetzen kann und sowas) und warum das alles auch ein bisschen gruselig ist. → ansehen

• Ziemlich abgefahren und nur noch heute im Crowdfunding: Die Mercury soll die erste universelle Kamera werden, mit der alles geht: Jede Linse, jedes Filmformat, auch Instantmaterial oder digitaler Sensor. Klingt erst einmal wie ein Scherz, wir sind gespannt. → ansehen

 

kz ueberlebtsilence

Buchempfehlungen

Für sein Fotoprojekt „KZ überlebt“ reiste Stefan Hanke Tausende Kilometer, um die letzten Überlebenden der nationalsozialistischen Konzentrationslager zu treffen. Er portraitierte sie selten im Studio. So traf Hanke die polnische Schriftstellerin Zofia Posmysz in einer Baracke des ehemaligen Frauenlagers Auschwitz-Birkenau und nahm den Prager Pavel Stránský im Nürnberger Justizpalast auf, wo sich zwischen 1945 und 1949 die führenden Vertreter des NS-Regimes vor Gericht verantworteten. Das Buch kostet 49,80 €.

„Silence / Japanese Series #1“ : Die großformatigen Portraits von Gerald Christ zeigen Momentaufnahmen von schlafenden Menschen, die inmitten der Hektik und der völligen Überfüllung der Megacity Tokio in eine Parallelwelt entrückt zu sein scheinen. Während im westlichen Europa der Schlaf als etwas Privates und Intimes gilt, ist die kulturelle Auffassung in Asien eine völlig andere: Schlafen in der Öffentlichkeit ist etwas Selbstverständliches. Das Buch kostet 45 €.

 

Ausstellungen

Gehaltene Zeit
Zeit: 3. Juli – 3. Oktober 2016
Ort: Museum der bildenden Künste, Katharinenstr. 10, 04109 Leipzig

die arge lola – on Democracy
Zeit: 1. Juli – 25. September 2016
Ort: Neue Galerie im Höhmannhaus, Maximilianstr. 48, 86150 Augsburg

The Best of Czech Press Photo 1995–2015
Zeit: 29. Juni – 2. September 2016
Ort: Galerie TZB, Tschechisches Zentrum, Wilhelmstr. 44, 10117 Berlin

Toni Meneguzzo: Frammenti 20×25 Polaroids
Zeit: 30. Juni – 10. September 2016
Ort: GALERIE 206 im Departmentstore Quartier 206, Friedrichstr. 71, 10117 Berlin

Andreas Gursky – nicht abstrakt
Zeit: 2. Juli – 6. November 2016
Ort: K20 Kunstsammlung NRW, Grabbeplatz 5, 40213 Düsseldorf

Timm Rautert: Bildanalytische Photograpie 1968–1974
Zeit: 2. Juli – 25. September 2016
Ort: Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kupferstich-Kabinett, Residenzschloss, Taschenberg 2, 01067 Dresden

Carmen Dobre-Hametner: Consuming History
Zeit: 30. Juni – 24. Juli 2016
Ort: Kunstraum – Verein für aktuelle Kunst und Kritik, Holzstraße 10 (Rgb.), 80469 München

Anja Nitz: Ex Situ
Zeit: 26. Juni – 17. Juli 2016
Ort: Kunstverein Heinsberg, Horster Hof 1, 52525 Heinsberg

Werner Bischof. Standpunkt. Hommage zum 100. Geburtstag.
Zeit: 29. Juni – 11. September 2016
Ort: Kunstfoyer der Versicherungskammer Kulturstiftung, Maximilianstraße 53, 80538 München

You, Me and the Sea
Zeit: 1. – 31. Juli 2016
Ort: Enfants Artspace, Pilatuspool 19, 20355 Hamburg

 

© Holly Burnham© Holly Burnham
© Holly Burnham© Holly Burnham

Drüben auf Instagram

@_hollyburnham – Holly Burnham aus Baltimore macht nicht nur fantastische Fashion-Portraits und Akt-Aufnahmen, die meistens eindeutig erotisch konnotiert sind, sondern nimmt die Ästhetik dieser Genres wiederum auch gern mal auf die Schippe.

 

Seifenkistenrennen

Fotowettbewerbe

gute aussichten – junge deutsche fotografie

Teilnehmen können alle Studierenden der Fotografie ausschließlich mit ihren Abschlussarbeiten, die sie an einer deutschen Institution angefertigt haben, wobei der Wettbewerb maximal fünf Abschlussarbeiten pro Institution annimmt. Es gibt keine Teilnahmegebühr. Die Gewinner werden in verschiedenen Ausstellungen gezeigt. Einsendeschluss ist der 1. August 2016.

 

Videos

Victor Biro ist nachts in Toronto unterwegs und fotografiert an den Einsatzorten der Polizei: Unfälle, Schießereien und ähnlich schreckliche Szenen bieten sich ihm. Im Video spricht er über seine Motivation und auch über moralische Aspekte.

 

Benjamin von Wong, der inzwischen für seine wahnsinnig aufwändigen Konzeptfotos bekannt ist, beschreibt seinen Weg vom ordinären Knipser zum extraordinären Fotohelden. Da kann man eine Menge mitnehmen.

 

Unser Titelbild stammt heute von Steven Böhm. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Artikel


Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.