Hände halten Kameras aus einem Feld heraus
21. Februar 2016 Lesezeit: ~7 Minuten

browserfruits 07.2016

Krokusse und Schneeglöckchen blühen und wir haben schon bessere Laune, auch wenn die Temperaturen noch alles andere als frühlingshaft sind. Nach der Lektüre unserer browserfruits empfehlen wir Euch aber unbedingt einen kleinen Spaziergang. Vielleicht nehmt Ihr ja die Kamera mit, um den ersten Blüten damit auf die Pelle zu rücken?

 

Grüne kaputte Schreibmaschine.

Linktipps

• „Schönheit kennt kein Alter“ ist das Motto von Demetrius Fordham, der Aktbilder von Frauen über 40 aufgenommen hat. Seine Serie heißt „Ageless Beauty“ und soll zeigen, dass Stärke und Selbstbewusstsein wahre Schönheit ausmachen. Die Bilder sind komplett unretuschiert. → ansehen

• Auch die Serie „Celestial Bodies“ beschäftigt sich mit weiblichen Körpern. Drei junge Fotografinnen bereisten die USA, in 28 Tagen fuhren sie durch acht Staaten und fotografierten sich selbst in der Natur. → ansehen

• Diese 360°-Videokamera kann 4K-Videos aufnehmen, streamen und ist leicht genug, um an einer Drohne mitzufliegen. Zudem sieht sie wunderbar futuristisch aus, aber seht selbst. → ansehen

• Der World Press Award hat ein Foto des australischen Fotografen Warren Richardson zum Gesamtsieger gekürt. Es zeigt, wie ein Mann ein Baby durch den Stacheldrahtzaun an der Grenze zwischen Serbien und Ungarn hindurchreicht. Insgesamt steht der Award unter dem Zeichen von Gewalt und Vertreibung. Ein Klick auf das Gewinnerbild führt zu einer Bildstrecke mit allen Gewinnern. → ansehen

• Die neue Werbekampagne von Snickers spielt mit typischen Retuschefehlern. Ganze elf davon sind in dem Plakat, das eine Frau am Strand zeigt, versteckt. Findet Ihr sie alle? → ansehen

• Bei Boudoir-Fotografie denkt man an leichtbekleidete junge Frauen, die sich vor der Kamera räkeln. Die Kanadierin Masika May fand das recht langweilig, hat sich für eine Fotosession Brendon Williams geschnappt und ihn in den typischen Posen abgelichtet. → ansehen

• Das Fotomagazin hat ein älteres Interview mit Peter Lindbergh online gestellt. In ihm geht es um Photoshop, Modefotografie und wie man sich selbst treu bleibt. Sehr schön, wie Herr Lindbergh einfach sagt, was er denkt. → ansehen

• An dieser Stelle wollen wir zwei Crowdfunding-Kampagnen empfehlen: Das Projekt „FILM AIN’T DEAD!!!“ von LaborBerlin 2.0. glaubt an die Lebendigkeit und Aktualität des analogen Films als künstlerisches Mittel und möchte ein unabhängiges Filmlabor erweitern. Die Beschreibung des Projektes findet Ihr am Ende des Links auch auf Deutsch. → ansehen

• Die zweite Crowdfunding-Empfehlung ist die neue Kampagne von Cinestill. Im Jahr 2012 haben die Initiatoren bereits erfolgreich einen Kleinbildfilm verwirklicht und möchten nun einen Mittelformatfilm an den Start bringen. → ansehen

• „Mein Geld, mein Gold, mein Colt.“ Emerge zeigt eine Fotodokumentation von Hannes Jung über Frankfurts Bankenviertel. In kontrastreichen Schwarzweißaufnahmen sieht man die spiegelnden Fassaden der Hochhäuser und viele Männer in Anzügen. → ansehen

• Im Interview mit WPO/Blink spricht die Fotografin Glenna Gordon über ihre verschiedenen fotografischen Projekte, die sie in Nigeria durchgeführt und dabei versucht hat, nicht die typischen Geschichten zu erzählen, die man aus Afrika eben erwartet. → ansehen

• Kennt Ihr schon FOUND? National Geographic zeigt auf diesem Tumblr Fotos aus seinen Archiven, die entweder noch nie oder nur vor sehr langer Zeit schon einmal zu sehen waren. Spannende Bilder und Geschichten aus vielen Ecken der Welt! → ansehen

• Der Typ, der hier sein iPhone an ein paar Strippen über seinem Kopf herumschwingt, während er auf Skiern einen Abhang hinabfährt, heißt Nicolas Vuignier. Mehr darüber hat Crave Online. Inklusive dem Video mit den fantastischen Aufnahmen, natürlich. → ansehen

• In diesem Video spricht Philip Montgomery über seine Arbeiten, die vor allem schwarzweiß sind und sich mit den Demonstrationen in Ferguson beschäftigen, in denen die Menschen nach den tödlichen Schüssen auf schwarze Mitbürger durch die Polizei auf die Straßen gingen. → ansehen

 

BuchcoverBuchcover

Buchempfehlungen

„Inside Out Kochi“ ist das neue Buch von André Lützen. Der Hamburger reist durch die Welt und hat schon einige Preise abgeräumt. In diesem Bildband geht es um Kochi, eine Stadt in Südindien, während der Monsunzeit. Bilder aus dem Buch und einige Informationen findet Ihr auf der Webseite des Fotografen. Das Buch ist bei Peperoni Books Berlin erschienen und kostet 35 €.

„Jeder Moment ist Ewigkeit: Als Fotojournalistin in den Krisengebieten der Welt“ ist kein Bildband, sondern ein Erfahrungsbericht von Lynsey Addario, die als Fotografin in Krisenregionen gearbeitet hat. Irak, Afghanistan, Libyen: Ein Bericht entlang der Kriegsschauplätze des 21. Jahrhunderts. Das Buch erschien im Verlag Econ und kostet 25 €.

 

Ausstellungen

Alain Verre, Peter Miller, Moritz Wegwerth
Zeit: 12. – 27. Februar 2016
Ort: SETAREH Gallery, Koenigsallee 27-31, 40212 Düsseldorf

Paolo Solari Bozzi – Mein Blick auf Sambia und Namibia
Zeit: 15. Dezember 2015 – 27. Februar 2016
Ort: Leica Galerie, Gaisbergstraße, 12, Salzburg

Moritz Wegwerth – BASED ON
Zeit: 31. Januar – 28. Februar 2016
Ort: Kunsthaus Essen, Rübezahlstr. 33, 45134 Essen

Rankin – Less is More
Zeit: 13. Dezember 2015 – 28. Februar 2016
Ort: Kunsthalle Rostock, Hamburger Str. 40, 18069 Rostock

Andrej Pirrwitz – Nowhere
Zeit: 5. Februar – 5. März 2016
Ort: Smudajescheck / Kunstraum van Treeck, Schwindstr. 3, 80798 München

Dieter Appelt – Zeitbezeichnungen
Zeit: 23. Januar – 5. März 2016
Ort: Galerie Thomas Schulte, Charlottenstr. 24, 10117 Berlin

Jutta Vialon – The Beat goes on
Zeit: 9. Dezember 2015 – 5. März 2016
Ort: Staatsarchiv Bremen, Am Staatsarchiv 1, Bremen

in between
Zeit: 30. Januar – 6. März 2016
Ort: Neue Schule für Fotografie, Brunnenstr. 188-190, 10119 Berlin

Digne M. Marcovicz – Der ewige Augenblick
Zeit: 5. Februar – 11. März 2016
Ort: Willy-Brandt-Haus, Stresemannstr. 28, 10963 Berlin

Uwe Martin: Landrush – Dry West
Zeit: 22. Januar – 24. März 2016
Ort: coalmine Fotogalerie, Turnerstr. 1, 8400 Winterthur

 

© Darkwrin© Darkwrin
© Darkwrin© Darkwrin

Drüben auf Instagram

@darkwrin – Aldwin treibt sich ständig in Wäldern und Gebirgen herum und fotografiert dort die Landschaft. Ein Meister des Düsteren, Verwunschenen, Magischen, das sich zwischen dem Laub auf dem Waldboden und in der Luft hängenden Nebelschwaden verbirgt. Besonders jetzt im Winter gibt der Schnee seinen Arbeiten das Tüpfelchen auf dem i.

 

Seifenkistenrennen

Fotowettbewerbe

Natur zwischen Rhein und Weser

CEWE hat in Zusammenarbeit mit dem NABU NRW den Fotowettbewerb „Natur zwischen Rhein und Weser“ ins Leben gerufen. Gesucht werden Motive von Tieren, Pflanzen und Lebensräumen im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Zu gewinnen gibt es Gutscheine und ein Fernglas. Die Teilname ist kostenfrei, der Einsendeschluss ist am 15. Juli 2016.

 

Videos

Jessica Kobeissi erklärt in diesem kurzen Video, warum Fotografen äußerst ungern Raw-Dateien herausgeben und spricht damit wohl vielen Fotografen aus dem Herzen.

 

Andreas Neumann hat einen Ring aus Lochkameras gebaut, genannt Orbita 13, mit dem er Rundum-Aufnahmen von Menschen gemacht hat, die, als Film arrangiert, wie eingefroren wirken. Wer davon nicht genug bekommt, kann sich auch das Musikvideo „Wasting My Young Years“ von London Grammar ansehen, für das eine ähnliche Technik zum Einsatz kam oder hier die Dokumentation von Andreas Neumann bestaunen:

 

Das heutige Titelbild, das eindeutig Lust auf wärmere Temperaturen und Blödsinn machen im Freien macht, stammt von Andrea Peipe.

Ähnliche Artikel


3 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.