14. Juni 2014

Bahia, Brasilien

Was macht eigentlich ein Berufsfotograf im Urlaub? Genau: Fotos! Fabian Stürtz war Anfang des Jahres an einem der seiner Meinung nach schönsten Flecken der Erde. In Bahia in Brasilien machte er Urlaub.

Im Gepäck seine Leica monochrom mit einem 35er Objektiv. Samstags ging er auf den Markt und hat mit den Einheimischen gesprochen, die ihm alle sehr nett und offen begegnet sind. Natürlich besuchte Fabian auch den Strand und erkundete den Ort und die Umgebung.

An sich war das Fotografieren in der Zeit vollkommen nebensächlich und grad deshalb wieder so schön. Die Fotos bedeuten mir viel, weil sie eben nur aus Leidenschaft entstanden sind.

Ich mag Fabians Schwarzweiß-Bilder sehr und glaube, diese neue Leichtigkeit in seinen Fotos sehen zu können. Auf jeden Fall machen mir die Bilder Lust aufs Reisen und darauf, neue Orte kennenzulernen. Mit Kamera, aber ganz ohne Zwang.

Ein Weg zwischen Bäumen und Sträuchern.

Eine Frau sitzt auf einem Plastikstuhl in einem Imbiss.

Ein Mann bei der Arbeit.

Hühner sitzen auf dem Boden vor einem Plastikkorb.

Eine Gruppe Menschen in einem Hof sitzen und stehen beieinander.

Ein Mann trinkt aus einem Glas. Vor ihm stehen Bierflaschen.

Eine alte Hauswand mit verblichenem Schriftzug.

Ein Esel ist an einem Baum vor einer Kirche angebunden.

Hausruinen vor einigen Palmen.

Eine Strandszene.

Zwei Männer spielen ein Brettspiel auf dem Bürgersteig.

Eine Hütte steht auf Stelzen im Wasser.

Ein Boot auf dem Wasser.

Ein sehr voll gepacktes Motorrad.

Ein Mann bei der Arbeit.

Ein Mann sitzt mit verschränkten Armen auf einer Mauer.

Eine Nachtszene: Mehrere Menschen auf einem geschmückten Platz.

Fabian Stürtz lebt und arbeitet in Köln. Für kwerfeldein hat er bereits einen Gastartiel zu seinen Auftragsportraits geschrieben. Weitere Arbeiten von Fabian könnt Ihr auf seiner Webseite oder auf Facebook finden.

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.