19. November 2020 Lesezeit: ~1 Minute

Der erste Eindruck: „The world ain’t enough …“

Die bunten und aufregenden ersten zehn Jahre seiner zwei Söhne zeigt Oliver Raschka in schwarzweiß. Ich habe das Buch dem jungen Vater und Fotografen Christopher Horne gezeigt und gemeinsam mit ihm über schwarzweiße Erinnerungen und den Blick eines Vaters auf seine Kinder gesprochen.

Das Video ist Teil der Reihe „Der erste Eindruck“. Dabei zeige ich befreundeten Fotograf*innen Fotobücher und Bildbände, die ich selbst sehr mag oder die ich auf irgendeine Weise besonders finde und freue mich über ihre Reaktionen.

Wenn Euch die Videos, trotz meiner abrupten Enden gefallen, empfehlt sie gern weiter. Das Video wurde noch vor dem zweiten Lockdown aufgezeichnet.

Informationen zum Buch

„The world ain’t enough …“ von Oliver Raschka
Sprache: Deutsch / Englisch
Einband: Hardcover, Fadenheftung
Seiten: 128
Maße: 118,2 x 24 cm
Verlag: BUMMBUMM BOOKS
Preis: 39 €

Ähnliche Artikel


1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Super klasse! Ich glaube auch, dass sich Kinder in solche Fotomomente hineinleben, und es wenig hinterfragen, wenn es eine für sie „normale“ Situation ist. Das Thema, wie auch die Buchgestaltung sprechen mich total an. Da erlebe ich auch nochmal den Review in die Zeit, als meine Kids im Abenteuer-Alter waren.

    Euch beiden einen herzlichen Dank, ich fand diesen „ersten Blick“ für meinen Geschmack den bislang ansprechendsten.

    Liebe Grüße, Dirk