05. Juli 2020 Lesezeit: ~4 Minuten

browserfruits 27.2020

Ihr packt gerade für Euren Urlaub und sucht noch nach Tipps für spannende Orte, fotografische Besonderheiten oder Erfahrungen? Vielleicht haben wir da einen passenden Reisebericht für Euch: Schaut doch mal auf unserer Landkarte nach, auf der wir alle Artikel gesammelt haben, die von bestimmten Orten berichten. Natürlich gibt es dort auch viele tolle Orte aus Deutschland und nächster Umgebung.

 

Linktipps

• Drew Gardner fotografierte die direkte Nachfahren von Personen berühmter Portraits. Ein Video über sein Treffen mit Thomas Jeffersons sechsten Urenkel Shannon LaNier gibt es auf der Seite des Smithsonian. → ansehen

• Während des Lockdowns reiste der 25-jährige Fotograf Ingmar Björn Nolting 9.000 Kilometer durch Deutschland, um ein persönliches Dokument der Coronakrise zu schaffen. → ansehen

• Er zeigte der Welt den Horror der Kulturrevolution: Zum Tod des chinesischen Fotografen Li Zhensheng, der im Alter von 79 Jahren gestorben ist. → ansehen

• El Aviso stellt Bruno Frerejeans Schwarzweißfotografen im Magazin vor.→ ansehen

• Robert Doisneau war einer der bedeutendsten Fotografen des 20. Jahrhunderts. In einem Video auf ARTE zeichnet seine Enkelin Clémentine Deroudille anhand von zum Teil unveröffentlichten Fotografien, Filmaufnahmen sowie in Gesprächen ein sehr persönliches Portrait ihres Großvaters. → ansehen

• Feuerwerke fotografieren mit einer 90 Jahre alten Kamera? Johnny Martyr hat es mit seiner Leica getan und einen schönen Text zu den Bildern geschrieben. → ansehen

• Der Fotograf Stephan Lucka zeigt in seinen Bildern, warum er seine Zeit mit den Pfadfindern nie vergessen kann. → ansehen

• Tawny Chatmon feiert die Schönheit schwarzer Haare in ihrer Serie „The Redemption“. Sie zeigt junge Menschen, die ihre Haare in verschiedenen Stilen tragen und schmückt sie mit schillernden Accessoires und Outfits aus 24 Karat Gold, die an Gemälde von Klimt erinnern. → ansehen

• Ignant zeigt die Arbeiten von Marietta Varga, die in ihren Bildern mit Licht und Schatten spielt. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Eins reicht.: Fotos gezielt auswählen und präsentieren“ : Für Fotograf*innen ist das Treffen der richtigen Auswahl häufig der schwierigste Teil der Bildproduktion. Zugleich ist es das wichtigste Mittel, um wahrgenommen zu werden und gelungene visuelle Geschichten zu erzählen. Sebastian H. Schroeder gibt in seinem Buch viele Tipps und wichtige Hilfestellungen, um die beste Auswahl zu treffen. Es ist im dpunkt.Verlag erschienen und kostet 26,90 €.

„Australien 1872: Wie ein Deutscher sein Glück fand und Fotogeschichte schrieb“ erzählt von Bernhard Otto Holtermann, der 1858 mittellos nach Australien auswanderte. 14 Jahre später fand er dort den größten Goldklumpen der Welt. Mit seinem Reichtum beauftragte er die besten Fotograf*innen jener Jahre damit, die Kolonie so genau wie möglich zu dokumentieren. Das Buch ist im Verlag Emons erschienen und kostet 39,95 €.

 

Ausstellungen

World Press Photo 20
Zeit: 4. Juli – 16. August 2020
Ort: Freundeskreis Willy-Brandt-Haus, Stresemannstr. 28, 10963 Berlin

Lorenz Kienzle Werkschau
Zeit: 3. Juli – 22. August 2020
Ort: Galerie argus fotokunst, Marienstr. 26, 10117 Berlin

Making Kin
Zeit: 3. Juli – 6. September 2020
Ort: Kunsthaus Hamburg, Klosterwall 15, 20095 Hamburg

de natura: Natura – Bernard Descamps
Zeit: 30. Juni – 1. November 2020
Ort: Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern, Museumsplatz 1, 67657 Kaiserslautern

 

Drüben auf Instagram

@tina_alabama – Starke Portraits haben wir bei der Filmfotogarfin Ingrid Emaga gefunden.

 

Videos

Sonja Hietala zeigt in einem Video, wie sie sich selbst neben einen Bär „zaubert“.

 

Jede Sekunde ein Tag. Seit Juni 2010 beobachtet das Solar Dynamics Observatory (SDO) der NASA die Sonne ohne Unterbrechung. Ein etwas anderes Zeitraffervideo.

 

Das Titelbild stammt von Thom Bradley. Vielen Dank!

Ähnliche Artikel


3 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Hallo zusammen,

    wieder interessante Browserfruit-Links. Besonders gefallen haben mir der Film über Robert Doisneau auf Arte (noch bis Ende September verfügbar) und die Pfadfinder-Geschichte von Stephan Lucka.

    Das Buch „Eins reicht“ von Sebastian H. Schroeder wollte ich mir gestern bei der Meyerschen Buchhandlung in Köln anschauen – ist aber leider noch nicht erschienen. Daher habe ich es vorbestellt und lasse es mir zuschicken. Hatte noch einen Gutschein …

    Schöne Grüße
    Elke

    • Kann mich anschließen. Als ehemaliger Pfadi werden bei Stephan Luckas‘ Arbeit Erinnerungen wach. Juliane Herrmann arbeitet für ihr Projekt „Attitude“ übrigens auch gerade an diesem Thema und portraitiert weltweit Pfadfinderinnen und Pfadfinder in ihren Kluften.

      Zu „Eins reicht“: Du hast es dir zwar schon bestellt, aber wer die 2,20 EUR zusätzlich für das Porto ausgeben kann, kann es auch beim Autor über seine Homepage selbst bestellen. Da ist es bereits ebenfalls erhältlich und man unterstützt ihn direkt.