12. Juni 2019 Lesezeit: ~3 Minuten

Buchtipp: So machst Du richtig coole Fotos

Der Titel klingt ein wenig kindisch? Ja, absolut, denn Kinder sind die Zielgruppe dieses Sachbuchs. Als Mutter zweier Kinder weiß ich, wie unglaublich schwierig es ist, das so komplexe Thema Fotografie Kindern näher zu bringen. Ich bin einfach zu sehr drin und beginne von Dingen zu sprechen, die an der Stelle vielleicht noch gar nicht wichtig sind und vergesse dafür Sachen, die ich durch meine Erfahrung für selbstverständlich halte.

Henry Carroll schafft es, in seinem Buch auf sehr schlaue Art Kindern das Medium Fotografie näher zu bringen und für fotografische Experimente zu beigeistern. Er zeigt 20 Aufnahmen von bekannten Fotograf*innen und erklärt kurz und kindgerecht, was diese Bilder so besonders macht und was man aus ihnen lernen kann – immer verbunden mit einem konkreten Tipp zur eigenen Umsetzung.

aufgeschlagenes Buch

So zeigt der erste Tipp ein Hundeportrait von Elliott Erwitt, an dem genau erklärt wird, wie wichtig Perspektiven sind und wie verschiedene Blickwinkel ganz neue Welten auftun. Tipp #17 orientiert sich am Portrait Muhammad Alis, fotografiert von Thomas Hoepker. Hier lernt man die Größenwirkungen zwischen nahen und fernen Objekten verstehen.

Jede Aufnahme führt an ein neues Thema heran und ist dabei super gewählt. Es sind alles herausragende fotografische Aufnahmen, die auch Kinder ansprechen und selbst ich als Erwachsene bekomme Lust, die Kamera in die Hand zu nehmen, auch wenn mir die Ideen nicht neu sind.

aufgeschlagenes Buch

Zwischen den 20 Bildern finden sich zudem kurze Kapitel, die das Basiswissen mit Hilfe von Zeichnungen und kurzen Texten vertiefen. Hier geht es um Bildaufbau, Licht, Kameratechnik und die Geschichte der Fotografie. Insgesamt spielt Technik aber eine untergeordnete Rolle. Es geht um kreative Bildideen und darum, zu verstehen, warum ein Bild gut ist. Henry erklärt auch direkt am Anfang, dass die Wahl der Kamera egal ist:

Du kannst jede Art von Kamera benutzen, auch das Smartphone eines Erwachsenen. Frag aber erst, und lass es nicht hinfallen, sonst wird der Besitzer super sauer (auf dich und mich).

aufgeschlagenes Buch

Diese kindliche Schreibform zieht sich durch das gesamte Buch, weshalb ich die Altersangabe von 8 bis 16 Jahren als etwas zu weitgefasst empfinde. Ich würde das Buch eher bis zu einem Alter von etwa 12 Jahren empfehlen, dafür ist es aber sicherlich auch schon für Fünfjährige verständlich und spannend, wenn man sie bei der fotografischen Entdeckung begleitet.

Insgesamt ist das Buch eine absolute Empfehlung. Das einzige, was ich zu bemängeln habe, ist, dass nach 20 Tipps schon Schluss ist, aber vielleicht gibt es ja bald noch einen zweiten Teil. Für nur 12,90 € ist das Preisleistungsverhältnis vollkommen in Ordnung und das Buch ein ideales Geschenk für alle angehenden Fotograf*innen.

Informationen zum Buch

„So machst du richtig coole Fotos“ von Henry Carroll
Sprache: Deutsch
Einband: Hardcover
Seiten: 64
Maße: 20 x 21,8 cm
Verlag: Laurence King
Preis: 12,90 €

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Toller Buchtipp. So etwas habe ich gesucht.
    Meine fünfjährige Tochter fotografiert gerne und häufig mit einer von mir nicht mehr verwendeten LUMIX GF2 und macht schon echte Fortschritte.
    Die Bildideen mit jeweils einem Schwepunkt sind eine gute inspiration für Fotowalks , die wir gerne unternehmen.

    Danke Katja :o)