03. Juni 2018 Lesezeit: ~3 Minuten

browserfruits 22.2018

Ihr habt früher Quartett gespielt und Dinosaurier und Rennautos verglichen? Das könnt Ihr nun auch mit analogen Kameras! Wir haben ein Kameraquartett entwickelt, das wir aktuell über eine Crowdfundingkampagne finanzieren. Alle Informationen dazu findet Ihr auf Indiegogo.

 

Linktipps

• Das W Magazine stellt sieben Selbstportraitfotograf*innen vor, die zeigen, wie einzigartig dieses Fotogenre ist. → ansehen

• Es gibt eine Echtzeit-Blitzkarte. Aber bitte seid dennoch vorsichtig und riskiert für ein Foto nicht Euer Leben. → ansehen

• Als Bill Ingalls vergangene Woche spektakuläre Aufnahmen vom Start einer Falcon-9-Rakete machte, überlebte seine Kamera das leider nicht. → ansehen

• „Krieg ist ganz viel Langeweile.“ – Die SVZ hat ein Interview mit dem deutschen Fotojournalisten Andy Spyra. → ansehen

• Rassistisch oder emanzipatorisch? – Das Monopol Magazin diskutiert über die Fotos von Deana Lawson, die Afroamerikaner*innen in sorgfältigen Posen in oft ärmlichen Interieurs inszeniert. → ansehen

• Die Süddeutsche Zeitung berichtet von Florian Wagners abenteuerlichen Plänen, mit dem Helikopter zehn afrikanische Länder im Süden und Osten zu fotografieren, für die Wasser eine wichtige Rolle spielt. → ansehen

• Bereit für ein „awww!“? Miles Herbert fotografiert Mäuse in Tulpen. → ansehen

• Lost Places haben immer etwas Tragisches. Wie dieses wunderschöne Alice-im-Wunderland-Haus bei New York, das Bryan Sansivero entdeckt hat. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„German Business Plants“ : Acht Jahre lang arbeitete Frederik Busch an seiner Fotoserie „German Business Plants“ und portraitierte in zahlreichen Betrieben ebensolche Pflanzen. Der humoristische Zugang, den Frederik Busch gewählt hat, erlaubt uns, diese Pflanzen als Individuen zu sehen. Einen Einblick ins Buch bekommt Ihr auf der Webseite des Fotografen. Das Buch ist im Verlag Kehrer erschienen und kostet 28 €.

„Afghanistan Endlos“ : Um den schon damals endlos erscheinenden Einsatz der Bundeswehr zu dokumentieren, bereiste der Fotograf Daniel Pilar zwischen den Jahren 2007 und 2014 neun Mal Afghanistan. Seine Aufnahmen verweigern sich der Ästhetik des Krieges, sie berichten vom Wandel der afghanischen Gesellschaft, vor allem aber von der Situation der Soldat*innen in Afghanistan, von ihrem Selbstverständnis, der Warterei, der Absurdität des Einsatzes, der Rat- und Hilflosigkeit aller Beteiligten. Das Buch erschien im Verlag Kettler und kostet 38 €.

 

Ausstellungen

Christian Frey: The Final Whistle?
Zeit: 31. Mai – 9. August 2018
Ort: Freelens Galerie, Alter Steinweg 15, 20459 Hamburg

Peter Bialobrzeski: Die zweite Heimat
Zeit: 2. Juni – 14. Juli 2018
Ort: Forum für Fotografie, Schönhauser Str. 8, 50968 Köln

Jeff Wall
Zeit: 2. Juni – 9. September 2018
Ort: Kunsthalle Mannheim, Friedrichsplatz 4, 68165 Mannheim

aeg | 141analog
Zeit: 15. Juni – 17. Juni 2018
Ort: Halle 14, Muggenhofer Str. 141, 90429 Nürnberg

 

Drüben auf Instagram

@analora_photoart – Ihr seid auf der Suche nach starken Portraits? Dann schaut Euch mal den Account von Sandra an!

 

Videos

David Silver nennt 2300 Vintagekameras sein Eigen und wenn er über sie spricht, hört man seine Begeisterung.

 

Das Cover des neuen TIME Magazin entstand mit Hilfe von 100 Drohnen.

 

Das Titelbild stammt von Julius Drost. Vielen Dank!

Ähnliche Artikel

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon

kwerfeldein @ Photocircle


1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.