26. April 2014 Lesezeit: ~3 Minuten

Der Mond

Der Mond faszinierte schon immer die Menschen und auch heute noch birgt er einige Geheimnisse, trotz größter Bemühungen der Forschung. Kein Wunder, dass er bereits kurz nach der Entdeckung der Fotografie zum Motiv eben dieser wurde.

Das erste bekannte Foto des Mondes stammt von John W. Draper und wurde von seiner Dachsternwarte in New York City am 26. März 1840 aufgenommen. Die Daguerrotypie wirkt sehr surreal und viel erkennt man nicht: Der Mond als kreisrundes Objekt mit einer dunklen Sichel links. Die anderen kreisrunden Objekte sind Bildfehler auf der Platte, auf der das Bild aufgenommen wurde.

© John W. Draper

Draper verbesserte seine Technik und schnell wurde deutlich, dass die Fotografie die Astronomie revolutionieren kann und immer mehr Astronomen begannen, die Himmelskörper mit der neuen Technik zu dokumentieren, statt Handskizzen anzufertigen, um Erkenntnisse über Positionen, Helligkeiten und besondere Merkmale zu sammeln.

Besonders hervorzuheben ist dabei der Astronom Lewis. M. Rutherfurd, nachdem auch der Mondkrater Rutherfurd benannt ist. Auf seinem Foto vom 6. März 1865 erkennt man schon deutlich mehr der Kraterlandschaft des Mondes. Es wurde ebenfalls im privaten Observatorium des Fotografen aufgenommen. Die Aufnahme wurde kommerziell vermarktet. Rudolf Wolf schreibt im Verzeichniss der Sammlungen der Zürcher-Sternwarte von 1878:

Diese wundervolle Abbildung stellt den Mond nach einer von Herrn Rutherford 1865 III 8, also etwa am 12. Tage seines Alters, zu New-York gemachten, und sodann bis auf 53cm Durchmesser vergrösserten Aufnahme dar.

© Lewis M. Rutherfurd

Eines der ersten Bilder der Erde vom Mond aus machte die Mondsonde Lunar Orbiter 1 am 23. August 1966. Über der Mondoberfläche unten im Bild sieht man unsere Erde als kleine Sichel aufgehen. Das Bild könnt Ihr auch in größerer Auflösung im Flickr-Account der NASA bewundern.

© NASA

Das erste vom Menschen angefertigte Bild, das auf dem Mond entstand, ist nicht der berühmte Fußabdruck von Buzz Aldrin, sondern eine etwas unspektakulärere Aufnahme der Mondoberfläche mit angeschnittener Raumsonde links im Bild. Der Fußabdruck entstand erst einige Minuten und Fotos später, bleibt jedoch im kollektivem Gedächtnis als Symbol für die Mondlandung am 20. Juli 1969 bestehen.

© NASA

© NASA

Ende 2013 landete das erste Mal seit etwa 40 Jahren mit der chinesischen Mondsonde Chang’e-3 wieder ein ferngesteuerter Rover auf der Mondoberfläche und sendete erneut erstaunliche Bilder zur Erde.

Von der Erde aus ist es mittlerweile selbst Hobbyfotografen möglich, mit relativ einfachen Mitteln beeindruckende Bilder unseres Mondes zu machen.

Quellen:
• Stiegler, Bernd / Thürlemann, Felix: Meisterwerke der Fotografie. Stuttgart 2011.
http://www.nasa.gov [Stand: 20. April 2014]
http://blogs.ethz.ch [Stand: 20. April 2014]
http://art-stronomy.tumblr.com [Stand: 20. April 2014]

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.