18. März 2011 Lesezeit: ~1 Minute

Kamera gestohlen! Aber nicht versichert!

Kamera gestolen!

Ich darf Euch beruhigen. Meine Kamera ist noch da, aber das Thema im Titel stimmt schon. Letzte Woche erhielt ich die nun folgende E-Mail von Katja T.:

„Ich habe mir nach Weihnachten durch eine Reihe witziger Verkettungen die Canon EOS 7D gekauft und relativ kurze Zeit später das Canon 70-200mm 2.8 gegönnt. Dann noch das Canon 50mm 1.4 und das Kitobjektiv. Und zwei 430iger Speedlites. Lange Rede, kurzer Sinn: Mittlerweile haben sich ganz schöne Werte angesammelt, um die man natürlich auch Angst hat. Sein Equipment kann man ja durch eine Versicherung absichern. Sind das spezielle Versicherungen oder sind die z.B. in der Hausrat oder so enthalten bzw. zu erweitern? Wie handhabst du das mit deiner Ausrüstung?“

Ich erachte das Thema Versicherung ab einem bestimmten Wert für sehr wichtig, kann aber nicht damit prahlen, dies zu meinen Fachgebieten zu zählen. Kurzum leite ich Katjas berechtigte Frage an Euch weiter:

Habt ihr Eure Ausrüstung versichert? Wenn ja, bei welcher Versicherung? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Was könnt ihr empfehlen, was nicht?

Ihr seht, da gibt es jede Menge Diskussionsstoff. Erzählt mal! ;)

Ähnliche Artikel


58 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Danke, dass Ihr dieses Thema ansprecht. Ich habe mir erst vor Kurzem noch genau darüber Gedanken gemacht bin aber auf dem Gebiet auch ein ziemlicher Newbie. Fänd es also toll, wenn sich viele Fotografen an diesem Thema beteiligen ;)

    Lg
    Jan

  2. Ich hab die Foto Assekuranz von P&P und bin damit sehr zufrieden.
    Einen konkreten Fall hatte ich auch schon, und zwar einen ganz dummen. Wasser übers mitversicherte MacBook gekippt.
    Der Schaden war innerhalb einer Woche reguliert und ich hatte ein neues.

    • Unglaublich! Mir ist erst vorgestern genau das Gleiche passiert – Wasser über einen Monat alten MacBook Pro. Ist nicht extra versichert – meinst Du, ist die Hausratversicherung zuständig? Es funktioniert zwar alles wieder, außer Netzsteckeranzeige „lädt nicht“, bin aber nicht sicher, ob ich es melden soll …

  3. oha da hast du aber einen finger in so manche wunde gelegt und das zum freitag ;)

    mensch ich überlege gerade ich hatte auch vor meine ausrüstung zu versichern und bin nach langer suche fündig geworden….nur bei wem…denn und nun zur wunde…ich habe meine ausrüstung auch noch nicht versichert.

    es gibt eine gute absicherung die alles beinhaltet sogar den „versehentlichen“ schaden durch „zittrige“ hände ;)) also wenn der bolide aus der hand fällt oder dergleichen dann gibts ersatz.

    ich denke noch ein bisschen nach und strenge mein altersschwaches hirn an und komme drauf zurück.

    es ist wichtig ja und dennoch bin ich was das angeht eine „schlampe“

    gruß vom doc
    martin

    • Die haben unten weißen Text auf weißem Grund, ein typisches Zeichen für unseriöse Betreiber. Vielleicht sollte man die mal melden, wenn Google das nicht selbst erkennen sollte…

    • Um das Thema nochmal aufzugreifen: Pöpping bietet die beste Versicherung fürs Geld. Das beweise auch die hunderten Posts im DSLR-Forum dazu. Wie ihr hier darauf kommt die Versicherung sei unseriös verstehe ich nicht. Man kann sogar die hinterstehende Versicherungsgesellschaft wählen. Ebenso sind sogar Gebrauchtwaren ohne Rechnung (!!) mit Fotos einer aktuellen Tageszeitung und auch Kleinartikel mitversichert!

      • Die Kommentare zum Thema Unseriösität beziehen sich eindeutig auf die Webseite von Pöpping. Die tatsächliche Versicherungsleistung mag gut sein, leider vermittelt die Online-Präsenz das in keinster Weise (sondern leider eher das Gegenteil), konkrete Punkte wurden oben genannt.

  4. Jetzt dachte ich bei dem Titel schon, dass es *dich* erwischt hat … bloss gut …

    Anyway: ja, wir haben unser geschäftlich genutztes Equipment versichert, die anderen Sachen nicht. Wichtig finde ich, dass man die Bedingungen sehr genau liest und versteht (und gegebenenfalls mit der Versicherung entsprechend anpasst), um die wirklich wichtigen Fälle abzudecken.

    Standardmässig wäre bei unserer Versicherung z.B. Equipmentdiebstahl im Auto (nach 22:00 Uhr, z.B. auf unbewachten Parkplätzen) sowie in Hotelzimmern ausgeschlossen gewesen. *Genau* dort wollten wir aber den Versicherungsschutz also wurde das entsprechend angepasst und die Prämie erhöht. Ob die Versicherung „gut“ oder „schlecht“ ist kann ich nicht sagen, da wir bisher noch keinen Schadensfall hatten und ich daher auch deren Abwicklung noch nicht kenne (daher würde auch der Name der Versicherung nicht weiterhelfen).

    Ich würde aber generell empfehlen (wie bei fast allen wichtigen und vom Standardprogramm abweichenden Versicherungen) das ganze (Vergleich und Schadensabwicklung) über einen unabhängigen Makler abwickeln zu lassen … das hat uns schon bei einigen anderen Fällen geholfen. (Und es handelt sich ja wirklich nicht um eine einfache Versicherung, wie z.B. KFZ sondern um ein sehr individuelles Angebot …)

    Liebe Grüße,
    -Ingo

  5. Moin,

    die selbe Frage habe ich mir vor ca. einem Jahr gestellt. Das problem ist schlicht und einfach das Angebot von bezahlbaren Versicherungen. Als reiner Hobbyfotograf bin ich im Jahr nicht so oft ausser Haus unterwegs. Zu Hause und im Auto sind die Gegenstände teilweise mitversichert. Wenn jemand etwas kaputt macht zieht oft die Haftpflicht.

    Gäbe es eine Versicherung für, sagen wir mal 15€ im Monat bei 150€ Selbstbeteiligung wäre es mir das wert. Wenn ich aber die ganze Ausrüstung versichert haben möchte, dann zahlt man weit mehr bzw. ist die Selbstbeteiligung schon wieder so hoch, dass es sich kaum noch rentiert.

    Für Berufsfotografen oder (kommerzielle) Studiobetreiber ist es meiner Meinung nach absolut notwendig den Kram zu versichert. Für Hobbyfotografen eher unrentabel. Wobei es Menschen geben mag, deren Portokasse praller gefüllt ist als meine ;)

    Viele Grüße,
    Stefan

    • Nochmal ich:

      ich hab einen Punkt vergessen. Es gibt natürlich Versicherungen zu günstigen Konditionen. Jedoch muss man sich auch genau anschauen was versichert wird. Oft sind die Hauptgefahren ausgeschlossen.

      Viele Grüße,
      Stefan

  6. Eine Versicherung führt meiner Meinung indirekt zu besseren Bildern, einfach weil man entspannter mit dem Gerät umgehen kann: aus dem extrem teuren Elektronikgerät wird ein Arbeitsgerät. Ab einem gewissen Ausrüstungswert wird eine Versicherung einfach unerlässlich.
    Ich hab meine Ausrüstung bei P&P versichert, Konditionen empfinde ich als fair und bisher war der Kontakt (Geräte an- & abmelden) gut und einfach. Schadensfälle hatte ich glücklicher Weise noch nicht – insofern aber auch keine wirkliche Erfahrung mit der Versicherung im Ernstfall.

  7. Hallo,

    dies erging mir ganz ähnlich. Allerdings benötigte ich eine Versicherung die sofort für Leihgeräte bei Ausfall oder Diebstahl sorgen würde. Die auch „unsachgemässe Handhabung“ und eben die berufliche Nutzung erfasst.

    Ich habe mich im DSLR Forum Kundig gemacht und letztlich eine Versicherung gefunden, die ich hoffentlich nie in Anspruch nehme. Es geht darum, dass auch wenn die Kamera samt Stativ umschlägt oder eben auf dem Set eine Linse verschwindet nicht der Zeit-, sondern der Neuwert ersetzt werden muss. Auch muss wenn etwa die 5DMkII nicht mehr erhältlich ist ggf mit einem Nachfolgemodell Ersatz erfolgen.

    Daher schafft soetwas eine Hausrat oder einfache Diebstahlversichrung eben nicht. Ich schleppe inzwischen weit mehr als 5000 Euro mit mir herum und kann mir nicht 1x pro Jahr Alles neu anschaffen, denn wenn der Teufel hinlangt dann kräftig. Auch wenn ich also auf einem Konzert im Gewühl einen Schaden habe sollte die Versicherung dies nun abdecken.

    Anmerkung:
    Klingt Alles prima, habe es aber wie gesagt bis dato noch nicht ausprobiert. Daher gebe ich auch bewusst keine Empfehlung sondern nur die nach eben jenen Menschen zu suchen denen bereits „geholfen“ wurde in Ihrem Unglück, Dies ist die beste Messlatte für die Versicherunssbranche. Zeit für langen Schriftverkehr oder monatelang ohne Equipment halte ich rein kreativ schon nicht aus….;-))

  8. Ich habe mein Equipment bei P&P (Pergande & Pöthe) versichert. Vier Schäden im Laufe der Jahre durch Stöße und Herunterfallen wurden ohne Probleme bezahlt. Mittlerweile ist fast alles, was ich an Fotoequipment besitze, versichert.

  9. Ich hab letztes Jahr in Südfrankreich in einem Bachbett wunderbare Langzeit-Fotos gemacht und mir beim ´rauskrabbeln nicht nur eine Rippe gebrochen, sondern auch einen Body abschreiben müssen, 800 Euro Schaden.

    In Anbetracht der bevorstehenden Flugreise + Hotel+ Mietwagen habe ich den Kram inzwischen versichert. 6000 Euro Fotokram sind kein Papenstil, den ich mal eben so ersetzen kann.

    Da Pöpping einen von außen nicht einsehbaren, verschlossenen Motorradkoffer nicht akzeptiert, und ich sehr viel mit dem Moped reise, bin ich dann bei der Aktivas gelandet.

  10. Ja, letztes Jahr vor New York. Wenn man mit der ganzen Ausrüstung samt neuem Laptop zur Datensicherung unterwegs ist (und der Safe im Hotelzimmer zu klein für besagten Laptop ist), dann kommt man schon ins Grübeln. Ich hab mich für eine Versicherung mit geringer Selbstbeteiligung entschieden und bin bei P und P. Hatte noch keinen Schadensfall, aber beim Antrag (war so eine Last-Minute-Aktion) haben die mir gut geholfen, damit es bis zur Reise durch ist.

  11. Ich spiele seit längerem mit dem Gedanken mein ganzes Zeug mal versichern zu lassen, konnte mich bis jetzt aber doch noch nicht dazu durchringen…. Als ich mir vor einiger Zeit mal einen passenden Tarif gesucht hatte wäre es auch noch recht günstig gewesen, inzwischen ist der Wert meiner Ausrüstung allerdings ziemlich gestiegen und damit würden natürlich auch die Raten in die Höhe schießen… Aber eigentlich sollte ich das vielleicht doch mal wieder etwas ernsthafter in Erwägung ziehen…

  12. Hi, interessantes Thema. Ich muss leider zugeben, dass fast mein komplettes Equipment nicht versichert ist. Nur meine neue Nikon D700 habe ich beim Kauf direkt beim Händler versichern lassen. Sozusagen eine Vollkasko für 3 Jahre. Da ist alles mit drin, sogar eine neue Kamera, wenn ich sie vom Eiffelturm fallen lasse :-) Ich glaube so ca. 100 € hat das gekostet. Für die gesamte Ausrüstung wäre das aber nicht zu bezahlen, deshalb bin ich mal auf die anderen Meinungen gespannt.

    lg Peter

  13. Ich versichere mein Reisegepäck bei grösseren Reisen, bei denen ich zum Teil nicht genau weiss, was auf mich zukommt. Das ist zwar nicht ganz günstig, aber die 30 bis 100 Euro (je nach Gültigkeit der Versicherung und Kamerawert) fallen im Vergleich zu den restlichen Reisekosten auch nicht mehr sonderlich ins Gewicht ….

    • Wo genau lässt du das versichern? Bin nicht an einer Jahresversicherung interessiert sondern eher an kurze Laufzeiten, da ich im Sommer 1-2 Monate in Urlaub fahre.

  14. Das ist ein Thema, zu dem ich mir eigentlich auch schon Gedanken machen sollte, aber es immer wieder aufgeschoben habe. Noch ist meine Ausrüstung recht klein, aber je mehr dazukommt, desto mehr wächst die Unsicherheit.

    Ich hoffe, dass viele Kommentare zusammenkommen, die selbst Erfahrung mit Versicherung gemacht haben, vielleicht sogar schon im Schadensfall.

    Danke Martin, dass du das Thema aufgegriffen hast.

    Liebe Grüße,
    koni

  15. Bin gespannt. Bei mir steht in nächster Zeit eine Wertverdoppelung meiner Ausrüstung an und dabei möchte ich auch gleich zumindest einen Teil der Ausrüstung versichern!

    Habe mich grob schon in diversen Foren durchgelesen.
    Bin auf weitere Kommentare gespannt!

    Schönes Wochenende schonmal!

    Marius

  16. Also ich habe mein Equipment nicht versichert, spiele aber seit Langem mit dem Gedanken. Schließlich, wie du schon sagtest, sammelt sich da ein großer Wert an. Leider bin ich genauso unwissend wie ihr und warte auf Antwort!

  17. Ich hab‘ meinen Kram versichert, als ich 2009 mal nach Mexiko gereist bin. Freunde haben mir dafür https://www.kameraversicherung.de/ empfohlen, mit dem sie sehr zufrieden sind.

    Konkret habe ich jetzt mein Fotoequipment mit Zubehör wie Laptop, Rucksack etc.pp. in einer Gesamtsumme von 5.000€ versichert, das kostet mich ~180€ im Jahr. Gut daran ist unter anderem, dass eine Gesamtsumme versichert wird, ohne genaue Angabe der Geräte. Die Versicherung weltweit greift, ganz egal wo man damit unterwegs ist. Und es sind auch solche Sachen wie Equipment nachts im Auto oder anderes in Versicherungen gern Ausgespartes (Zitat: „Diebstahl, Raub, Einbruch, Stoß – und Fallschäden, Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit,
    Kurzschluss, Über – Unterspannung, Überschwemmung, Feuer, Vorsatz Dritter, Vandalismus“) versichert.

    Ich hatte mal eine Anpassung der Haftpflicht bei meinem Versicherer angefordert und dort hätte ich mehr zahlen müssen für weniger Leistung. Von daher würde ich auf jeden Fall zu einer speziellen Fotoversicherung raten.

    Einen Schadensfall hatte ich allerdings noch nicht, kann also nicht aus erster Hand sagen, wie glatt oder nicht glatt es dann läuft, Ersatzgeräte oder eine Erstattung zu bekommen. Nur von denen, die es mir empfohlen haben, wurde berichtet, dass es problemlos laufen soll.

  18. Ich hatte meine Kamera bei der Ergo (früher Vicotria) versichert. Die waren recht günstig, der Preis war nicht pauschal sondern bezog sich auf den Kaufpreis der Geräte. Versichert war zum Neuwert.

    Gekündigt hatte ich lediglich, weil die Kamera auch schon in die Jahre gekommen ist. Aber wenn ich eine neue Cam oder Objektive etc kaufe, werde ich sie wieder dort versichern.

    Ab einem bestimmten (sicherlich individuellen) Wert rate ich zu einer entsprechenden Versicherung. Logisch.

  19. Hi, ich habe mein Equipment bei Sven Konrad Pöpping versichert.
    http://www.fotoversicherung.com/Poppings_Fotografenversicherung/Fotoversicherung.html
    (Wenn ich das jetzt hier so nennen darf ohne gleich in die Werbungsecke mit Eselsmütze gesteckt zu werden)
    Im Vergleich mit anderen Versicherungen finde ich die gebotene Leistungen gemessen an der Versicherungsprämie am umfangreichsten für Amateurfotografen.
    Das Engangement im „blauen“ Forum hat letztendlich meine Wahl bestätigt.
    Glücklicherweise hatte ich noch keinen Schadensfall, kann also hier noch nichts dazu sagen.

    Leute, die Ausrüstung kostet meist einige Tausender, da sollten ein paar Prozent davon für eine Versicherung übrig sein. Das beruhigende Gefühl gibt es gratis dazu. ;-)
    Ciao,
    Manfred

  20. Sehr gutes Thema ! Das passt ja gut.
    Ich werde im nächsten Monat nach Thailand reisen und natürlich auch mein Equipment mitnehmen.

    Gibt es für DSLRs eine Art Auslandsversicherung? Hat da mal jemand Erfahrungen mit gemacht?

  21. Hi!

    Also ich habe meine Nikon D40x inkl. Objektive, Blitz, Tasche usw. bei der Victoria (jetzt ERGO) versichert. Über den Online-Makler http://www.gutguenstigversichert.de.
    Die Geschäftsstelle ist hier in Saarbrücken, so dass ich zur Not auch direkt da vorbei fahren könnte, wenn was ist. Als ich die Versicherung abgeschlossen habe, habe ich aber noch in Kiel gewohnt. Die reine Online-Agentur hatte für mich schon etwas Risiko bedeutet, das merke ich jetzt, da ich in Saarbrücken wohne und weiß, ich könnte im Zweifelsfall direkt dahin. Fühle mich so schon sicherer…

    Zahlen, Daten, Fakten:
    Ich zahle für eine Versicherungssumme von 1.436,- EUR einen Jahresbeitrag von 76,82 EUR (inkl. 19% Versicherungssteuer).

    Die Versicherungsbedingungen habe ich jetzt nicht en detail im Kopf. Ich weiß aber, dass die Kamera in eigenen Wohn- und Geschäftsräumen sowie in Räumen von Personen, denen die Kamera leihweise überlassen wurde, versichert ist. Des Weiteren in Beherbergungsbetrieben (zu Deutsch: Hotels) und für 2 Stunden im Auto (sofern von Außen nicht sichtbar). — Möglicherweise haben sich die Versicherungsbedingungen aber inzwischen geändert, also nagelt mich nicht darauf fest… ;)

    Da ich die Versicherung glücklicherweise noch nicht in Anspruch nehmen musste, kann ich nichts dazu sagen, wie sich die ERGO oder GutGünstigVersichert im Schadensfall verhält…

    Zusätzlich habe ich mich bei CAMREG für die heute startende Betaphase angemeldet und werde mein Equipment auch dort registrieren lassen.

    Hoffe, dass Euch diese Infos helfen!

    — Chris
    (a.k.a. @chrimm)

  22. Ich bin auch bei P&P, hatte zum Glück noch keinen Schadensfall.
    Allerdings nehme ich mir ständig vor, den Versicherungsumfang meiner aktuellen Ausrüstung anzupassen, denn momentan sind da noch einige Speicherkarten und anderer Krams mitversichert, der vor einigen Jahren noch richtig Geld gekostet hat (bekommt man mittlerweile hinterhergeworfen), dafür aber einige Objektive nicht.

    @Philip: die P&P-Versicherung gilt auch im Ausland. Ich habe sie extra noch vor einem USA-Trip abgeschlossen.

  23. Immer wieder ein Thema in meinen Gedanken und bisher noch erfolgreich verdrängt aber der Wunsch nach einer solchen Versicherung wächst. Zumal mein Equipment wirklich „Werkzeug“ ist, bei Konzerten geht es schon manchmal etwas drunter und drüber, bisher aber ohne größere Schäden (mal ne Streulichtblende zerdeppert oder alles etwas feucht geworden). Man soll das Glück aber ja nicht dauernd herausfordern – Mein Equipment landet oft einfach mal fix in der Ecke wo es dann quasi nur noch „eingesammelt“ werden muss…

  24. Sehr gutes Thema: Hätte da auch Fragen dazu:

    Kann einer mal ‚was zur Gültigkeit auf der Welt und den Schadensbedingungen sagen? Werde die nächsten Jahre geschäftlich viel unterwegs sein (Russland bis Panama alles dabei) und gerne meine Ausrüstung mitnehmen. Aktuell scheue ich das Risiko.

    Frage 1: Haben die Versicherungen eine geographische Einschränkung?
    Frage 2: Wieviel Aufwand ist die Anerkennung eines Schadens z.B. Diebstahl aus Hotelzimmer? Wird da viel gezickt? Brauche ich dann 394 vom Präsidenten handgestreichelte Formularismen?

    • Die Idee ist schön und ich kann verstehen, dass eine Zusammenfassung angesichts der unüberschaubaren Menge an Versicherungen toll wäre. Ich denke aber, dass wir diese Arbeit in dem Umfang schlicht nicht leisten können.

      Vor allem aber kommt noch hinzu, dass jeder etwas andere Anforderungen an eine Versicherung hat. Es hilft also, sich bewusst zu machen, welchen Umfang und Wert das eigene Equipment hat, in welcher Art man es nutzt, welche Leistungen einem dementsprechend besonders wichtig sind und auf welche man verzichten kann. Anhand dieser Punkte kann man ein persönliches Anforderungsprofil erstellen, mit dem man passende Versicherungen findet.

  25. Ist auf jeden Fall ein interessantes Thema. Hab mir mal die P&P Versicherung durchgelesen und habe festgestellt das sich einzig wegen dem Diebstahl lohnt (vgl. Raub in der Hausrat).
    Da es mittlerweile aber Hausratversicherungen gibt, welche DIebstahl (auch im Auto) für einen kleinen Mehrbeitrag versichern. Damit fährt der Hobbyfotograf meistens günstiger.

    Da ich selber aus der Versicherungsbranche bin, werd ich nächste Woche mir die Bedingungen genauer durchlesen und vergleichen. Wenn der Admin will, kann ich dann auch eine Vergleichstabelle erstellen mit den wichtigsten Fakten (Was ist für euch wichtig?) Würde die Versicherer aus den Kommentaren nehmen.

    MfG
    Chris

  26. Super Idee Martin. Mit deinen Kontakten solltest du doch sicherlich einen Gastautor finden, der sich damit auskennt und das ganze einmal aufrollt. Wenn nicht auf kwerfeldein, wo sonst, sollte das stehen?

    grüße

  27. Hallo,

    ich habe meine Ausrüstung bei P&P versichert. Ich mache mir zwar in Deutschland keine großen Sorgen, ausgeraubt oder bestohlen zu werden, aber da ich viel reise, fand ich es doch sehr sinnvoll. Eine Fotoausrüstung ist eben doch ein nicht unerheblicher Wert, insbesondere als Hobbyfotograf, wenn man sich die Ausrüstung über eine gewisse Zeit erspart hat.

    Gruß,

    Timo

  28. Hallo,

    meine erste Kamera (Canon EOS 1000D inkl. zwei Objektiven) kaufte ich bei MediaMarkt und schloss dort auch eine Versicherung bei Domestic & General beim Kauf ab. MediaMarkt (und auch Saturn) bietet mehrere Versicherungsstufen mit verschiedenen Laufzeiten und Versicherungsumfängen an. Ich entschied mich für eine Versicherung mit einer Laufzeit von 4 Jahren, die u.A. auch gegen Diebstahl und Sandschäden versichert. Als mir dann ein halbes Jahr später im Urlaub (Spanien) meine Kamera inkl. beider Objektive geraubt wurde, erstattete mir die Versicherung, gegen ein Aushändigung eines ausgefüllten Schadensformulars, den vollen Kaufpreis.
    Gekostet hat mich die Versicherung also den Kaufpreis von 160 EUR für einen Versicherungswert von 700 EUR gekostet.
    Der Betrag, der bei einem Schadensfall, ausgezahlt wird, hängt dabei vom Versicherungsjahr und vom Kaufpreis der Kamera ab.

    Beim Kauf meiner zweiten Kamera habe ich dann natürlich auch sofort wieder eine Versicherung abgeschlossen.

  29. Hallo!

    Habe inzwischen ca. 5000 Euro Fotoequipment. Mein Versicherungsmensch sagt, ich muss es nicht extra versichern lassen, das wäre komplett von der Hausrat gedeckt (ARAG).
    Ich muss sagen, dass die bisher auch jeden Furz bezahlt haben. Von daher mache ich mir da eig. keine Sorgen.

  30. Ich habe keine spezielle Fotoversicherung, hatte aber das Glück, das mein einziger Schadensfall von der Hausrat abgedeckt wurde: Jemand war bei uns eingebrochen und hat die noch vom Urlaub gepackte Kameratasche geklaut (Kamera mit zwei Objektiven und Kleinkram, Schaden war ca. 3.500,- Euro).
    Die Hausrat (Huk24) hat leider erst gezahlt, nachdem ich einen Anwalt eingeschaltet hatte, und selbst dann hat es lange gedauert. Sehr unerfreulich, und ich habe mir natürlich eine neue Hausratversicherung geholt, wo ich auch im Vertrag das Fotoequipment erwähnt habe, aber das ist natürlich nur zu Hause versichert, daher überlege ich ab und an über eine Fotoversicherung. Preis/Leistung muss halt stimmen, ich versicher ja nichts, was ich mir auch mal eben selber neu kaufen kann.

  31. Hi,

    ich habe keine Extra-Versicherung, sondern die Geräte teilweise über die Hausrat abgedeckt. Dies betrifft aber nur Diebstahl aus der Wohnung, dem Hotel, Ferienwohnung, Auto und Raub.
    Diebstahl auf der Straße ist (im Gegensatz zu Raub nicht abgesichert). Auch ein Vergessen in der Bahn, ein Fallen-lassen o.ä. Eigenverschulden deckt die Versicherung nicht.
    Diesen Schutz bieten die meisten Hausratversicherungen für eigentl. alle elektr. Geräte u.ä. (evtl. abhängig vom gewählten Tarif, was z.B. Diebstahl aus dem Auto betrifft).
    Kleiner Hinweis: Die Ausgabe Nr. 2/2011 der „NaturFoto“ beinhaltet einen Artikel mit Vergleich zu diesem Thema.

    LG,
    Stefan

  32. Hallo

    Ich habe diesen Beitrag mit sehr großen Interesse verfolgt da für mich dieses Thema sehr aktuell ist. Meine Fotoausrüstung hat inzwischen einen Wert von ca. € 5.000.-. Ich fahre mehrmals im Jahr auf Urlaub und habe die Ausrüstung immer mit und wie wir alle wissen kann uns jederzeit etwas passieren (Beschädigung oder Diebstahl). Da ich aus Österreich komme muß ich mich erst erkundigen ob ich meine Ausrüstung bei den in einigen Kommentaren genannten Versicherungen versichern lassen kann und muß mir von österreichischen Versicherungen Angebote machen lassen. Bin aber sehr dankbar das dieses Thema hier diskutiert wurde.

    lg
    Günter

  33. Meine Erfahrung mit der Kamera Versicherung von der P&P Foto Assekuranz ist leider negativ.

    Habe Fotoequipment im Wert von über 5.000 € versichert (gehabt). Jetzt den ersten Schaden (bei einem der günstigen Objektive) und dieser wurde gleich abgelehnt, da der Schaden „auf einem Flug“ passiert ist.

    Ich habe die Foto Versicherung von der P&P Foto Assekuranz also gekündigt und kann jedem nur abraten, hierfür sein Geld zu verschleudern.