02. Januar 2022 Lesezeit: ~3 Minuten

browserfruits 01.2022

Ein frohes neues Jahr! Ich hoffe, Ihr seid gut reingerutscht und es geht Euch gut. Zwischen den Jahren war es wie erwartet ruhig und alle haben sich etwas zurückgelehnt. Deshalb sind die ersten browserfruits im Jahr auch etwas kleiner, aber dennoch sehr empfehlenswert. Klickt Euch gern durch!

 

Linktipps

• Photo-eye veröffentlicht am Ende jedes Jahres eine Liste mit den Top Fotobüchern. Über 70 Expert*innen wurden dafür befragt. → ansehen

• Das diesjährige UNICEF-Foto des Jahres zeigt die elfjährige Pallavi und ist in der von Zyklonen verwüsteten Küstenregion der Sundarbans in Indien entstanden. → ansehen

• Das Auto wird zur Kamera, die Windschutzscheibe zum Sucher. Jahrelang fotografiert Jürgen Scriba, was ihm auf deutschen Straßen begegnet. → ansehen

• Immer mehr Führungspositionen in der Kunst sind weiblich besetzt. Elke Buhr erklärt im Monopol Magazin, warum sie in einer seltsamen Situation sind und dass es keine Männerquote braucht. → ansehen

• Göttergestalten, russische Schönheiten und ein sehr privater David Bowie: Die Süddeutsche Zeitung zeigt die Bildwelten der österreichischen Fotografin Christine de Grancy. → ansehen

• The Guardian hat ebenfalls einen Jahresrückblick veröffentlicht und zeigt die beeindruckendsten Nachrichtenbilder von 2021 zusammen mit den Geschichten dahinter. → ansehen

• Die 175-jährige Firmengeschichte der Zeiss-Gruppe ist ein emotionales Auf und Ab. Die Neue Züricher Zeitung hat sie Revue passieren lassen. → ansehen

• Die französisch-schweizerische Fotografin Sabine Weiss, eine der wichtigsten Vertreterinnen der sogenannten humanistischen Fotografie, ist im Alter von 97 Jahren gestorben. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Now and Then“ ist der inzwischen vierte Bildband des Kölner Fotografen Ben Hammer und dabei anders als seine bisherigen: Er ist kein Konzeptwerk mit autobiografischem Storytelling, sondern eine Reise durch seine bisherige fotografische Arbeit. Dabei kommen sowohl Digital- als auch Analogfotos zum Einsatz. Das Buch ist im Eigenverlag erschienen und kostet 55 €.

„Faces of Homelessness“ : Jeffrey A. Wolin hat Menschen aus der verletzlichen Bevölkerungsgruppe der Obdachlosen fotografiert. Auszüge aus Interviews, kombiniert mit den Portraits, räumen mit gängigen Vorurteilen auf. Das Buch ist m Verlag Kehrer erschienen und kostet 35 €.

 

Drüben auf Instagram

@zhonglin_ – Ihr sucht gute surreale Fashionfotografie? Dann einmal den Account von Zhong Lin abbonieren.

 

Podcasttipp

Ist Kunst etwas für alle, Felix Adam?

Sebastian H. Schroeder spricht in seinem Podcast „viel schoenes dabei“ mit verschiedensten Menschen, die spannende Geschichten und Erlebnisse mit ihm teilen, aber nicht unbedingt etwas mit Fotografie zu tun haben. Aber in seiner Folge mit Felix Adam geht es ausschließlich um Kunst. Sie sprechen in dieser Folge über Humor, Philosophie und warum selbst fließendes Wasser Kunst sein kann.

 

Videos

Ein kleiner Einblick in die Geschichte der Fotografie und wie die Bilder Farbe bekamen.

 

Die Fotojournalistin Lynsey Addario berichtet über ihre Arbeit an forderster Front.

 

Das Titelbild ist von Julee Juu. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Artikel

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.