14. November 2021 Lesezeit: ~5 Minuten

browserfruits 46.2021

Da bei unserer kleinen Umfrage in der letzten Woche die meisten mit der Länge unserer browserfruits zufrieden waren, lassen wir sie vorerst, wie sie sind. Es gab sogar Wünsche nach noch mehr Kategorien! Aber das ist leider zeitlich kaum machbar. Gern könnt Ihr uns auch helfen und tolle Links und Tipps zuschicken. Einfach per E-Mail.

 

Linktipps

• Trainhopping gibt es nicht nur in Amerika. Auch in Russland steigen Menschen heimlich auf Güterzüge und fahren durchs Land. Artem Puchkov hat sie mit der Kamera begleitet. → ansehen

• Unsere Redakteurin Nora Hase zeigt, wie schwierig es für Schwarze Menschen und People of Colour in Europa immer noch ist, im Alltag sichtbar zu sein. Sie hat dem Enorm Magazin mehr über ihre Arbeiten erzählt. → ansehen

• Die Idee der Kulturexpertin Adrienne Goehler, einen Fonds für Ästhetik und Nachhaltigkeit zu gründen, schaffte es ins Wahlprogramm der Grünen. Worum es ihr geht, hat der Spiegel in einem Interview gefragt. → ansehen

• Lauren Smith-Kennedy fotografiert die letzten Momente von Menschen mit ihren Hunden. → ansehen

• Mit seiner Kamera fing David Seymour das Leid der Kinder als Opfer des Krieges ein. Auch seine Portraits waren berühmt. Sein Markenzeichen: Anteilnahme. Vor 65 Jahren wurde Seymour bei der Arbeit erschossen. Die Deutsche Welle erinnert an ihn. → ansehen

• Wusstet Ihr, dass Sir Elton John nicht nur Musiker, sondern auch ein begeisterter Fotosammler ist? Dem Guardian hat er mehr dazu berichtet. → ansehen

• Der kanadische Fotograf Red Method portraitiert Kinder, die als Frühgeburten zur Welt kamen. → ansehen

• Diese 30 Bilder haben Pulitzer-Preise für Fotografie gewonnen. 131 Clicks hat die Geschichten dahinter. → ansehen

• Die äthiopische Fotografin Aïda Muluneh hat das Plagiat eines ihrer Bilder bei einer Gruppenausstellung des Milan Photo Festival entdecken müssen. → ansehen

• Die Kunstmesse Paris Photo nimmt in dieser Woche online wie physisch in der französischen Hauptstadt neuen Schwung. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Visible Spectrum. Portraits from the World of Autism“ : Die preisgekrönte Fotoserie von Mary Berridge wird durch Texte ergänzt, die meist von den Portraitierten selbst oder ihren Eltern stammen. Aus der Perspektive einer autistischen Gemeinschaft, zu der auch Berridge und ihr Sohn gehören, gibt das Buch einen tiefen Einblick in das Leben mit Autismus und setzt sich für die Wertschätzung der unkonventionellen Sichtweise autistischer Menschen ein. Es ist im Verlag Kehrer erschienen und kostet 38 €.

„All the Things You Are“ : Die Fotos wurden über zwei Jahre lang im Kopenhagener Zoo aufgenommen und zeigen auf poetische Weise eine starke Verbindung zwischen den Tieren und der Fotografin. Dabei legt sie großen Wert darauf, die Tiere als sensitive Individuen zu zeigen, die sich ihrer Umgebung und ihres Gegenübers bewusst sind. Das Buch ist im Verlag Kehrer erschienen und kostet 38 €.

 

Ausstellungen

„JECKES“ – Die Deutschen Israels
Zeit: 12. November 2021 – 15. Januar 2022
Ort: noir blanche Galerie für Fotografie, Rather Str. 34, 40476 Düsseldorf

Europäischer Naturfotograf 2019
Zeit: 12. November 2021 – 13. Februar 2022
Ort: Städtische Galerie Iserlohn, Theodor-Heuss-Ring 24, 58636 Iserlohn

Wide Open. Ins Offene. Zeitgenössische Fotografie und Skulptur aus Glas
Zeit: 12. November 2021 – 24. Juni 2022
Ort: Alexander Tutsek-Stiftung, Karl-Theodor-Str. 27, 80803 München

 

Drüben auf Instagram

@lenakunzx – Folgt der Dokumentarfotografin Lena Kunz doch auf Instagram für großartige analoge Projekte und ein wenig Schönheit im Banalen.

 

Podcasttipp

Fotografische Vorbilder schenken uns Inspiration und Orientierungg

Ja, die fotocommunity gibt es noch und sie hat sogar einen ganz neuen Podcast! In „zwischen Blende und Zeit“ unterhalten sich Falk Frassa und Lars Ihring über die kleinen Dinge, die die Fotografie so besonders machen. In dieser Folge geht es um fotografische Vorbilder.

 

Fotowettbewerbe

Portraits – Hellerau Photography Award 2022

Der internationale Fotowettbewerb widmet sich 2021/2022 dem Thema „Counterparts“ und wartet mit Preisgeldern von 10.000 € auf. Beim Thema geht es nach anderthalb pandemisch geprägten Jahren in vielen aktuellen fotografischen Serien um Selbstbilder, Ebenbilder, introspektive Selbstportraits, Gegenentwürfe im Bild – aber auch um das Gegenüber, um die Anderen, Gegensätzlichen.

Die prämierten Bilder werden in den Ausstellungshallen des Museums für Wissenschaft und Technik Dresden gezeigt. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 €. Schüler- und Student*innen bekommen einen Rabatt von 50 %. Der Einsendeschluss ist am 29. November 2021.

 

Bird Photographer of the Year

Bird Photographer of the Year ist der führende Wettbewerb für Vogelfotografie. Er feiert die besten Vogelfotografien der Welt und unterstützt gleichzeitig den Naturschutz. Der Wettbewerb ist für den Gesamtsieg mit einem Geldpreis von 5.000 £ dotiert. Einreichen könnt Ihr Eure Bilder in 12 Kategorien. Der Einsendeschluss ist der 20. Dezember 2021.

 

Videos

Ivan Chow erklärt im Video, warum er als introvertierte Person dennoch gern auf der Straße fotografiert.

 

Lomtro testet die neue Instax Link Wide.

 

Das Titelbild stammt von Patrick Pahlke. Vielen Dank!

Ähnliche Artikel

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.