24. Oktober 2021 Lesezeit: ~3 Minuten

browserfruits 43.2021

Willkommen zu unseren browserfruits: Wie immer mit einer bunten Mischung aus Linktipps, Videos und Buchempfehlungen. Und wenn Ihr nicht nur gern Bildbände anseht, sondern auch gern lest, dann macht doch mit in unserem neuen Buchclub! Alle Infos zur Aktion gibt’s hier.

 

Linktipps

• Der Fotograf Antonio Faccilongo gewinnt mit seiner Langzeit-Dokumentation „Habibi“ den World Press Photo Award für die beste Fotoreportage des Jahres. → ansehen

• Eine lebensgroße Skulptur der legendären Fotografin Diane Arbus wurde vorübergehend im New Yorker Central Park aufgestellt. → ansehen

• In Serien und Filmen sind Frauen und weiblich gelesene Personen viel öfter nackt oder knapp bekleidet zu sehen als Männer. → ansehen

• Viele Mexikaner*innen leiden an Übergewicht und ernähren sich schlecht. Der Fotograf Carlos Jasso hat zehn Menschen besucht und ihren alltägliche Essgewohnheiten bildlich dargestellt. → ansehen

• Die Fotostiftung Schweiz zeigt in der NZZ ausgewählte Werke aus der Sammlung und gibt Hintergründe zu den einzelnen Bildern. → ansehen

• Der Bezahldienst PayPal hat offenbar schon mit Verhandlungen zum Kauf von Pinterest begonnen. → ansehen

• Für seine Fotografien mit zahlreichen Nackten ist der US-Künstler Spencer Tunick berühmt. Nun möchte er mit seiner Kunst erneut die Aufmerksamkeit auf eine Umweltkatastrophe in Israel lenken. → ansehen

• Die Terrorist*innen der RAF wollten einst Frankfurt zu ihrem Hauptquartier machen. Der Fotograf Olaf Jahnke ist für ein Buchprojekt ihren Spuren in der Region gefolgt. → ansehen

• Das neueste Buch von Jonas Bendiksen fordert dazu auf, darüber nachzudenken, woher wir wissen, ob etwas echt oder gefälscht ist. Und interessiert es uns überhaupt? Die Washington Post schreibt ausführlich über das Projekt. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Die gute Mappe“ : Die Illustratorin und Dozentin Franziska Walther zeigt in diesem Handbuch mit zahlreichen Übungen und Anleitungen, wie man sich gut präsentiert und eine gute Mappe erstellt. Anhand der Portfolios von 27 Kreativen erklärt sie, wie man Traumkundschaft finden und halten kann. Erschienen ist das Buch im dpunkt.verlag und kostet 34,90 €.

„Abandoned Moments“ : Die über einen Zeitraum von 40 Jahren zusammengetragene Bildersammlung des Fotografen Ed Kashi zeigt flüchtige, aber einmalige Momente voller überschäumender Energie – das Chaos des täglichen Lebens. Das Buch ist im Verlag Kehrer erschienen und kostet 45 €.

 

Ausstellungen

Kontinent – Auf der Suche nach Europa
Zeit: 24. Oktober 2021 – 23. Januar 2022
Ort: Haus zum Roten Ochsen, Kunsthalle Erfurt, Fischmarkt 7, 99084 Erfurt

Dokumentarfotografie Förderpreise 12
Zeit: 24. Oktober 2021 – 23. Januar 2022
Ort: Haus zum Roten Ochsen, Kunsthalle Erfurt, Fischmarkt 7, 99084 Erfurt

FYC – Fuck You Corona – fotografische Positionen zur Pandemie
Zeit: 21. Oktober 2021 – 22. Januar 2022
Ort: Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Munscheidstr. 14, 45886 Gelsenkirchen

Hermann Landshoff: Mode, Porträt, Architektur. Fotografien 1930–1970
Zeit: 23. Oktober 2021 – 30. Januar 2022
Ort: Städtische Galerie Karlsruhe, Lorenzstr. 27, 76135 Karlsruhe

 

Drüben auf Instagram

@analog_repeat ist ein Account, der zeigt, dass auch analoge Fotograf*innen nicht immer besonders originell sind, selbst wenn Film teuer ist. Ein Account inspiriert von @insta_repeat.

 

Videos

Eduardo Pavez Goye testet die analoge „Split-Cam“, mit der man besondere Doppelbelichtungen machen kann.

 

Ein ausführliches Tutorial, wie man Haare in Photoshop retuschieren kann.

 

Das Titelbild stammt von Tri Vo. Vielen Dank!

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Die Trends der neuen Internetzeit sind wohl eher, entweder jeden Mist mitzumachen oder einen neuen „meinen“ Trend zu begründen. Beides kann völlig daneben gehen, wie man sieht.