06. Juni 2021 Lesezeit: ~4 Minuten

browserfruits 23.2021

Einen wunderschönen Sonntag wünschen wir Euch. Während Ihr heute unsere browserfruits lest, stehen wir im Studio und nehmen eine neue Folge unseres Nachrichten-Podcasts kwergehört auf. Wenn Ihr die bisherigen Folgen verpasst habt, hört sie doch gern nach. Und jetzt viel Spaß beim Stöbern in den aktuellen Links aus den weiten des Internets.

 

Linktipps

• Eine große Übersicht aller Objektivhersteller und ihrer Marken gibt es alphabetisch geordnet bei Fotointern. → ansehen

• Die BBC zeigt Bilder der ersten 100 Tage des Einsatzes von Mars-Rover Perseverance. → ansehen

• Der Fotograf Mads Nissen ist der Spur des Kokains nach Kolumbien gefolgt. Seine Bilder zeigen den Drogenkrieg in Südamerika. → ansehen

• Eine kleine Geschichte durchsichtiger Kameras hat das Magazin „Casual Photophile“ veröffentlicht. → ansehen

• Lea Thijs hat ihren Vater portraitiert, der mit bipolaren Stimmungsstörungen kämpft. → ansehen

• Die Vogue hat mit dem Fotografen Hugo Comte gesprochen, der mit seiner Vision sowohl Popstar Dua Lipa als auch eine große Bandbreite von Modelabels überzeugt hat – und der dieses Jahr mit gerade einmal Ende 20 seine erste Fotografie-Retrospektive in Buchform veröffentlicht hat. → ansehen

• Etwas andere Aufnahmen aus New York zeigt der französische Fotograf Arnaud Freitas. → ansehen

• Der Sigma-Blog berichtet über den Fotojournalisten Nick Ut und was er nach seinem Erfolg heute macht. → ansehen

• Eine High-School in Florida hat die Jahrbuchfotos der Mädchen nachträglich retuschiert und alle Dekolletés verdeckt. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„The Great Escape: Fotografien von der Seefahrt 1950–1970“ : Freiheit und Abenteuer – das versprach die Seefahrt schon immer. Insbesondere in den 1950er Jahren lockte sie junge Männer hinaus in die Ferne. Als Zeugnis ihrer Weltläufigkeit brachten die Seeleute nicht nur allerlei ausgefallene Souvenirs mit nach Hause, sondern auch unzählige Fotografien. Erschwingliche Kleinbildkameras ermöglichten es, die bereisten Länder in Schnappschüssen und sorgfältig komponierten Bildern festzuhalten. Das Buch versammelt knapp 200 Aufnahmen der 1950er bis 1970er Jahre, die einen nie dagewesenen Einblick in einen faszinierenden Kosmos ermöglichen. Erschienen im Verlag Kettler kostet es 25 €.

„Städte fotografieren: Von der richtigen Planung bis zur kreativen Umsetzung“ : Von der Vorabrecherche der Pflichtmotive und Geheimtipps für jede Stadt über eine gute Selbstorganisation vor Ort bis zu kreativen Aufnahmetechniken für schwierige Fotomotive. Weil die Zeit zum Fotografieren vor Ort oft knapp bemessen ist, sollte man sich gut vorbereiten. Wie das gelingt, zeigt der bekannte Städtefotograf Éric Forey. Erschienen ist das Buch im dpunkt.Verlag und kostet 24,90 €.

 

Ausstellungen

Schau mich an! Frauenporträts der 1920er Jahre
Zeit: 7. April – 2. August 2021
Ort: Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124–128, 10969 Berlin

Trautes Heim, allein
Zeit: 23. Mai – 31. Oktober 2021
Ort: Schloss Kummerow, Am Schloss 10, 17139 Kummerow

Im Rahmen des Photoszene Festivals gibt es aktuell zahlreiche Ausstellungen im gesamten Kölner Stadtgebiet. Einen Überblick findet Ihr hier.

 

Drüben auf Instagram

@thevictoriangallery – Auf Instagram gibt es viele Accounts, die sich mit historischer Fotografie beschäftigen. Wie dieser, der Fotos des Viktorianischen und Edwardischen Zeitalters sammelt.

 

Videos

Was ist Kreativität – Technik, Methode oder doch die mysteriöse Gabe einiger Auserwählter? „Tracks“ geht dem Geheimnis der Kreativität nach.

 

Thomas von Kanal Tomary erstellt mit einem 3D-Drucker Kamerazubehör und testet es.

 

Joey Helms hat seine Drohne an einen isländischen Vulkan verloren. Die letzten Aufnahmen sind unglaublich.

 

Das Titelbild stammt von Nitish Goswami. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Artikel

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.