05. Mai 2021 Lesezeit: ~7 Minuten
kwerfeldein – Podcasts
kwerfeldein – Podcasts
Welches ist das bekannteste Foto der Welt?
/

Welches ist das bekannteste Foto der Welt?

In der letzten Folge von kurz erklärt sind wir der Frage nachgegangen, wer die bekanntesten Fotograf*innen der Welt sind. Falls Ihr die Antwort darauf verpasst habt, hört gern mal rein. Eine der Rückmeldungen auf diese Folge kam von Christoph. Er schrieb:

Ihr geht davon aus, die meistgenannten Namen sind es. Aber vielleicht sind auch andere Kriterien möglich. So gibt es sehr bekannte Fotos, deren Urheber sogar unbekannt sind. […] Der Kommerzkitsch von Anne Geddes ist nahezu weltweit in Postkartenläden und an Kühlschränken zu finden. Und auch die Bilder von Yuri Arcurs sind Millionen Menschen geläufiger als Bilder von Man Ray oder Peter Lindbergh. Fotografie ist eben auch ein angewandtes, kommerzielles Produkt.

Recht hat Christoph da. Wer nicht so stark in der Fotoszene zuhause ist wie wir, kennt vielleicht gar keinen Namen von Fotograf*innen. Weiß nicht, wer Annie Leibovitz oder Steve McCurry ist. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass die Person zum Beispiel schon einmal das Portrait „Afghan Girl“ gesehen hat oder das Bild der schwangeren Demi Moore auf dem Vogue-Cover kennt.

Also gehen wir heute der Frage nach, was denn das bekannteste Foto der Welt ist.

Seit es die Fotografie gibt, gibt es auch Fotos, die ins kollektive Gedächtnis eingegangen sind. Und diese haben natürlich ein hohes Potenzial, die bekanntesten Bilder der Welt zu sein. Ich denke dabei an das vietnamesische Mädchen, das nackt vor einem Napalmangriff aus seinem Dorf flieht. Oder der Tank Man, der sich am Platz des himmlischen Friedens vor einen Konvoi von Panzern stellte. Der Polizeichef, der auf offener Straße in Saigon einen Guerilla erschießt oder die brennenden Türme des World Trade Centers.

In Deutschland sind die ikonischen Fotos vielleicht eher der DDR-Grenzsoldat beim Sprung über den Stacheldraht oder Bilder vom Fall der Mauer. Es kommt stark auf das jeweilige Land und die Kultur an, welche Aufnahmen besonders bekannt sind. Ein wiedervereintes Deutschland ist für jemanden in Neuseeland eher irrelevant. Und in Europa wissen wir wenig bis nichts über fotografische Ikonen Russlands.

Wir suchen also für die Antwort der Frage ein Foto, das mit einem Ereignis in Zusammenhang steht, das weltweit für Aufmerksamkeit gesorgt hat. Und das ist unglaublich schwierig. Die aktuelle Corona-Pandemie hält die ganze Welt in Atem. Aber hierbei gibt es nicht das eine Foto, das medial verbreitet wird. Noch nicht zumindest.

Die gewaltsame Niederschlagung der Protestbewegung am Platz des himmlischen Friedens in China hat weltweit für Aufmerksam gesorgt. Mit ihr ist das Foto des sogenannten „Tank Man“ eng verbunden. Ein unbekannter Mann steht darauf mit zwei Einkaufstüten in jeder Hand vor einer Kolonne von Panzern und versucht so, diese an der Weiterfahrt zu hindern. Wenn ein Foto in China und der westlichen Welt so bekannt ist, ist es vielleicht das bekannteste Foto?

Aber Überraschung: Das Foto ist in China nicht bekannt. Die BBC hat vor Ort verschiedene Menschen gefragt und 80 % gaben an, das Bild noch nie gesehen zu haben. Der Grund dafür ist die Zensur der Regierung. Die NBC zeigt, was passiert, wenn man in China nach Tank Man oder dem Platz des himmlischen Friedens googelt: Kein Ergebnis führt zu Berichten des Massakers. Oder zu den Fotos und Videos der Szene. Denn ja, es gibt nicht nur das eine Bild des Ereignisses, auch wenn ich das zugegebenermaßen bisher dachte.

Ein ähnliches Phänomen gibt es auch bei der Mondlandung: Ich habe wieder Menschen in meinem direkten Umfeld gefragt, welches Bild wohl das bekannteste ist. Und viele von ihnen haben auf die Mondlandung getippt. Aber spannend dabei war, dass einige mir einen Astronauten auf der kargen Mondlandschaft beschrieben haben, andere die Flagge und wieder andere den Schuhabdruck im Staub.

Auch vom World Trade Center gibt es verschiedene Fotos. Sogar die brennenden Türme, die ich in meinem Gedächtnis hatte, gibt es aus verschiedenen Winkeln und Perspektiven und beim Betrachten konnte ich nicht mehr sagen, an welches Foto ich eigentlich genau dachte.

Unter den Bildern, die ins kollektive Gedächtnis eingegangen sind, bleiben also bisher vor allem die Symbolbilder des Vietnamkrieges. Das Mädchen, das schreiend und nackt vor der Napalmwolke flieht. Und das Bild der Erschießung eines Zivilisten in Saigon. Aber vielleicht liege ich mit meinem Ansatz auch komplett falsch und solche Nachrichtenbilder sind – auch wenn sie noch so beeindruckend und aufwühlend sind – nicht die bekanntesten Fotos der Welt.

Bei der Suche durch Google bin ich auch auf andere Überlegungen gestoßen: Einige der Artikel schreiben, das bekannteste Foto ist das Hintergrundbild von Windows XP. Die knallgrüne Wiese mit dem blauen Himmel dürfte tatsächlich auch Applefans bekannt sein. Das Betriebssystem Windows XP kam 2001 auf dem Markt und war laut StatCounter, welches Webzugriffe analysiert, bis 2011 das am häufigsten eingesetzte Betriebssystem. Das Foto haben also Milliarden Menschen gesehen, selbst wenn sie es wahrscheinlich nur nebenbei wahrgenommen haben.

Das Maryland Institute of Art hat hingegen das Bild „Guerrillero Heroico“ als „berühmteste Fotografie der Welt und Symbol des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet. Und tatsächlich ist das Portrait des Revolutionärs Che Guevara mit einem Barett auf dem Kopf sehr stark verbreitet. Meist jedoch stark vereinfacht als Graffiti oder als Druck auf T-Shirts und Hoodies. Ob die Menschen die Originalaufnahme kennen? Reicht ein vereinfachter Druck für unsere Suche nach dem bekanntesten Foto der Welt?

Das müsst Ihr jetzt entscheiden. Es gibt natürlich nicht die eine Antwort auf die Frage, aber ich finde, wir haben uns dieses Mal gut angenähert. Und ganz persönlich habe ich für mich eine Entscheidung getroffen, mit der ich am Anfang nicht gerechnet habe. Ich denke, das bekannteste Foto ist wahrscheinlich keines mit einem großen historischen oder politischen Hintergrund, sondern am Ende vielleicht wirklich einfach ein sehr kitschiger und banaler Desktophintergrund.

Spannend fand ich bei der Recherche tatsächlich, dass ich nur selten die Fotograf*innen hinter den unglaublich bekannten Aufnahmen wusste. Die großen Namen, die wir in der letzten Folge als bekannteste Fotograf*innen genannt haben, stimmen nicht mit den bekanntesten Fotografien überein.

Jetzt seid Ihr dran. Wie seht Ihr das? Verratet es uns gern unter kk@kwerfeldein.de. Schickt uns auf diesem Weg auch gern: die nächste Frage, bitte!

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Bei den Nachritenbildern könnte man auch andere nennen: Die Explosion der Hindenburg, der Rotarmist auf dem Reichtagsgebäude, Iwo Jima oder Eisenstaedts Victory Day.
    Was die weltweite, kommerzielle Vermarktung angeht, wäre Doisneaus Kuss sicher auch ein heißer Kandidat. Die wenigsten Leute kennen übrigens das Original-Foto von Kordas Che.

  2. Wie wenig Fotos zur Bildung und Verständnis von Geschichte beitragen, zeigt das hier vorgestellte Bild „Guerrillero Heroico“ des „Revolutionärs“ Che Guevara. Es gibt z.B. einen sehr lesenswerten Bericht („Der Marlboro-Mann der Linken“) von Toni Keppeler in der Taz über diesen Möchtegernrevolutionär:
    https://taz.de/!5193800/
    Nun nochmal zum Thema, das wichtigste Bild ist in meinen Augen unsichtbar oder um es in den Worten von Saint-Exupery zu sagen, man sieht nur mit dem Herzen gut.