10. Januar 2021 Lesezeit: ~3 Minuten

browserfruits 02.2021

Ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Noch bis heute Abend könnt Ihr uns Euer wichtigstes Foto 2020 zuschicken. Wir wollen mit Euch gemeinsam zurückschauen – eine Tradition, der wir seit Jahren treu sind. Wir sind gespannt auf Eure wichtigsten Bilder dieses so seltsamen Jahres.

 

Linktipps

• Bilder, die in die Geschichtsbücher eingehen werden: Das US-Kapitol wurde am Mittwoch zum Schauplatz eines Aufstandes, als ein Mob von Unterstützer*innen des Präsidenten Donald Trump das Gebäude stürmte. → ansehen

• Menschen durch Kunst in Umweltzwecken zu vereinen – die Meeresschutzorganisation SeaLegacy wurde von professionellen Naturfotograf*innen mit genau dieser Mission gegründet. In einer Petition bitten sie den Präsidenten von Ecuador, das Galapagos-Meeresreservat zu erweitern. Ein Interview zur Initiative hat My Modern Met mit Shawn Heinrichs geführt. → ansehen

• Jim Rakete wird 70: Seit mehr als 50 Jahren portraitiert er Rockstars wie Mick Jagger, Schauspieler*innen und Politiker*innen. Die Deutsche Welle berichtet. → ansehen

• Krutik Thakur spielt in Silhouetten mit der Sonne. Eine Idee, die nicht ganz neu ist, aber so konsequent und kreativ selten umgesetzt wird. → ansehen

• Martin Waldbauer hat alte Holzhauer aus dem Bayerischen Wald portraitiert. Die Bilder zeigen eindringlich, wie sich harte körperliche Arbeit in die Mienen der Männer eingräbt. → ansehen

• Die schwedische Fotografin Emma Hartvig präsentiert filmische Bilder von Synchron-Schwimmer*innen im Retro-Stil. → ansehen

• Gerüchteküche: Nach 70 Jahren beendet Nikon scheinbar die Kameraproduktion in Japan. → ansehen

• Die Museen sind geschlossen. Doch die Kunst hatte auch vor der Pandemie ein Vermittlungsproblem und wird es wieder haben. Das Projekt „Neue Auftraggeber“ versucht, es zu lösen. → ansehen

• Kenianische Künstler*innen bekommen international immer mehr Anerkennung. Doch in ihrer Heimat ist es für viele ein Kampf, ihren Traum zu verfolgen. → ansehen

• LensCulture hat ein ausführliches Interview mit dem Straßenfotografen Joel Meyerowitz geführt. → ansehen

 

Buchempfehlungen

In „Die Magie der Schwarzweißfotografie“ legt Torsten Andreas Hoffmann ein leidenschaftliches Plädoyer für bewusste und nachdenkliche Fotografie vor. Er zeigt, wie man mit Hilfe der Schwarzweißfotografie die eigene Sicht- und Ausdrucksweise finden und stimmungsvolle, magische Bilder kreieren kann. Das Buch ist im dpunkt.Verlag erschienen und kostet 44,90 €.

In der Einleitung von „Licht, Farbe und Form in der Landschaft“ werden typische Themen wie die Wahl der Ausrüstung und Aspekte der Bildkomposition angesprochen, der größte Teil des Buches basiert allerdings auf der Entstehungsgeschichte ausgewählter Bilder des Autoren. Detaillierte Hintergrundinformationen beschreiben zu jedem Foto sowohl den technischen als auch kreativen Weg von der Idee zum fertigen Bild und vermitteln so das nötige Wissen, um zu eigenen Bildkompositionen zu gelangen. Das Buch ist im dpunkt.Verlag erschienen und kostet 29,90 €.

 

Drüben auf Instagram

@weiwei.photo – Wei Wei (卫 嵬) ist ein junger chinesischer Fotograf, den man unbedingt im Auge behalten sollte.

 

Videos

Das Fotobuch-Quartett ist wieder da. Dieses Mal wird das Buch „Ischgl“ von Lois Hechenblaikner besprochen.

 

Noah Kalina hat sich 20 Jahre lang jeden Tag selbst fotografiert.

 

Das Titelbild stammt von Mohammad Dadkhah. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Artikel

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.