Eine Hand hält eine Tasse heißen Kaffee, die auf einem Schreibtisch voller Notenblätter steht. Daneben liegt eine Kamera.
02. August 2020 Lesezeit: ~3 Minuten

browserfruits 31.2020

Die Urlaubszeit macht auch vor den Ausstellungen nicht halt. Die meisten Ausstellungshäuser und Galerien haben Pause oder nur bereits lange laufende Ausstellungen. Deshalb nehmen die Tipps in diesem Bereich in den letzten Wochen etwas ab. Ich hoffe, Euch wird ohne Museumsbesuche nicht zu langweilig. Dafür gibt es aber richtig tolle Fotoserien in den Links zu entdecken!

 

Linktipps

• Der Magnum-Fotograf Paolo Pellegrin versucht immer wieder, die öffentliche Aufmerksamkeit auf den Klimawandel zu lenken. Seine neuen Bilder zeigen, welche Zerstörung die monatelangen Buschfeuer in Australien angerichtet haben. Ein Interview hat Christoph Amend für Zeit Online mit ihm geführt. → ansehen

• Ryan McGinley inszeniert Freund*innen und Bekannte in seinen Aufnahmen. Mit dem Fotomagazin sprach er über seine Schüchternheit, die Energie der Gruppe und den bleibenden Reiz der Aktfotografie. → ansehen

• Karl Anton Koenigs hat eine Ausstellung in einem afrikanischen Restaurant und hängt mehrere Portraits auf – darunter auch ein Bild von Thilo Sarrazin. Dass er damit eine Kontroverse auslöst, muss ihm bewusst gewesen sein, er zeigt sich jedoch überrascht. → ansehen

• Kodak soll ins Pharmageschäft einsteigen und hat von der US-Regierung einen Millionenkredit erhalten. Der Kurs von Kodak hat sich in dieser Woche mehr als verzehnfacht. → ansehen

• Die russische Fotografin Natalia Ershova hat Einsiedler*innen in ihrem Zuhause portraitiert. Feature Shoot hat die Bilder. → ansehen

• Wie es ist, im berüchtigten Camp Moria groß zu werden? Fotograf Murat Türemis reist seit Jahren auf die griechischen Inseln und portraitiert Kinder, die in Flüchtlingscamps leben. Viele brauchen dringend ärztliche Hilfe. Der Spiegel hat mit dem Fotografen gesprochen. → ansehen

• Ab Ende der 1960er Jahre migrierten zahlreiche junge Menschen aus Staaten wie Algerien, Mosambik, Kuba und Vietnam in die DDR. Sie durften selten lange bleiben und hinterließen Kinder, die noch heute nach ihren Eltern suchen. Wie die Fotografin Alina Simmelbauer, die ihre Suche fotografisch verarbeitet hat. → ansehen

• Disney-Prinzessinnen waren lange mehrheitlich weiß. Diesen Mangel an Vielfalt haben Regis und Kahran Bethencourt in ihrer Serie aufgegriffen und Schwarze Mädchen etwa als Ariel, Rapunzel oder Schneewittchen inszeniert. → ansehen

• Mads Madsen hat 182 schwarzweiße, historische Aufnahmen nachkoloriert. → ansehen

 

Buchempfehlungen

Friction / Tokyo Street besteht aus Schwarzweißfotos, die auf Tokios geschäftigen Plätzen aufgenommen wurden. Sie enthüllen die Schönheit im Alltäglichen: Tatsuo Suzuki fängt die spontanen Gesten, Augenblicke und Abstraktionen ein. Das Buch ist im Verlag Steidl erschienen und kostet 45 €.

Stephen Waddell war ursprünglich Maler und Filmemacher und verweist häufig auf frühe Fotografie und klassische Malerei in seinen Straßenfotos, die einzeln ganze Geschichten erzählen. Das Buch ist im Verlag Steidl erschienen und kostet 58 €.

 

Drüben auf Instagram

@industriefotografie_steinbach – Silvia Steinbach zeigt auf Instagram beeindruckende Fotos aus Industrie, Wissenschaft, Forschung und Medizin.

 

Ausstellungen

Oldenburg fotografiert – 227 Fotografiebegeisterte zeigen ihr Lieblingsbild
Zeit: 2. bis 15 August 2020
Ort: bau_werk e. V. ‒ Oldenburger Forum für Baukultur, Pferdemarkt 8 A, 26121 Oldenburg

 

Videos

Das Fotobuch-Quartett hat sich das Buch von Ren Hang aus dem Verlag Taschen angesehen. (nsfw)

 

Falls Ihr Euch gefragt habt, wie der Komet Neowise von der ISS betrachtet aussieht.

 

Das Titelbild stammt von Matteo de Grandis. Vielen Dank!

Ähnliche Artikel


Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.