05. April 2020 Lesezeit: ~3 Minuten

browserfruits 14.2020

Ich hoffe, es geht Euch gut, Ihr könnt Euch ein wenig Ruhe gönnen und die neuen browserfruits genießen. Wir haben wieder einige Links, Buchtipps und Videos rund um die Fotografie für Euch ausgewählt. Viel Freude damit!

 

Linktipps

• Italienische Fotograf*innen haben medizinisches Personal portraitiert, das im Epizentrum der Pandemie gegen Corona kämpft. → ansehen

• Kim Höhnle, Fabian Grell und PMIG stellen jeden Tag ein neues Portraitfoto als Raw-Datei zur Verfügung, mit dem Ihr Eure Bearbeitungskünste verfeinern könnt. → ansehen

• Wie erleben Fotograf*innen die aktuelle Coronakrise? Business Punkt hat einige von ihnen gefragt. → ansehen

• Wie kann man die aktuelle Corona-Krise fotografisch passend dokumentieren? Alex Majoli hat eine starke, sehr düstere Dokumentation im stark betroffenen Italien fotografiert. → ansehen

• Auch Richard Pflaume fotografiert aktuell per Screenshot seine Modelle über das Smartphone. Im Interview spricht er mit dem Monopol Magazin über diese ungewöhnliche Maßnahme. → ansehen

• Eine weitere Möglichkeit, weiterhin zu fotografieren, gibt es speziell für Straßenfotograf*innen: Virtuelle Fotografie in Spielen wie Red Dead Redemption 2. → ansehen

• Zeit für ein wenig Humor: Menschen stellen berühmte Gemälde mit einfachsten Hilfsmitteln zu Hause nach und die Ergebnisse sind großartig. → ansehen

• Antoine Loncle hat in vier Tagen eine Boxkamera für nur 100 $ gebaut und zeigt den Bau und die Ergebnisse in seinem Blog. → ansehen

• Romain Thiery hat ein verlassenen Schloss fotografiert, kurz bevor es durch ein Feuer zerstört wurde. → ansehen

• My Modern Met zeigt die prämierten Bilder des Wettbewerbs Nature TTL Photographer of the Year 2020. → ansehen

• Die ProfiFoto hat eine Spezialausgabe zum Thema Corona herausgebracht und stellt sie als PDF kostenfrei zur Verfügung. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Scharfsichtige Frauen“ : Biografische Portraits von Fotokünstlerinnen, die im Paris der 1920er und 1930er Jahre mit der Kamera nicht nur die Fotografie revolutionierten, sondern auch das Frauenbild – wie Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller. Das Buch ist im Verlag Ebersbach & Simon erschienen und kostet 18,00 €.

„Der Blick von oben“ : Im Buch nehmen Drohnen-Fotograf*innen uns mit auf Reisen zu entlegenen Inseln, in scheinbar endlose Gebirgsketten, unbesiedelte Wälder oder dicht bebaute Städte – und ermöglichen, diese aus einer verblüffenden Perspektive zu betrachten. Die Gegenüberstellung von Aufnahmen weitgehend unberührter Natur und von Menschen geprägter Gebiete macht deutlich, wie sehr sich die Welt durch uns verändert. Kurze Begleittexte zu jedem Foto liefern nähere Angaben zu den abgebildeten Orten und heben spannende Naturphänomene hervor. Erschienen ist es im Verlag DuMont und kostet 38 €.

 

Drüben auf Instagram

@fotobus_society – Über die Fotobus Society haben wir schon im Magazin berichtet. Jetzt möchten wir Euch auch den Instagram-Account empfehlen, auf dem die Projekte von Studierenden vorgestellt werden.

 

Videos

Wie erstellt man eigentlich Cyanotypien? Mathiew Stern hat eine schöne kleine Videoanleitung.

 

Falls Ihr Euch gefragt habt, wie man Selbstportraits vor riesigen, epischen Landschaften macht, schaut Euch das Video von Mads Peter Iversen an.

 

Das Titelbild stammt von Jan Kopřiva. Vielen Dank!

Ähnliche Artikel


6 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. selten eine sooo lange Liste an Links in den browserfruits morgens gefunden, die ich alle anklicken möchte/werde, weil sie interessant sind!
    Danke dafür.
    Hier noch ein weiteres interessantes Video (YT) von Markus Hofstätter, wie er auf sehr interessante und gleichzeitig witzige Art sein Können mit Kollodium Nassplattenverfahren nutzt, um für #stayhome Aufmerksamkeit zu generieren!
    https://www.youtube.com/watch?v=m_AC9OLo8tg

  2. Wenn ich am Sonntag morgen den ersten Blick in’s Netz werfe, hoffe ich immer das die Browserfruits schon da sind. Immer wieder eine Freude sich die Links anzuschauen, wenn dann noch ein eigener Vorschlag dabei ist, freut es noch ein wenig mehr.
    Vielen Dank für eure Mühen.

  3. Ja, Corona ist nun auch in unserer Familie angekommen. Wir haben soeben einen Anruf bekommen aus Schweden. Sie ist Schwester auf der Intensivstation in Göteborg und nun selbst von dort infiziert. Jetzt liegt sie im Koma…. Und die Aussichten, dass sie überlebt, sind düster….

  4. Blogartikel dazu: Bleib am Ball - verbringe deine Zeit - Miksang Fotografie