29. März 2020 Lesezeit: ~3 Minuten

browserfruits 13.2020

Schnappt Euch ein Heißgetränk Eurer Wahl, es gibt wieder eine schön bunte Auswahl frischer Links aus dem Reich der Fotografie. Es geht einmal rund um die Welt mit Ausgrabungen in Estland, deutschen Kanzler*innen, Jahreszeiten in Alaska und vielem mehr. Gute Unterhaltung!

 

Linktipps

• Konrad Müller hat alle Bundeskanzler*innen Deutschlands portraitiert. Zu seinem 80. Geburtstag stellt die FAZ den Fotografen vor. → ansehen

• Eirik Johnson fotografiert den extremen Kontrast von Sommer und Winter in Alaska. → ansehen

• Deutschlandfunk Kultur stellt den Fotografen Beat Presser vor, der Jahre seines Lebens auf dem Meer verbrachte, länger in buddhistischen Klöstern in Südostasien lebte und Klaus Kinski in seiner Rolle „Fitzcarraldo“ fotografierte. → ansehen

• In Estland liegen noch alte Panzer und Flugzeuge, Munition und die Knochen zehntausender Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg unter der Erde. Die Zeugnisse jener Kämpfe werden nun geborgen und der Fotograf Lucas Bäuml ist dabei. → ansehen

• In Ecuador gibt es ungefähr 200 Einrichtungen, um homosexuelle Männer, Frauen und Transsexuelle zu „heilen“. Gegen ihren Willen inhaftiert, werden die Internierten emotional und körperlich gefoltert. Eine bedrückende Serie von Paola Paredes. → ansehen

• Die Hochzeitsfotograf*innen Carmen und Ingo bieten aktuell ihren Workshop „Neustart – Was würden wir tun, müssten wir von null beginnen?!“ kostenfrei an. → ansehen

• Jamie Beck sitzt mit Ausgangssperre in Frankreich zu Hause fest und fotografiert täglich ein Bild. Wie sie dabei vorgeht, kann man in ihrer Instagramstory verfolgen. Auf ihrer Webseite zeigt sie die Ergebnisse und verkauft sie als Poster. Ein Teil des Erlöses geht an einen Hilfsfonds für finanziell in Not geratene Kreative. → ansehen

• Tobias Friedrich hat Eisberge Grönlands Unterwasser fotografiert. Die Taucherin Anna von Boetticher zeigt dabei die Größenverhältnisse. → ansehen

• The Guardian zeigt die prämierten Fotos der Nikon Surf Photography Awards 2020. → ansehen

• Die Biennale für Fotografie sollte bis zum 26. April stattfinden. Nun gibt es die Möglichkeit, sie zumindest online zu besichtigen. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Fotografie. Karl Lagerfeld“ : Karl Lagerfeld sagte stets über sich, er habe drei Berufe: Modedesigner, Fotograf und Verleger. Doch die Fotografie schien ihm besonders wichtig zu sein und auch seine anderen beiden Leidenschaften zu beflügeln. Der Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) gibt erstmals einen umfassenden Einblick in sein fotografisches Werk. Er ist im Verlag Steidl erschienen und kostet 28 €.

„Vogelreich“ : Im Rahmen seines Artenschutz-Projekts „Photo Ark“ stellt der berühmte Tierfotograf Joel Sartore rund 300 bedrohte Vogelarten vor, die weltweit unter menschlichem Schutz leben. Die faszinierenden Vogelportraits zeigen die Schönheit und die Besonderheiten jedes einzelnen Tiers, begleitet werden sie von sachkundigen Texten des Vogelbeobachters Noah Strycker. Erschienen ist das Buch in der NG Buchverlag GmbH und kostet 25,99 €.

 

Drüben auf Instagram

@tanja_brandt – Ihr sucht nach ein wenig Freude in Eurer Instagramtimeline? Tanja Brandt fotografiert Eulen und Hunde. Und diese sind auch noch beste Freunde.

 

Videos

Mike Suminski gibt Tipps, wie man die aktuelle Zeit ohne Jobs am besten überbrücken kann.

 

Daniel Schiffer testet Tricks aus der Foodfotografie und ob sie das Essen wirklich schöner aussehen lassen.

 

Das Titelbild stammt von Laura Chouette. Vielen Dank!

Ähnliche Artikel


1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Hallo, Katja,

    etwas spät, aber auch für diese Ausgabe herzlichen Dank! Ich freue mich gerade über alle anregenden Angebote, die browserfruits gehören dazu. Gleichzeitig bin ich etwas „gelähmt“ oder überwältigt von den digital-sozialen Interaktionen, weshalb dieser Dank erst jetzt kommt.

    Allen alles Gute!

    P.S. Ich mache gerade Zimmerreisen, so ähnlich wie „52 Wochen – Thema 13: gewohnter Anblick“. Ich bin eh schon immer Freund des Zimmerreisens, und jetzt bringt es noch etwas Struktur ins Leben :)